02.11.2012 07:56
Bewerten
 (0)

DGAP-Ad hoc: Beiersdorf AG

DGAP-Adhoc: Beiersdorf Aktiengesellschaft: Beiersdorf hebt Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2012 an

Beiersdorf Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Umsatzentwicklung

02.11.2012 07:56

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

Schlagwort: Umsatzentwicklung

Headline: Beiersdorf AG hebt Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2012 an



Die Beiersdorf Aktiengesellschaft, Hamburg, konnte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2012 ihren Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,7% auf 4.566 Mio. EUR steigern. Bezogen auf den Unternehmensbereich Consumer liegt das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr bei 3,7% (Umsatz von 3.816 Mio. EUR); für den Unternehmensbereich tesa beträgt das Umsatzwachstum 3,5% (Umsatz von 750 Mio. EUR). Das EBIT des Konzerns konnte auf 12,6% gesteigert werden.

Mit Blick auf das Gesamtjahr erwartet Beiersdorf nunmehr für den Konzern und die Bereiche Consumer und tesa jeweils eine Umsatzsteigerung von 3 - 4% (bisher: rund 3%). Bezüglich des EBIT geht Beiersdorf für den Konzern unverändert von einer Umsatzrendite von rund 12% aus.

Die Veröffentlichung des Zwischenberichtes für das dritte Quartal erfolgt am 2. November 2012 um 8:00 Uhr.

- Ende -



Kontakt: Corporate Communications Sven Jacobsen Tel.: +49 (40) 4909 2001 Fax: +49 (40) 4909 2516

Investor Relations Tel.: +49 (40) 4909 5000 Fax: +49 (40) 4909 18 5000

02.11.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

--------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Beiersdorf Aktiengesellschaft Unnastraße 48 20245 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 4909-0 Fax: +49 (0)40 4909-34 34 E-Mail: kontakt@Beiersdorf.com Internet: www.Beiersdorf.com ISIN: DE0005200000 WKN: 520000 Indizes: DAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------

Nachrichten zu Beiersdorf AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Beiersdorf AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2017Beiersdorf HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.01.2017Beiersdorf SellUBS AG
23.01.2017Beiersdorf UnderweightBarclays Capital
19.01.2017Beiersdorf kaufenDZ BANK
18.01.2017Beiersdorf NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2017Beiersdorf kaufenDZ BANK
18.01.2017Beiersdorf buyWarburg Research
16.01.2017Beiersdorf OutperformMacquarie Research
07.11.2016Beiersdorf OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
04.11.2016Beiersdorf buySociété Générale Group S.A. (SG)
30.01.2017Beiersdorf HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.01.2017Beiersdorf NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017Beiersdorf HoldBaader Bank
17.01.2017Beiersdorf HoldCommerzbank AG
17.01.2017Beiersdorf HoldDeutsche Bank AG
25.01.2017Beiersdorf SellUBS AG
23.01.2017Beiersdorf UnderweightBarclays Capital
18.01.2017Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.01.2017Beiersdorf SellUBS AG
12.01.2017Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Beiersdorf AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Gerüchte über Fusion von Sprint und T-Mobile US beflügeln Telekom-Aktie -- Covestro, Kraft Heinz, Unilever im Fokus

TOTAL und OMV sollen helfen: Der Iran hat bei der Ölförderung Großes vor. Schweizerische Nationalbank gibt erneut Milliarden für stabilen Franken aus. Umstrukturierung von Saudi Aramco könnte Riesen-Börsengang verzögern. Borussia Dortmund kann Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Facebook kommt bald auch im Fernsehen - Direktangriff auf YouTube.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Unilever N.V.A0JMZB
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Siemens AG723610
Covestro AG606214
TeslaA1CX3T