15.11.2012 06:44
Bewerten
 (0)

DGAP-News: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG

DGAP-News: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: SKW Metallurgie operativ auf Kurs

DGAP-News: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: SKW Metallurgie operativ auf Kurs

15.11.2012 / 06:44

---------------------------------------------------------------------

SKW Metallurgie operativ auf Kurs



* Drittes Quartal: Neues Werk in Bhutan erwirtschaftet positives EBITDA; Konzern-EBITDA über Vorjahr * Neunmonatszeitraum: Umsatz und EBITDA trotz Anlaufkosten neuer Werke und zunehmend schwieriger Rahmenbedingungen nur knapp unter Vorjahr * Positiver Ausblick für 2013 trotz konjunktureller Unsicherheiten

Unterneukirchen (Deutschland), 15. November 2012. Der im SDAX notierte Spezialchemie-Konzern SKW Metallurgie liegt trotz der sich verschlechternden Rahmenbedingungen auch nach neun Monaten 2012 weiter auf einem soliden Kurs. So lag der Konzernumsatz mit 315,4 Mio. EUR zwar knapp unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von 324,7 Mio. EUR, was jedoch angesichts des sich eintrübenden konjunkturellen Umfelds im dritten Quartal so zu erwarten war. Trotz dieser verhaltenen Umsatzentwicklung wurde das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) dank eines weiter optimierten Materialeinsatzes sowie aufgrund von Währungseffekten im dritten Quartal von 6,1 Mio. EUR auf 6,3 Mio. EUR verbessert. Nach drei Quartalen (Neunmonatszeitraum) weist der SKW Metallurgie Konzern ein EBITDA von 19,8 Mio. EUR aus. Der vergleichbare Vorjahreswert lag bei 23,2 Mio. EUR. Vor diesem Hintergrund erwartet der SKW Metallurgie Konzern für das Gesamtjahr 2012 ein mit dem operativen Vorjahresniveau vergleichbares EBITDA, das jedoch wie angekündigt unter dem berichteten Wert des Jahres 2011 liegen wird. 2013 werden, wenn sich die Weltkonjunktur zumindest stabil hält, durch die vollen Ergebnisbeiträge der neuen Werke deutliche Verbesserungen erwartet. 'Vor dem Hintergrund der Belastungen aus unseren neuen Werken im ersten Halbjahr und der sich eintrübenden Weltkonjunktur können wir mit den ersten drei Quartalen 2012 zufrieden sein. Wir gehen unverändert davon aus, im Jahr 2013 auf Grund der Beiträge der neuen Werke ein deutlich höheres EBITDA zu erreichen', so die Vorstandsvorsitzende des SKW Metallurgie Konzerns, Ines Kolmsee.

Hohe Materialeffizienz spiegelt sich in Anstieg der Bruttomarge auf 28,4% wider

Die hohe Kosteneffizienz des Unternehmens zeigt sich in der gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von 27,5% auf 28,4% verbesserten Bruttomarge. Auch EBIT und Gewinn vor Steuern lagen im dritten Quartal über den jeweiligen Vorjahreswerten; im gesamten Neunmonatszeitraum wurden jedoch aufgrund der Anlaufkosten für die neuen Werke im ersten Halbjahr die Vorjahreswerte nicht ganz erreicht.

Working-Capital-Verbesserung führt zu deutlichem Plus beim betrieblichen Cashflow

Die Bilanzqualität ist mit einer Eigenkapitalquote von 39,1% (31. Dezember 2011: 40,7%), Nettofinanzschulden von 86,6 Mio. EUR (31. Dezember 2011: 77,9 Mio. EUR) und einem Verschuldungsgrad von 0,69 (31. Dezember 2011: 0,61) weiterhin solide. Die Fremdfinanzierung wurde zu Beginn dieses Jahres zu günstigen Konditionen langfristig abgesichert. Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit wurde im Neunmonatszeitraum 2012 (13,8 Mio. EUR) gegenüber dem Neunmonatszeitraum 2011 (9,7 Mio. EUR) deutlich um mehr als 4 Mio. EUR verbessert.

Positive EBITDA-Beiträge aus Bhutan bereits seit dem dritten Quartal 2012

Obwohl die Entwicklung der Weltwirtschaft und das damit eng korrelierende Wachstum der Stahlproduktion mit zunehmender Skepsis und Unsicherheit gesehen werden, bestätigt der Vorstand des SKW Metallurgie Konzerns seine bisherigen Prognosen zu positiven Impulse aus den neuen Werken. So sollen im laufenden Geschäftsjahr 2012 beim EBITDA operativ mit 2011 vergleichbare Ergebnisse erreicht werden, allerdings wird beim ausgewiesenen EBITDA der Vorjahreswert in Höhe von 31,7 Mio. EUR wohl wie angekündigt unterschritten. Angesichts der im kommenden Jahr erwarteten vollen Ergebnisbeiträge aus den Werksausbauten in Brasilien und den USA, dem in Modernisierung befindlichen Werk in Schweden und den 2012 fertig gestellten Werksneubauten in Russland und Bhutan wird für 2013 mit einer deutlichen EBITDA-Steigerung gerechnet. Bereits seit dem dritten Quartal 2012 wird in Bhutan erfolgreich Kalziumsilizium produziert, so dass die bhutanische Konzerngesellschaft im dritten Quartal 2012 einen positiven Beitrag zum Konzern-EBITDA geleistet hat. Der positive Ausblick auf 2013 ist jedoch nur unter der Prämisse einer mindestens stabilen Entwicklung der Weltkonjunktur realistisch prognostizierbar. Der dann angestrebte positive freie Cashflow soll zum einen der Rückführung der Nettofinanzverschuldung, zum anderen für den Vorschlag der Ausschüttung von attraktiven Dividenden an die Aktionäre verwendet werden.

Den Bericht über die ersten drei Quartale 2012 und weitere Informationen zum Konzern finden Sie auf den Internetseiten: www.skw-steel.com

Ansprechpartner SKW Stahl-Metallurgie Holding AG Christian Schunck Leiter IR und Konzernkommunikation Rathausplatz 11 84579 Unterneukirchen Deutschland Telefon IR/Presse: +49 89 5998923-22 Fax: +49 89 5998923-29

E-Mail: schunck@skw-steel.com Internet: www.skw-steel.com

Über SKW Stahl-Metallurgie Holding AG SKW Metallurgie ist der Weltmarktführer bei chemischen Zusatzstoffen für die Roheisenentschwefelung sowie bei Fülldrähten für die Sekundärmetallurgie. Die Produkte des Konzerns ermöglichen Stahlproduzenten die effiziente Herstellung hochwertiger Stahlprodukte. Zu den Kunden zählen die weltweit führenden Unternehmen der Stahlbranche. Der SKW Metallurgie Konzern kann auf mehr als 50 Jahre metallurgisches Know-how zurückblicken und ist heute in mehr als 40 Ländern aktiv. Die Gesellschaft ist außerdem ein führender Anbieter von Quab Spezialchemikalien, die vorrangig in der weltweiten Produktion industrieller Stärke für die Papierindustrie eingesetzt werden. Das operative Geschäft der Gesellschaft gliedert sich in die zwei Kernsegmente 'Fülldrähte' sowie 'Pulver und Granulate', ferner in das Segment 'Sonstige'. Die Zentrale des SKW Metallurgie Konzerns befindet sich in Deutschland; die Produktionsstandorte liegen in Frankreich, den USA (6), Kanada, Mexiko, Brasilien, Südkorea, Schweden, Bhutan, Russland, der VR China (2) und Indien (2 durch Joint Venture). Die Aktien der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG notieren seit dem 1. Dezember 2006 im Prime Standard der Wertpapierbörse in Frankfurt/M. (Deutschland) unter der ISIN DE000SKWM013 (seit 15. August 2011: neue ISIN DE000SKWM021) und gehören seit dem 23. Juni 2008 zum Börsenindex SDAX.

DISCLAIMER Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über künftige Entwicklungen, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen beruhen und mit Risiken und Unsicherheiten verbunden sind, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu solchen Risiken und Unsicherheiten zählen beispielsweise unvorhersehbare Änderungen der politischen und ökonomischen Bedingungen, insbesondere im Bereich der Stahl- und Papierproduktion, die Wettbewerbssituation, die Zins- und Währungsentwicklung, technologische Entwicklungen sowie sonstige Risiken und nicht zu erwartende Umstände. Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG und ihre Konzerngesellschaften übernehmen keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben. Wichtige Kennzahlen SKW Stahl-Metallurgie Holding AG nach den ersten drei Quartalen 2012 (in Mio. EUR)

9M-2012 9M-2011 Q3-2012 Q3-2011 Konzernumsatz 315,4 324,7 95,4 109,1 - davon Fülldrähte 143,9 153,1 41,9 51,9 - davon Pulver u. Granulate 149,9 148,4 46,5 49,9 Bruttomarge 28,4% 27,5% 28,8% 25,8% EBITDA bereinigt 1 19,8 23,2 6,3 6,2 EBITDA 19,8 25,8 6,3 6,1 - davon Fülldrähte 6,1 7,8 - davon Pulver u. Granulate 13,4 19,3 EBITDA-Marge bereinigt 1 6,3% 7,1% 6,6% 5,7% EBIT bereinigt 1 12,4 13,4 3,8 3,1 EBIT 12,4 16,0 3,8 3,0 Ergebnis vor Steuern 9,4 14,2 2,8 2,2 Konzernperiodenergebnis 5,0 9,0 1,3 0,9 Ergebnis je Aktie in EUR 2 0,87 1,22 0,21 0,09 Brutto-Cashflow 8,5 13,0 Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit 13,8 9,7 30.09.2012 31.12.2011 Bilanzsumme 321,1 315,7 Eigenkapital (inkl. nicht beh. Anteile) 125,4 128,4 Nettofinanzverschuldung 86,6 77,9 Gearing (Verschuldungsgrad) 3 0,69 0,61 Eigenkapitalquote (inkl. nicht beh. Anteile) 39,1% 40,7% Mitarbeiter 1.167 1.025

(1) Im Ergebnis 2011 war ein Bargain-Purchase-Ertrag von 2,6 Mio. EUR enthalten (davon -0,1 Mio EUR in Q3/2011). (2) Bezogen auf Aktienzahl von 6.544.930 (3) Nettofinanzverschuldung zu Eigenkapital (inkl. nicht beh. Anteile)

Ende der Corporate News

---------------------------------------------------------------------

15.11.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG Rathausplatz 11 84579 Unterneukirchen Deutschland Telefon: +49 (0)8634 62720-15 Fax: +49 (0)8634 62720-16 E-Mail: info@skw-steel.com Internet: www.skw-steel.com ISIN: DE000SKWM021 WKN: SKWM02 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------- 193315 15.11.2012
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu SKW Stahl-Metallurgie Holding AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.01.2013SKW Stahl-Metallurgie kaufenClose Brothers Seydler Research AG
08.01.2013SKW Stahl-Metallurgie haltenIndependent Research GmbH
21.12.2012SKW Stahl-Metallurgie haltenBankhaus Lampe KG
19.11.2012SKW Stahl-Metallurgie haltenIndependent Research GmbH
30.08.2012SKW Stahl-Metallurgie kaufenBankhaus Lampe KG
15.01.2013SKW Stahl-Metallurgie kaufenClose Brothers Seydler Research AG
30.08.2012SKW Stahl-Metallurgie kaufenBankhaus Lampe KG
27.03.2012SKW Stahl-Metallurgie kaufenBankhaus Lampe KG
09.03.2012SKW Stahl-Metallurgie kaufenFuchsbriefe
06.03.2012SKW Stahl-Metallurgie kaufenBankhaus Lampe KG
08.01.2013SKW Stahl-Metallurgie haltenIndependent Research GmbH
21.12.2012SKW Stahl-Metallurgie haltenBankhaus Lampe KG
19.11.2012SKW Stahl-Metallurgie haltenIndependent Research GmbH
17.08.2012SKW Stahl-Metallurgie haltenIndependent Research GmbH
03.08.2012SKW Stahl-Metallurgie haltenBankhaus Lampe KG
07.07.2008SKW Stahl-Metallurgie verkaufenDer Börsendienst
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SKW Stahl-Metallurgie Holding AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen