21.12.2012 10:58
Bewerten
 (0)

DGAP-Ad hoc: ktien-Brauerei Kaufbeuren AG

DGAP-Adhoc: Aktienbrauerei Kaufbeuren AG: Ad-hoc Mitteilung

Aktienbrauerei Kaufbeuren AG / Schlagwort(e): Sonstiges



21.12.2012 10:58

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Aktienbrauerei Kaufbeuren Aktiengesellschaft

Kaufbeuren

WKN 501 300

ISIN DE0005013007

Ad-hoc Mitteilung

Vorstand und Aufsichtsrat der Aktienbrauerei Kaufbeuren Aktiengesellschaft haben beschlossen, der nächsten Hauptversammlung die Ausgliederung des operativen Brauereigeschäftes mit den dazu betriebsnotwendigen Immobilien auf eine 100%ige Tochtergesellschaft vorzuschlagen. Damit wird eine strategische Weiterentwicklung der Aktienbrauerei ermöglicht, indem man zukünftig mit entsprechenden Partnern das Brauereigeschäft deutlich wird ausweiten können.


Kaufbeuren, am 21. Dezember 2012

Der Vorstand



Kontakt: Aktienbrauerei Kaufbeuren AG Werner Sill Hohe Buchleuthe 3 87600 Kaufbeuren

Tel.: 08341/4304-0 Fax: 08341/4304-50 www.aktien-brauerei.de

21.12.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

--------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Aktienbrauerei Kaufbeuren AG Hohe Buchleuthe 3 87600 Kaufbeuren Deutschland Telefon: 08341/4304-0 Fax: 08341/4304-50 E-Mail: verwaltung@aktien-brauerei.de Internet: www.aktien-brauerei.de ISIN: DE0005013007 WKN: 501300 Börsen: Regulierter Markt in München; Freiverkehr in Berlin Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ktien-Brauerei Kaufbeuren AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ktien-Brauerei Kaufbeuren AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr ktien-Brauerei Kaufbeuren AG Analysen

Meistgelesene ktien-Brauerei Kaufbeuren News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere ktien-Brauerei Kaufbeuren News

ktien-Brauerei Kaufbeuren Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?