aktualisiert: 30.04.2012 22:11
Bewerten
 (1)

DAX schließt vor Feiertag schwach -- Chicago Einkaufsmanagerindex gibt deutlich nach -- Dow Jones tritt auf der Stelle -- EU plant Wachstumspaket -- adidas im Fokus

Senator Entertainment - Konzernergebnis 2011 weiter verbessert. Hologic - Milliarden-Übernahme von Gen-Probe sorgt für Kurssturz. Portugals Regierung beschließt Sparpläne bis 2016. Easy Software - Umsatzwachstum und Gewinnrückgang. Mayrhuber soll Lufthansa-Aufsichtsratschef werden.

Termine vom 30.04.12:
- USA: Persönliche Auslagen März
- USA: Persönliche Einkommen März
- USA: Chicago Einkaufsmanagerindex April
- Advent Software Inc.: Quartalszahlen
- American Financial Group Inc.: Quartalszahlen
- Bayer: Dividendenausschüttung
- Beate Uhse AG: Jahresabschluss
- C.A.T. Oil AG: Jahresabschluss
- China Steel Corp : Quartalszahlen
- Cognex Corp.: Quartalszahlen
- COR&FJA AG: Jahresabschluss
- Delta Petroleum Corp: Quartalszahlen
- Delticom AG: Hauptversammlung
- Erste Group Bank AG: Quartalszahlen
- FMC Corp.: Quartalszahlen
- GWB Immobilien AG: Jahresabschluss
- Loews Corp.: Quartalszahlen
- MyHammer Holding AG: Quartalszahlen
- NYSE Euronext Inc: Quartalszahlen
- SOLON SE: Jahresabschluss
- Sunways AG: Jahresabschluss
- UBS AG (N): Quartalszahlen
- WizCom Technologies Ltd.: Jahresabschluss

DAX mit impulslosem Handel vor Feiertag

Der DAX schloss nach einem überwiegend impulslosen Handel mit einem Verlust von 0,59 Prozent bei 6.761 Zählern. Der Chicago Einkaufsmanagerindex gab letztendlich am Nachmittag den entscheidenden Abwärtsschub.

Der TecDAX konnte dagegen Gewinn verbuchen und schloss 0,8 Prozent höher bei 797 Zählern.

Politisch blieb auch in der neuen Woche die Eurokrise Thema Nummer eins. Immer mehr EU-Verantwortliche sprachen sich für ein Wachstumspaket aus. Daneben hat die Ratingagentur S&P nach der Bonitätswertung Spaniens nun auch die Kreditinstitute des Landes heruntergestuft. Der DAX konnte nach guten Quartalszahlen mit einem ordentlichen Plus von 0,57 Prozent bei 6.844,10 Punkten in den Handel starten.
Bei den Unternehmen rüstete sich der Autobauer Daimler gegen mögliche, feindliche Übernahmeversuche. Anlass dazu gaben Berichte, dass der Großaktionär Abu Dhabi seine Anteile verkaufen wolle. Zahlen kamen am Montagmorgen vom Sportartikelhersteller adidas. Der Konzern hat im ersten Quartal die Erwartungen der Marktteilnehmer deutlich übertroffen und daraufhin die Jahresprognose angehoben.





22:05 Uhr: Dow Jones tritt auf der Stelle
Die amerikanischen Börsen starten ohne wichtige Impulse mit leichten Abschlägen in die neue Woche. Ein schlechter als erwartet ausgefallender Chicago Einkaufsmanagerindex sorgte für gedrückte Stimmung.
Bereits zuvor waren die privaten Ausgaben und Einnahmen im März bekannt gegeben worden. Die Ausgaben der privaten Haushalte sind etwas schwächer gestiegen als erwartet, während die Einkommen etwas stärker zulegten.
Bei den Unternehmen regt sich neue Konkurrenz für Apple und Amazon. Der Software-Konzern Microsoft steigt in den boomenden Markt der elektronischen Bücher ein und steckt dazu 300 Millionen Dollar in die entsprechende Sparte der Buchhandelskette Barnes & Noble. Diese sind bereits jetzt mit ihren Nook-Lesegeräten scharfe Konkurrenten für iPad und Kindle. Daneben kann sich der US-Flugzeugbauer Boeing offenbar über einen Großauftrag freuen. Die Leasinggesellschaft Air Lease will 60 Maschinen des Typs 737 Max mit einem Listenpreis von rund 5,5 Milliarden Dollar bestellen.
Der Dow Jones fiel um 0,1 Prozent auf 13.214 Punkte.
Die Nasdaq Composite ermäßigte sich um 0,7 Prozent auf 3.046 Punkte.




21:24 Uhr: Senator Entertainment - Konzernergebnis 2011 weiter verbessert
Die Senator Entertainment AG hat am Montag die Zahlen zum Geschäftsjahr 2011 veröffentlicht. Dabei konnten Umsatz und Konzernergebnis deutlich verbessert werden. Zur Meldung


20:59 Uhr: Hologic - Milliarden-Übernahme von Gen-Probe sorgt für Kurssturz
Der amerikanische Medizintechnikkonzern Hologic Inc. will den US-Wettbewerber Gen-Probe Inc. für rund 3,75 Mrd. US-Dollar übernehmen. Zur Meldung


20:44 Uhr: Portugals Regierung beschließt Sparpläne bis 2016
Die portugiesische Regierung hat ihre Sparpläne für die kommenden vier Jahre beschlossen. Die Entwürfe enthielten keine überraschenden Prognosen und würden der EU-Kommission noch am Abend übermittelt, sagte Finanzminister Vitor Gaspar bei einer Pressekonferenz. Zur Meldung


20:22 Uhr: Ferdinand Piëch soll wieder in den Scania-Board einziehen
Ferdinand Piëch soll wieder in den Board des schwedischen Nutzfahrzeugherstellers Scania einziehen. Zur Meldung


20:05 Uhr: Dow Jones und Nasdaq leicht im Minus
Die amerikanischen Börsen starten ohne wichtige Impulse mit leichten Abschlägen in die neue Woche. Ein schlechter als erwartet ausgefallender Chicago Einkaufsmanagerindex sorgte für gedrückte Stimmung.
Bereits zuvor waren die privaten Ausgaben und Einnahmen im März bekannt gegeben worden. Die Ausgaben der privaten Haushalte sind etwas schwächer gestiegen als erwartet, während die Einkommen etwas stärker zulegten.
Bei den Unternehmen regt sich neue Konkurrenz für Apple und Amazon. Der Software-Konzern Microsoft steigt in den boomenden Markt der elektronischen Bücher ein und steckt dazu 300 Millionen Dollar in die entsprechende Sparte der Buchhandelskette Barnes & Noble. Diese sind bereits jetzt mit ihren Nook-Lesegeräten scharfe Konkurrenten für iPad und Kindle. Daneben kann sich der US-Flugzeugbauer Boeing offenbar über einen Großauftrag freuen. Die Leasinggesellschaft Air Lease will 60 Maschinen des Typs 737 Max mit einem Listenpreis von rund 5,5 Milliarden Dollar bestellen.
Der Dow Jones fiel bis gegen 20.00 Uhr um 0,2 Prozent auf 13.198 Punkte.
Die Nasdaq Composite fiel ebenfalls leicht zurück.




19:36 Uhr: EASY SOFTWARE - Umsatzwachstum und Gewinnrückgang im Geschäftsjahr 2011
Die Easy Software AG hat am Montag den Konzern-Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2011 veröffentlicht. Zur Meldung


19:15 Uhr: Mayrhuber soll Lufthansa-Aufsichtsratschef werden
Deutsche Lufthansa-Aufsichtsratschef Jürgen Weber sieht weiterhin Ex-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber als seinen Nachfolger an der Spitze des Kontrollgremiums. Zur Meldung


17:45 Uhr: Deutsche Börse schließt Eurex-Übernahme ab
Die Deutsche Börse hat die Übernahme des 50-Prozent-Anteils der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange an der Eurex Zürich AG abgeschlossen. Wie der Börsenbetreiber verkündete, haben die Vertreter der SIX Swiss Exchange/SIX Group AG und der Deutsche Börse AG gemeinsam entsprechende Vollzugs-Dokumente unterzeichnet. Zur Meldung


17:16 Uhr: Erneut Metaller-Warnstreiks trifft auch Mercedes
Die Warnstreiks im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie gehen weiter. Am Montagabend war die Nachtschicht bei Mercedes Benz im südpfälzischen Wörth aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Die Gewerkschaft rechnete mit rund 2.000 Beteiligten an der Protestaktion, wie ein Gewerkschaftssprecher sagte. Zur Meldung


17:06 Uhr: Schäuble sieht Spanien auf dem richtigen Weg
Euro-Sorgenkind Spanien ist nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit der Reformpolitik der Madrider Regierung auf dem richtigen Weg. Es sei wichtig, dass Madrid seinen Kurs beibehalte, sagte der Minister. Das Vertrauen der Märkte könne nicht von einem Tag auf den anderen zurückgewonnen werden. Zur Meldung


17:00 Uhr: Delticom beschließt Dividendenerhöhung
Die Hauptversammlung von Delticom hat die Anhebung der Dividende für das abgelaufene Fiskaljahr abgesegnet. Wie aus einer Pressemitteilung des Konzerns hervorgeht, steigt die Dividendenausschüttung für das abgelaufene Fiskaljahr demnach auf 2,95 Euro je Aktie. Zur Meldung


16:57 Uhr: EU-Sparquote angestiegen
Im vierten Quartal 2011 erhöhte sich die Sparquote der privaten Haushalte gegenüber dem dritten Quartal 2011 sowohl im Euroraum (ER17) als auch in der EU27, während die Investitionsquote der Haushalte beinahe stabil blieb. Wie die europäische Statistikbehörde mitteilte, wuchs die Bruttosparquote der privaten Haushalte in der EU27 auf 11,8 Prozent, gegenüber 11,2 Prozent im dritten Quartal 2011. Zur Meldung


16:21 Uhr: Auch S&P prüft Fresenius nach Rhön-Offerte auf mögliche Abstufung
Nach der Übernahmeofferte für Rhön-Klinikum will sich auch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit von Fresenius genauer ansehen. Die Kreditanalysten setzen die Bonitätseinstufung des DAX-Konzerns auf die Beobachtungsliste mit negativer Implikation, wie S&P mitteilte. Zur Meldung


16:02 Uhr: Betriebsrat kämpft um Jobs bei Neckermann
Die Neckermann-Beschäftigten wollen den geplanten Stellenkahlschlag nicht kampflos hinnehmen. "Das kann nicht das letzte Wort sein", sagte Neckermann-Betriebsrat Thomas Schmidt am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Der Betriebsrat werde der Unternehmensleitung bei ersten Gesprächen an diesem Mittwoch die Grundzüge eines Alternativkonzepts vorstellen. Zur Meldung


15:47 Uhr: Beate Uhse schreibt noch rote Zahlen
Der Erotikkonzern Beate Uhse hat seine Schulden weiter abgebaut und rechnet 2012 im operativen Geschäft mit der Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Vorstandschef Serge van der Hooft begründet seinen Optimismus mit ersten positiven Ergebnissen des 2010 eingeleiteten Sanierungsprogramms. Zur Meldung


15:45 Uhr: Chicago Einkaufsmanagerindex gibt deutlich nach
Der Chicago Einkaufsmanagerindex ist im April auf 56,2 Punkte gefallen und fällt damit deutlich schwächer aus als von Experten erwartet. Diese hatten nur mit einen leichten Rückgang auf 60,5 Punkte gerechnet nach 62,2 Punkten im März. Zur Meldung


15:36 Uhr: BASF verlagert Produktion von Kolliphor TPGS
BASF wird die Pharma-Produktion von Kolliphor TPGS (Speziol TPGS Pharma, Vitamin-E-Polyethylenglykolsuccinat), das bisher in Kankakee, Illinois (USA), hergestellt wird, an ihren Standort in Minden (Deutschland) verlagern. Wie der Chemiekonzern am Montag bekannt gab, wird das Projekt voraussichtlich im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein. Zur Meldung


15:35 Uhr: Wall Street zum Wochenbeginn antriebslos
Die amerikanischen Börsen starten ohne wichtige Impulse mit leichten Abschlägen in die neue Woche. Bewegung dürfte wohl erst mit dem Chicago Einkaufsmanagerindex in den Handel kommen, der kurz nach Börsenstart veröffentlich wird.
Bereits zuvor waren die privaten Ausgaben und Einnahmen im März bekannt gegeben worden. Die Ausgaben der privaten Haushalte sind etwas schwächer gestiegen als erwartet, während die Einkommen etwas stärker zulegten.
Bei den Unternehmen regt sich neue Konkurrenz für Apple und Amazon. Der Software-Konzern Microsoft steigt in den boomenden Markt der elektronischen Bücher ein und steckt dazu 300 Millionen Dollar in die entsprechende Sparte der Buchhandelskette Barnes & Noble. Diese sind bereits jetzt mit ihren Nook-Lesegeräten scharfe Konkurrenten für iPad und Kindle. Daneben kann sich der US-Flugzeugbauer Boeing offenbar über einen Großauftrag freuen. Die Leasinggesellschaft Air Lease will 60 Maschinen des Typs 737 Max mit einem Listenpreis von rund 5,5 Milliarden Dollar bestellen.
Der Dow Jones notiert nach den ersten Handelsminuten nur noch 0,06 Prozent im Minus bei 13.220 Punkten.
Die Nasdaq Composite gibt zur Eröffnung etwas nach.




15:30 Uhr: Wall Street startet etwas leichter
Der Dow Jones verbucht zum Handelsstart ein kleines Minus von 0,11 Prozent bei 13.214 Punkten.


15:17 Uhr: US-Tankstellen-Kette wechselt Besitzer
Eine der größten Tankstellen-Ketten der USA bekommt einen neuen Besitzer. Sunoco wird für rund 5,3 Milliarden Dollar von Energy Transfer Partners übernommen. Beide Verwaltungsräte hätten dem Geschäft zugestimmt, erklärten die Konzerne am Montag. Zur Meldung


15:13 Uhr: Keine Annäherung im Tarifkonflikt der Banken in Sicht
Vor der dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt der Banken sind die Fronten verhärtet. Die Arbeitgeber forderten die Gewerkschaft Verdi auf, einen Teil ihrer Forderungen vom Tisch zu nehmen. "Wir können erst dann über Gehalt reden, wenn Verdi die Tarifagenda bei den Sachthemen deutlich verkürzt", teilte Verhandlungsführer Ulrich Sieber mit. Zur Meldung


15:00 Uhr: Wall Street etwas leichter erwartet
Der Dow Jones wird 30 Minuten vor Handelsbeginn mit einem leichten Minus von 0,1 Prozent bei 13.214 Punkten erwartet.


14:53 Uhr: Qatar Airways verzögert Auslieferung weiterer A380
Neues Ungemach für den Flugzeugbauer Airbus und seinen Mutterkonzern EADS: Wegen der Haarrisse in Teilen der Tragflächen des Riesenjets A380 will die Fluggesellschaft Qatar Airways die Auslieferung ihrer bestellten A380 verzögern. Zur Meldung


14:43 Uhr: USA: Private Ausgaben steigen schwächer als erwartet
In den USA sind die Ausgaben der privaten Haushalte im März etwas schwächer gestiegen als erwartet, während die Einkommen etwas stärker zulegten. Die Konsumausgaben kletterten im Monatsvergleich um 0,3 Prozent, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Die Einnahmen stiegen mit 0,4 Prozent 0,1 Punkte stärker als prognostiziert. Zur Meldung


14:19 Uhr: Microsoft investiert in E-Books
Apple und Amazon bekommen bei den elektronischen Büchern mächtig Konkurrenz: Der Software-Konzern Microsoft steigt in den boomenden Markt der elektronischen Bücher ein. Der Windows-Konzern steckt dazu 300 Millionen Dollar in die entsprechende Sparte der größten US-Buchhandelskette Barnes & Nobles. Zur Meldung


14:19 Uhr: Loews mit leichtem Gewinnrückgang
Der amerikanische Mischkonzern Loews musste im ersten Quartal 2012 einen leichten Ergebnisrückgang ausweisen und hat die Analystenschätzungen deutlich verfehlt. Der Gewinn nach Abzug von Minderheitsanteilen lag bei 367 Millionen Dollar, gegenüber 379 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Zur Meldung


14:18 Uhr: Portugiesische Banken haben mehr faule Kredite in den Büchern
Die portugiesischen Banken kämpfen ähnlich wie die Geldhäuser Spaniens mit einer stark gestiegenen Volumen fauler Kredite. Nach den Daten der portugiesischen Finanzaufsicht stiegen die ausfallgefährdeten Kredite zwischen Ende 2010 und Ende 2011 um über ein Drittel, von 5,1 Prozent auf 7,2 Prozent der gesamten Ausleihungen. Zur Meldung


13:56 Uhr: Rösler warnt EU vor Konjunkturprogrammen auf Pump
FDP-Chef Philipp Rösler hat die Europäer davor gewarnt, gegen die Wirtschafts- und Währungskrise in der EU mit Konjunkturprogrammen auf Pump anzugehen. Rösler sagte dem "Handelsblatt: "Wachstum kann man nicht kaufen. Es kommt jetzt darauf an, dass die einzelnen Länder strukturelle Reformen vorantreiben. Das schafft Wachstum." Zur Meldung


13:49 Uhr: Boeing vor Großauftrag über 60 Maschinen
Der US-Flugzeugbauer Boeing kann sich offenbar über einen Großauftrag freuen. Die Leasinggesellschaft Air Lease Corp wolle 60 Maschinen des Typs 737 Max bestellen, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen. Der Listenpreis entspreche rund 5,5 Milliarden Dollar. Zur Meldung


13:33 Uhr: Watson steigert Umsatz deutlich
Der US-Pharmakonzern Watson Pharmaceuticals konnte im ersten Quartal mit einem Gewinnanstieg aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 1,52 Milliarden Dollar deutlich über dem Vorjahreswert von 876,5 Millionen Dollar. Zur Meldung


13:14 Uhr: Pankl Racing: Gewinn im ersten Quartal legt zu
Die österreichische Pankl Racing Systems, ein Systemlieferant der Rennautomobil-, Luxusautomobil- und Luftfahrtindustrie, konnte im ersten Quartal mit einem Gewinnanstieg aufwarten. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verzeichnete Pankl Racing einen Anstieg von 26 Prozent auf 4,4 Millionen Euro. Zur Meldung


12:59 Uhr: EU plant Wachstumsinitiative im Volumen von 200 Milliarden Euro
EU-Kommissar Michel Barnier hat die Forderung nach einer Wachstumsinitiative parallel zum Fiskalpakt unterstützt. "Es ist möglich, die gute Führung öffentlicher Haushalte mit Wachstum zu versöhnen. Nach Informationen der spanischen Tageszeitung "El Pais" will die EU die Konjunktur mit 200 Milliarden Euro ankurbeln. Zur Meldung


12:43 Uhr: Humana meldet Gewinnrückgang
Der amerikanische Krankenversicherer Humana präsentierte am Montag die Geschäftszahlen für das erste Quartal. Demnach lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 10,22 Milliarden Dollar um 11,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Beim Nettogewinn verzeichnete der Krankenversicherer jedoch einen Rückgang auf 248 Millionen Dollar. Zur Meldung


12:38 Uhr: Nokia will Edelmarke Vertu an Finanzinvestor verkaufen
Der schwächelnde Handy-Riese Nokia will laut einem Zeitungsbericht seine Edelmarke Vertu an Finanzinvestoren verkaufen. Die Verhandlungen mit der Beteiligungsfirma Permira seien bereits weit fortgeschritten, berichtete die "Financial Times" am Montag. Im Gespräch sei ein Preis von 200 Millionen Dollar. Zur Meldung


12:32 Uhr: Berlin und Rom wollen EU-Fiskalpakt simultan ratifizieren
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Italiens Regierungschef Mario Monti planen laut einem Zeitungsbericht die simultane Ratifizierung des EU-Fiskalpakts und des Euro-Stabilitätsmechanismus ESM durch die Parlamente beider Länder. Unter anderem seien gegenseitige Besuche von Abgeordneten in Rom und Berlin geplant, berichtete die italienische Tageszeitung "La Repubblica". Zur Meldung


12:12 Uhr: Erste Group Bank steigert Gewinn
Die Erste Group Bank hat am Montag die Geschäftszahlen für das erste Quartal veröffentlicht. Demnach lag der Vorsteuergewinn mit 487,1 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von 471,0 Millionen Euro. Der Nettogewinn nach Anteilen Dritter kletterte auf 346,5 Millionen Euro (Vorjahr: 321,4 Millionen Euro), wobei dieser Anstieg unter anderem aus positiven Sondereffekten aus dem Rückkauf von Tier I und Tier II resultierte, welche die zusätzliche Kreditvorsorge in Ungarn und Rumänien mehr als ausgleichen konnten. Zur Meldung


12:10 Uhr: Asiens Börsen mit Gewinn
Der japanische Leitindex Nikkei blieb wegen eines Feiertages am Montag auf seinem Freitagsstand von 9.520 Punkten stehen.
Der Hang Seng in Hongkong legte hingegen um 1,70 Prozent auf 21.094 Zähler zu.
Auf dem chinsischen Festland verharrte der Shanghai Composite wegen eines Feiertages ebenfalls auf seinem Freitagsschlussstand von 2.396 Punkten.
Der südkoreanische Kospi verbuchte ein kleines Plus von 0,34 Prozent und stieg auf 1.982 Zähler.


12:00 Uhr: Zahl der offenen Stellen in Deutschland geht zurück
Der Zenit bei der Arbeitskräftenachfrage in Deutschland scheint überschritten. Die Zahl der offenen Stellen sank im April so stark wie zuletzt vor drei Jahren, geht aus dem am Montag veröffentlichten Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Der entsprechende Indikatorwert verlor fünf Punkte und lag mit 171 auf dem niedrigsten Stand seit sieben Monaten. Experten sehen darin einen Hinweis auf ein Auslaufen des jahrelangen Jobaufschwungs. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen will die Bundesagentur an diesem Mittwoch (2. Mai) bekanntgeben. Zur Meldung


11:39 Uhr: LDK Solar rutscht in die Verlustzone
Der Solartechnikkonzern LDK Solar hat am Montag die Zahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Demnach lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 420,2 Millionen Dollar deutlich unter dem Vorjahreswert von 920,9 Millionen Dollar. Unter dem Strich musste der Solartechnikkonzern für das Schlussquartal einen Nettoverlust von 588,7 Millionen Dollar ausweisen, nach einem Nettogewinn von 145,2 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


11:15 Uhr: IG Metall startet Warnstreiks
Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie haben am Montag den Südwesten erreicht. Laut IG Metall beendeten rund 250 Beschäftigte im Karosseriebau des Rastatter Daimler-Werkes am Morgen frühzeitig ihre Schicht, etwa 150 nahmen an einer Kundgebung vor dem Werk teil. Zudem hätten Beschäftigte des Erntemaschinenherstellers Claas in Bad Saulgau sowie von Handtmann Metallguss in Biberach ihre Arbeit niedergelegt, teilte eine Sprecherin mit. Zur Meldung


11:09 Uhr: China Eastern Airlines mit Gewinneinbruch
China Eastern Airlines hat wie erwartet im ersten Quartal einen herben Gewinnrückgang erlitten. Dennoch hat das Unternehmen 20 neue Boeing 777-300ER bestellt. Im Märzquartal ist der Nettogewinn von China Eastern im Jahresvergleich um 73,7 Prozent auf 266,53 Millionen Yuan (42,2 Millionen Dollar) zurückgegangen. Zur Meldung


11:04 Uhr: Inflation der Eurozone schwächt sich leicht ab
In der Eurozone ist die Inflation im April etwas weniger gesunken als erwartet. Die Teuerungsrate ging von 2,7 Prozent im Vormonat auf 2,6 Prozent zurück, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat mitteilte. Volkswirte hatten jedoch mit einer stärkeren Abschwächung auf 2,5 Prozent gerechnet. Zur Meldung


11:03 Uhr: Spanien geht gegen faule Kredite bei Banken vor
In Spanien bahnt sich ein neuer Lösungsversuch für die Not leidenden Hypothekendarlehen der heimischen Banken an. Die problematischen Kredite sollten aus den Büchern der Kreditinstitute herausgenommen und in neuen Vermögensverwaltungsgesellschaften gebündelt werden, berichtet die britische Tageszeitung Financial Times unter Berufung auf Regierungsvertreter und Banker. Zur Meldung


10:50 Uhr: Geldmenge in der Eurozone wächst stärker als erwartet
Das Geldmengenwachstum in der Eurozone hat sich im März stärker als erwartet ausgeweitet. Die Kreditvergabe wuchs ebenfalls beschleunigt, was aber vor allem auf einer erhöhten Kreditaufnahme der öffentlichen Hand beruhte. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) mitteilte, stieg das Geldmengenaggregat M3 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,2 Prozent. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten einen Anstieg um 2,8 Prozent prognostiziert. Zur Meldung


10:15 Uhr: C.A.T. oil trotz Umsatzplus mit Gewinnrückgang
Der österreichische Ölfeld-Servicedienstleister C.A.T. oil konnte im Geschäftsjahr 2011 nicht an die Vorjahresergebnisse anschließen. Wie der weltweit führende Anbieter von Öl- und Gasfelddienstleistungen in Russland und Kasachstan mitteilte, übertraf er mit einem Umsatzwachstum von 22,7 Prozent auf 280,7 Millionen Euro das Umsatzziel von 260 bis 270 Millionen Euro. Das Nettoergebnis sank hingegen auf 6,8 Millionen Euro nach 19,5 Millionen Euro im Vorjahr. Zur Meldung


10:08 Uhr: NYSE Euronext verdient weniger
Der Börsenbetreiber NYSE Euronext musste im ersten Quartal einen leichten Gewinnrückgang ausweisen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz mit 601 Millionen Dollar unter dem Vorjahreswert von 679 Millionen Dollar. Der Nettogewinn verringerte sich auf 87 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 155 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


10:04 Uhr: Celesio-Schwäche drückt auf Haniel-Gewinne
Der Mischkonzern Haniel hat vor allem wegen des schwächeren Abschneidens seiner Tochter Celesio seinen Gewinn im vergangenen Jahr halbiert. Nach Steuern sank das Ergebnis von 454 auf 236 Millionen Euro, teilte Haniel mit. Wichtigste Beteiligung im Haniel-Konzern ist die an der METRO. Zur Meldung


09:58 Uhr: Produktivität deutscher Arbeitnehmer deutlich gestiegen
Die deutschen Arbeitnehmer sind in den vergangenen 20 Jahren deutlich produktiver geworden. Die von den Beschäftigten im Schnitt erbrachte Wirtschaftsleistung sei zwischen 1991 und 2011 um 22,7 Prozent gestiegen, berichtete das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden. Die Lohnkosten pro Arbeitnehmer stiegen im selben Zeitraum um 47,5 Prozent. Zur Meldung


09:54 Uhr: Siemens erwägt größere Zukäufe
Der Technologiekonzern Siemens hat nach Aussage des Vorstandschefs Peter Löscher größere Zukäufe im Blick. In einem Interview mit der Tageszeitung "DIE WELT" erklärte der Konzernchef, man habe sich zuletzt auf kleine Zukäufe konzentriert, etwa im Bereich Industrieautomatisierung sowie Unterwasserstromnetze. "Große Ziele, die sich im Bereich von mehreren Milliarden bewegen können, haben wir natürlich auch im Blick", erklärte der Manager. Zur Meldung


09:53 Uhr: Deutscher Großhandel schwächelt im März
Der deutsche Großhandelsumsatz ist im März 2012 gesunken. Dies teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Vormonatsvergleich fiel der kalender- und saisonbereinigte Großhandelsumsatz nominal um 0,2 Prozent, nach Zuwächsen von 0,1 Prozent im Februar 2012 und 0,2 Prozent im März 2011. Zur Meldung


09:13 Uhr: Schweizerische Nationalbank mit Milliardenverlust
Die Stärke des Franken bereitet der Schweizerischen Nationalbank (SNB) weiter erhebliche Probleme. Auf 2,6 Milliarden Franken beliefen sich die Wechselkursverluste der SNB im ersten Quartal dieses Jahres, wie die Bank am Montag in Zürich mitteilte. Insgesamt ergab sich für die ersten drei Monaten 2012 ein Verlust in Höhe von 1,7 Milliarden Franken. Zur Meldung


09:11 Uhr: Telekom einigt sich im Tarifstreit mit ver.di
Die Deutsche Telekom hat sich im Tarifstreit mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in der Schlichtung auf eine Einigung für gut 17.000 Beschäftigte verständigt. Demnach wurde am vergangenen Samstag zum 1. Mai unter Einbezug von drei Leermonaten eine Entgelterhöhung um 2,3 Prozent für 2012 vereinbart. In zwei weiteren Phasen werden die Entgelte 2013 um weitere je 2,1 Prozent angehoben. Zur Meldung


09:10 Uhr: Spanien rutscht in die Rezession
Die viertgrößte Euro-Wirtschaft Spanien ist im ersten Quartal 2012 in die Rezession gerutscht. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres sank die Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent, wie das spanische Statistikamt am Montag im Madrid mitteilte. Im Schlussquartal 2011 war die spanische Wirtschaft erstmals seit Ende 2009 wieder geschrumpft. Zur Meldung


09:08 Uhr: Feiertag in Japan
Der japanische Leitindex Nikkei verharrte wegen eines Feiertages am Montag auf seinem Freitagsschlussstand von 9.520 Punkten.





09:07 Uhr: S&P senkt Bonitätswertung spanischer Banken
Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Einstufung für zahlreiche spanische Banken gesenkt. Die Abstufung der Finanzinstitute sei eine Folge der in der vergangenen Woche bekannt gegebenen skeptischeren Bewertung Spaniens, teilte S&P mit. Die Bonitätsnoten für die beiden Großbanken BBVA und Santander wurden dabei wie für das Land Spanien selbst um zwei Stufen reduziert. Zur Meldung


09:03 Uhr: Fresenius-Tochter will private Zusatzversicherung anbieten
Die Fresenius-Tochter Helios will nach der geplanten Übernahme des Konkurrenten Rhön Klinikum seinen Patienten eine private Zusatzversicherung anbieten. "Die Idee ist, eine normierte Versicherung anzubieten, die konkret und vor Ort Leistungen verspricht und einhält", sagte Rhön-Klinikum-Aufsichtsratschef und Anteilseigner Eugen Münch der "Financial Times Deutschland". Zur Meldung


09:00 Uhr: Freundlicher Start für den DAX
Der DAX eröffnet den Montagshandel mit einem Gewinn von 0,57 Prozent bei 6.844,10 Punkten.

08:32 Uhr: Fed-Mitglied erwartet Verschärfung der Euro-Krise
Fed-Mitglied John Williams hat sich besorgt über die Lage in der Schuldenkrise gezeigt. "Ich bin sehr besorgt über das Risiko einer neuerlichen Verschärfung in der Schuldensituation der europäischen Staaten und im europäischen Finanzsystem. Das Schlimmste ist noch nicht vorbei", sagte der Chef der regionalen Notenbank von San Francisco dem "Handelsblatt". Zur Meldung


08:31 Uhr: Übernahme von ThyssenKrupp-Tochter durch Outokumpu wird durch Kartellprüfung verzögert
Die kartellrechtliche Prüfung der Übernahme der ThyssenKrupp-Tochter Inoxum kann nach Einschätzung des finnischen Edelstahlkonzerns Outokumpu bis September oder Oktober dauern. Es werde voraussichtlich eine vertiefte Prüfung durch die Europäische Kommission geben, sagte Vorstandschef Mika Seitovirta dem "Handelsblatt". Outokumpu will Inoxum für 2,7 Milliarden Euro übernehmen. Zur Meldung


08:30 Uhr: Deutsche Tariflöhne steigen
Die Arbeitnehmer in Deutschland profitieren unterschiedlich vom wirtschaftlichen Aufschwung in den vergangenen Monaten. Während die Tarifverdienste in der Privatwirtschaft merklich stiegen, mussten sich die Beschäftigten in den Bereichen Öffentliche Verwaltung, Erziehung und Unterricht mit geringeren Erhöhungen begnügen, wie aus einem Bericht des Statistischen Bundesamtes hervorging. Danach lagen die tariflichen Entgelte im Januar 2012 in der Privatwirtschaft um 2,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Zur Meldung


08:05 Uhr: Deutscher Einzelhandel setzt mehr um
Nach zwei mageren Monaten hat der deutsche Einzelhandel im März spürbar zugelegt. Die Umsätze der Einzelhändler stiegen im Monatsvergleich nominal um 1,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Real - also unter Herausrechnung von Preissteigerungen - lag das Plus bei 0,8 Prozent. Zur Meldung


08:00 Uhr: adidas übertrifft Erwartungen
Der Sportartikelhersteller adidas hat das Auftaktquartal 2012 deutlich besser abgeschlossen als vom Markt erwartet und die Jahresprognose angehoben. Die Wachstumsraten in China und Japan sowie bei der Golfmarke TaylorMade fielen höher aus als ursprünglich prognostiziert, teilte der Konzern mit. Das Betriebsergebnis legte um 30 Prozent auf 409 Millionen Euro zu. Wegen niedrigerer Finanzaufwendungen und einer niedrigeren Steuerquote stieg der Gewinn unterm Strich um 38 Prozent auf 289 Millionen Euro. Zur Meldung


07:50 Uhr: Anheuser-Busch Inbev wächst weiter
Die weltgrößte Brauerei Anheuser-Busch Inbev hat im ersten Quartal vor allem dank weiter gut laufender Geschäfte in Wachstumsmärkten mehr verdient. Der Gewinn nach Minderheitsanteilen sei im ersten Quartal von 964 Millionen im Vorjahr auf 1,69 Milliarden Dollar geklettert, teilte der Konzern mit. Im zweiten Quartal rechnet der Bierbrauer in den USA jedoch mit Belastungen aus der Umstellung der Logistik, die den operativen Gewinn drücken dürften. Zur Meldung


07:05 Uhr: Spanien setzt wegen EZB-Treffen Schengen-Abkommen aus
Spanien setzt wegen des Treffens der Europäischen Zentralbank (EZB) in Barcelona das Schengen-Abkommen zur Reisefreiheit in Europa vorübergehend aus. Die Maßnahme gilt bis zum kommenden Freitag. Mit Kontrollen an den Grenzen soll verhindert werden, dass Demonstranten nach Spanien kommen. Besonders an der Grenze zu Frankreich und in den Flughäfen von Barcelona und Gerona könnte es deshalb zu verstärkten Kontrollen kommen, wie die Agentur dapd meldete. Zur Meldung


07:04 Uhr: Kaum Handel in Asien
Der japanische Leitindex Nikkei bleibt wegen eines Feiertages heute auf seinem Freitagsstand von 9.520 Punkten stehen.
Der Hang Seng in Hongkong legt aktuell um 1,12 Prozent auf 20.974 Zähler zu.
Auf dem chinsischen Festland verharrt der Shanghai Composite wegen eines Feiertages ebenfalls auf seinem Freitagsschlussstand von 2.396 Punkten.
Der südkoreanische Kospi verbucht aktuell ein kleines Plus von 0,16 Prozent und steigt auf 1.978 Zähler.


06:50 Uhr: Immer mehr EU-Politiker fordern Wachstumspaket
EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier unterstützt die Initiative von Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Fiskalpakt durch ein Wachstumspaket zu ergänzen. "Es ist möglich, die gute Führung öffentlicher Haushalte mit Wachstum zu versöhnen. Das ist die Herausforderung dieses Augenblicks", sagte Barnier der Zeitung Die Welt. Zur Meldung


06:45 Uhr: Bayer offenbar an Warner Chilcott interessiert
In der Pharmabranche bahnt sich offenbar die nächste Milliardenübernahme an. Das irische Unternehmen Warner Chilcott hat nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg sowohl von strategischen Partnern als auch von Finanzinvestoren Anfragen erhalten. Jetzt werden alle Optionen inklusive eines Verkaufs geprüft. Dies berichtete Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Einem Bericht der Londoner Zeitung "Times" zufolge gehört der deutsche Chemie- und Pharmakonzern Bayer zu den Interessenten. Zur Meldung


06:00 Uhr: EnBW zufrieden mit Offshore-Anlagen
Der am 2. Mai vergangenen Jahres in Betrieb genommene Windpark Baltic 1 vor der Ostsee-Halbinsel Fischland-Darß-Zingst läuft zur Zufriedenheit des Betreibers, dem Energiekonzern EnBW in Karlsruhe. "In Bezug auf den zuverlässigen Betrieb unserer Offshore-Anlagen haben sich unsere Erwartungen absolut erfüllt", sagte EnBW-Vorstand Hans-Peter Villis auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Zur Meldung


00:05 Uhr: Weltweiter Arbeitsmarkt bleibt angespannt
Die Lage auf den weltweiten Arbeitsmärkten bleibt angespannt, obwohl sich die Weltwirtschaft langsam von der Krise erholt. Zu diesem Ergebnis kommt die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) in ihrem neuen Bericht "Welt der Arbeit", der am Montag erscheint. Seit 2011 nimmt die Arbeitslosigkeit dem Bericht zufolge sogar wieder zu. Als weltweite Probleme sieht die ILO die Jugend- und die Langzeitarbeitslosigkeit. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Wochenende im Überblick:

Sonntag, 29.04.2012, 20:00 Uhr: Lage bei Lufthansa-Tochter AUA bleibt ungewiss
Mit der Absage der Abstimmung der AUA-Bordmitarbeiter, die negativ verlaufen wäre, ist ein Vorstoß zu einer Einigung für ein neues billigeres Piloten-Gehaltsschema bei der AUA (Austrian Airlines) am Sonntag wieder einmal geplatzt. Wie es weitergeht, wird am Montag festgelegt. Die Manager der der Lufthansa-Tochter wollen die Personalkosten bei ihren Bord-Beschäftigten (namentlich bei den Piloten) notfalls mit Zwangsauslagerung des AUA-Flugbetriebs auf die Regionaltochter Tyrolean radikal senken. Zur Meldung


Sonntag, 29.04.2012, 18:00 Uhr: Sarkozy gewinnt in Umfragen hinzu
Eine Woche vor der Entscheidung bei der Präsidentenwahl in Frankreich liegt Nicolas Sarkozys sozialistischer Herausforderer François Hollande in Umfragen weiter vorn. Nach am Sonntag veröffentlichten Zahlen des Instituts LH2 würde Hollande die Stichwahl derzeit mit 54 Prozent der Stimmen klar gewinnen. Sarkozy würde nur auf 46 Prozent kommen. Zur Meldung


Sonntag, 29.04.2012, 17:20 Uhr: Rheinmetall will Autosparte im Juni an die Börse bringen
Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall will seine Autosparte KSPG einem Pressebericht zufolge möglichst im Juni an die Börse bringen. Derzeit gebe es Gespräche mit einschlägigen institutionellen Investoren, um deren Resonanz zu testen, berichtete die "Börsen-Zeitung" unter Berufung auf Finanzkreise. Zur Meldung


Sonntag, 29.04.2012, 16:15 Uhr: Siemens will an Osram zwischen 25 und 50 Prozent halten
Siemens will nach einem Börsengang der Lichttochter Osram mindestens eine Sperrminorität an dem Unternehmen halten. "Wir wollen in die Minderheit gehen, aber einen Anteil halten, der oberhalb von 25 Prozent liegt", sagte Siemens-Chef Peter Löscher der Welt am Sonntag. Löscher peilt den Börsengang im laufenden Jahr an. Zur Meldung


Sonntag, 29.04.2012, 15:45 Uhr: Daimler rüstet sich für Fall einer feindlichen Übernahme
Der Stuttgarter Autohersteller Daimler hat sich nach Informationen der "Automobilwoche" für den Fall einer feindlichen Übernahme gewappnet. Dazu habe das Unternehmen Maßnahmen vorbereitet, die einen Weiterbetrieb des Konzerns erschweren beziehungsweise zu einer Beendigung wichtiger strategischer Kooperationen führen könnten. Angebliche Ausstiegspläne des größten Einzelaktionärs bei Daimler, Abu Dhabi, hatten jüngst für Wirbel gesorgt. Zur Meldung


Sonntag, 29.04.2012, 15:10 Uhr: Porsche-Betriebsrat rechnet mit hartem Arbeitskampf in der Metall- und Elektroindustrie
Der Betriebsratsvorsitzende des Stuttgarter Autobauers Porsche, Uwe Hück, geht von einem langen Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie aus. "Ich glaube, wir werden einen der härtesten Arbeitskämpfe bekommen, den wir je hatten", sagte Hück in einem Interview mit dem Hamburger Nachrichten-Magazin "Spiegel". "Ich bin davon nicht begeistert, aber wir dürfen die Jugend nicht im Stich lassen", sagte Hück, der für seine wortgewaltigen Reden bekannt ist. Zur Meldung


Freitag, 27.04.2012, 22:05 Uhr: Dow Jones und Nasdaq legen zu
Es scheint so als könne den Anlegern an der Wall Street kurz vor dem Wochenende weder die Bonitätsabstufung Spaniens durch die Ratingagentur S&P, als auch das schwächer als erwartet ausgefallene US-Wirtschaftswachstum im ersten Quartal, die Stimmung verderben. Die US-Indizes präsentieren sich mit leichten Gewinnen.
Sehr gut aufgenomen haben die Anlger die Zahlen des Online-Handelsriesen Amazon. Nachbörslich konnte der Konzern bei Umsatz und Gewinn überzeugen und bereits im zweistelligen Prozentbereich zulegen. Dank der hohen Ölpreise konnte auch der Ölmulti Chevron im abgelaufenen Quartal gute Zahlen ausweisen und seine Gewinne steigern. Der US-Automobilhersteller Ford musste in den vergangenen drei Monaten hingegen einen herben Gewinneinbruch hinnehmen. Schuld daran war vor allem das schwache Europageschäft.
Der Dow Jones schloss um 0,2 Prozent höher auf 13.228 Punkten.
Der Nasdaq Composite legte um 0,6 Prozent auf 3.069 Zähler zu.



Freitag, 27.04.2012, 21:15 Uhr: Mehr als ein Viertel der Barclays-Aktionäre lehnt Vergütungsplan für Chef ab
Die britische Bank Barclays hat im Streit mit Aktionären um die Managervergütung eine Pleite geradeso vermieden. Zur Meldung


Freitag, 27.04.2012, 21:02 Uhr: Einigung in Niederlanden auf Sparkurs - Neuwahlen im September
Die iQ Power AG , ein Entwickler und Vermarkter von Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlichte am Freitagabend ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2011. Zur Meldung


Freitag, 27.04.2012, 20:32 Uhr: iQ Power - Sondereffekte belasten Jahresergebnis 2011
Die iQ Power AG , ein Entwickler und Vermarkter von Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlichte am Freitagabend ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2011. Zur Meldung


Freitag, 27.04.2012, 20:22 Uhr: Boeing bestätigt Auftrag von China Eastern
Boeing hat einen Auftrag aus China erhalten. Die Fluglinie China Eastern Airlines hat bei dem US-Flugzeughersteller 20 Boeing-777-Maschinen bestellt, um die heimische Nachfrage zu decken und im asiatisch pazifischen Raum zu expandieren. Zur Meldung


Freitag, 27.04.2012, 19:42 Uhr: Postbank stellt Vermögensberatung ein
Die Deutsche Postbank stellt zum 30. Juni ihre Vermögensberatung ein. Das sagte ein Sprecher der Bank am Freitag in Bonn und bestätigte einen Bericht des Norddeutschen Rundfunks. Zur Meldung


Freitag, 27.04.2012, 19:10 Uhr: GESCO - Veräußerung der Beteiligung an Ackermann Fahrzeugbau
Die Beteiligungsgesellschaft GESCO AG gab heute bekannt, dass sie sich von ihrer Beteiligung an der Ackermann Fahrzeugbau GmbH getrennt hat. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
30.04.12Advent Software Inc.
Quartalszahlen
30.04.12AEVIS Holding S.A.
Jahresabschluss
30.04.12Alleghany Corp (Del)Shs
Quartalszahlen
30.04.12Alliance Resource Partners LP
Quartalszahlen
30.04.12American Financial Group Inc.
Quartalszahlen
30.04.12Array BioPharma Inc.
Quartalszahlen
30.04.12artnet AG
Quartalszahlen
30.04.12Atevia AG
Quartalszahlen
30.04.12Beate Uhse AG
Jahresabschluss
30.04.12Belo Corp.
Quartalszahlen
30.04.12biolitec AG
Quartalszahlen
30.04.12Brüder Mannesmann AG
Jahresabschluss
30.04.12China Singyes Solar Technologies Holdings Ltd
Quartalszahlen
30.04.12China Steel Corp
Quartalszahlen
30.04.12CI Com SA Act.priv.
Jahresabschluss
30.04.12CNA Financial Corp. (CNAF)
Quartalszahlen
30.04.12Cognex Corp.
Quartalszahlen
30.04.12Daewoong Pharmaceutical Co Ltd
Quartalszahlen
30.04.12Delta Petroleum Corp
Quartalszahlen
30.04.12Delticom AG
Hauptversammlung
30.04.12Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG
Jahresabschluss
30.04.12DSP Group Inc.
Quartalszahlen
30.04.12Erste Group Bank AG
Quartalszahlen
30.04.12FMC Corp.
Quartalszahlen
30.04.12Forest Oil Corp.
Quartalszahlen
30.04.12Girindus AG
Jahresabschluss
30.04.12GWB Immobilien AG
Jahresabschluss
30.04.12Loews Corp.
Quartalszahlen
30.04.12Logwin AG
Quartalszahlen
30.04.12MAGIX GmbH & Co. KGaA
Hauptversammlung
30.04.12MATERNUS-Kliniken AG
Jahresabschluss
30.04.12MPC Münchmeyer Petersen Capital AG
Jahresabschluss
30.04.12msg life ag
Jahresabschluss
30.04.12MyHammer Holding AG
Quartalszahlen
30.04.12Nabaltec AG
Jahresabschluss
30.04.12NORINVEST HOLDING SA
Jahresabschluss
30.04.12NYSE Euronext Inc Cash and/or Stock Settlement
Quartalszahlen
30.04.12OC Oerlikon AG
Quartalszahlen
30.04.12OpenLimit Holding AG
Jahresabschluss
30.04.12Petro Welt Technologies AG
Jahresabschluss
30.04.12Plaut AG
Quartalszahlen
30.04.12Powerland AG
Jahresabschluss
30.04.12SBA Communications
Quartalszahlen
30.04.12SOLON SE
Jahresabschluss
30.04.12Sunways AG
Jahresabschluss
30.04.12syzygy AG
Quartalszahlen
30.04.12UBS AG (N)
Quartalszahlen
30.04.12vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG
Jahresabschluss
30.04.12WizCom Technologies Ltd.
Jahresabschluss
30.04.12Youbisheng Green Paper AG
Jahresabschluss
30.04.12ZhongDe Waste Technology AG
Jahresabschluss
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
30.04.2012
00:45
Baubewilligungen (MoM)
30.04.2012
00:45
Handelsbilanz
30.04.2012
01:00
Dienstleistungssektorertrag
30.04.2012
01:00
Industrieertrag (im Jahresvergleich)
30.04.2012
01:00
Wachstum in der Industrieherstellung
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Actavis IncActavis Jahreschart
Advent Software Inc.Advent Software Jahreschart
Airbus Group SE58,63
-0,73%
Airbus Group Jahreschart
Amazon.com715,99
0,28%
Amazoncom Jahreschart
American Financial Group Inc.78,65
0,43%
American Financial Group Jahreschart
Anheuser-Busch InBev SA-NV95,90
-0,94%
Anheuser-Busch InBev SA-NV Jahreschart
Apple Inc.102,85
-0,24%
Apple Jahreschart
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria S.A. (BBVA) (Spons. ADRs)6,29
0,96%
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria Jahreschart
Banco Santander Central Hispano S.A. (BSCH)4,78
0,53%
Banco Santander Central Hispano Jahreschart
Banco Santander Central Hispano, SAShs Sponsored American Deposit.Receipt Repr.1 Sh4,53
-0,83%
Banco Santander Central Hispano, Jahreschart
Barclays plc2,77
1,99%
Barclays Jahreschart
Barclays PLCShs American Deposit.Receipts Repr.4 Shs10,84
0,12%
Barclays Jahreschart
BASF84,84
-0,07%
BASF Jahreschart
Bayer91,91
1,72%
Bayer Jahreschart
Beate Uhse AG0,23
2,71%
Beate Uhse Jahreschart
Boeing Co.142,58
0,17%
Boeing Jahreschart
Celesio AG25,40
0,04%
Celesio Jahreschart
Chevron Corp.106,10
0,61%
Chevron Jahreschart
China Eastern Airlines Corporation LtdShs American Deposit.Receipts Repr. 100 Shs -H-21,80
1,01%
China Eastern Airlines Jahreschart
China Steel CorpChina Steel Jahreschart
Citigroup Inc Residual Value Obligations Shs
0,00%
Citigroup Jahreschart
Citigroup Inc.54,50
-0,15%
Citigroup Jahreschart
Cognex Corp.54,11
-1,07%
Cognex Jahreschart
Daimler AG66,96
0,08%
Daimler Jahreschart
Delta Petroleum CorpDelta Petroleum Jahreschart
Delticom AG17,88
9,40%
Delticom Jahreschart
Deutsche Börse AG72,45
0,36%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG75,25
-0,15%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG12,56
0,64%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Postbank AG35,80
0,00%
Deutsche Postbank Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,62
2,10%
Deutsche Telekom Jahreschart
EASY SOFTWARE AG4,57
0,00%
EASY SOFTWARE Jahreschart
EnBW19,43
-0,61%
EnBW Jahreschart
Energy Transfer Partners LPPartnership Units31,85
-0,07%
Energy Transfer Partners LPPartnership Units Jahreschart
Erste Group Bank AG27,72
-0,48%
Erste Group Bank Jahreschart
FMC Corp.54,14
2,04%
FMC Jahreschart
Ford Motor Co.12,07
1,44%
Ford Motor Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)67,53
-0,92%
Fresenius Jahreschart
Gen-Probe Inc.Gen-Probe Jahreschart
Gesco AG66,49
-0,14%
Gesco Jahreschart
GWB Immobilien AG0,01
0,00%
GWB Immobilien Jahreschart
Hologic IncShs35,59
0,00%
Hologic Jahreschart
HUGO BOSS AG56,10
0,53%
HUGO BOSS Jahreschart
Humana Inc.187,27
-1,25%
Humana Jahreschart
iQ Power AGiQ Power Jahreschart
LDK Solar Co Shs Sponsored American Deposit Receipt Repr 1 Sh0,01
-9,09%
LDK Solar Jahreschart
Loews Corp.43,13
0,76%
Loews Jahreschart
METRO AG St.30,19
1,10%
METRO Jahreschart
Microsoft Corp.56,90
1,71%
Microsoft Jahreschart
msg life ag2,65
-0,19%
msg life Jahreschart
MyHammer Holding AGMyHammer Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)4,27
-1,75%
Nokia Jahreschart
NYSE Euronext Inc Cash and/or Stock SettlementNYSE Euronext Jahreschart
Pankl Racing Systems AG32,00
-0,82%
Pankl Racing Systems Jahreschart
Petro Welt Technologies AG6,96
-2,29%
Petro Welt Technologies Jahreschart
Porsche Automobil Holding SE Vz49,97
0,74%
Porsche Automobil vz Jahreschart
Rheinmetall AG66,97
-0,80%
Rheinmetall Jahreschart
RHÖN-KLINIKUM AG24,80
-1,33%
RHÖN-KLINIKUM Jahreschart
Samsung Electronics GDRS708,32
0,19%
Samsung Electronics GDRS Jahreschart
Scania AB (A)
0,00%
Scania (A) Jahreschart
Senator Entertainment AG (konv. Inhaber-Aktien)Senator Entertainment Jahreschart
Siemens AG112,20
-0,18%
Siemens Jahreschart
SOLON SE0,02
0,00%
SOLON Jahreschart
Sunoco Inc.Sunoco Jahreschart
Sunways AGSunways Jahreschart
thyssenkrupp AG23,87
1,73%
thyssenkrupp Jahreschart
UBS AG (N)UBS Jahreschart
Vale SA8,38
2,20%
Vale SA Jahreschart
WizCom Technologies Ltd.0,02
0,00%
WizCom Technologies Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO