06.05.2013 12:23
Bewerten
 (0)

DZ Bank - DAX: Allzeithoch im Visier

Gestützt von der EZB-Zinssenkung und positiven US-Arbeitsmarktdaten konnte der deutsche Blue Chip Index am Freitag nicht nur ein neues Bewegungshoch im laufenden Aufwärtstrend, sondern zugleich auch ein neues Jahreshoch um 8.130 Punkte etablieren. Der vollständige Triumph der "Bullen" am Aktienmarkt konnte jedoch noch nicht gelingen. Erst wenn das Allzeithoch um 8.152 Punkte nachhaltig durchbrochen wird, kann dadurch auch ein neues Investmentkaufsignal generiert werden.

Dieser Test steht somit aktuell auf der Tagesordnung. Gelingt der Durchbruch über das Allzeithoch wäre dies zugleich auch die Bestätigung der zyklentechnisch angedeuteten Etablierung einer Sommerrally. Mit der Herausbildung von neun aufeinander folgenden neuen Tageshochs in Folge zeigt sich gegenwärtig zwar eine dynamisch positive Trendbewegung beim DAX, jedoch steht einer fortgesetzten aufwärts gerichteten Bewegung mit dem "Anker" des Allzeithochs ein kurzfristig nicht zu unterschätzender Widerstandsbereich im Weg. Ein kurzfristiges „Luftholen“ um diese Marke herum ist dabei auch unter mittelfristigen Gesichtspunkten mehr als wünschenswert. Eine "pull back"-Bewegung, die auch unter das Hoch von Ende März um 8.075 Punkte reicht, sollte insgesamt als eine "gesunde" Basis für den laufenden Aufwärtstrend interpretiert werden.

Strategisch bietet sich, unabhängig vom Übergang in eine kurzfristige Gegenbewegung, mit dem Überwinden der mittelfristigen Abwärtstrendline in der vorletzten Woche die Chance, dass eine "Flaggen"-Konsolidierungsformation positiv aufgelöst wurde. Hierdurch hat der DAX auf Basis des 161,8%-Fibonacci-Retracements der Konsolidierungsbewegung sogar ein mittelfristiges Kurspotenzial bis 8.480 Punkte.

DAX:

1. Widerstand 8.152 / 2. Widerstand 8.480
1. Unterstützung 8.075 / 2. Unterstützung 7.870

Das Derivateportal der DZ BANK: Eniteo.de Kontakt: DZ BANK AG +49(0)69-7447-7035 wertpapiere@dzbank.de Eniteo.de

IMPRESSUM

Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX verliert über 3 Prozent - Angst vor Grexit löst Ausverkauf aus --US-Börsen deutlich im Minus -- Griechenland wird IWF-Rate am Dienstag nicht leisten -- K+S, PayPal-IPO im Fokus

Microsoft übergibt Geschäft mit Online-Werbung an AOL. Tsipras verbindet seine politische Zukunft mit Volksabstimmung. Euro erholt sich. EU lehnt Verlängerung des griechischen Hilfsprogramms ab. S&P senkt Griechenland auf 'CCC-'. Merkel lehnt Schuldenschnitt für Athen ab. Gläubiger vereinbaren Stillhalten vor Griechen-Referendum.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Grexit droht: Wird Griechenland aus der Euro-Währungsunion austreten?