15.03.2013 10:54
Bewerten
 (0)

DZ Bank: DAX - Allzeithoch zum Greifen nah

Nach dem teilweise recht lethargischen Handelsgeschehen in den vergangenen Handelstagen, welches in sehr engen Spannen seitwärts verlief, konnte der DAX gestern erneut ein Ausrufezeichen setzen. Zunächst gelang es ihm gleich zur Eröffnung, ein neues Bewegungshoch im intakten Aufwärtstrend zu etablieren. Im weiteren Verlauf konnte dieser dann einen Zählerstand von 8.060 Punkten erklimmen und zum ersten Mal seit dem 28. Dezember 2007 oberhalb der runden Tausendermarke schließen.

Damit bleibt unser bisheriges Szenario intakt, wonach ein Test der Allzeithochs bei 8.150 Punkten im weiteren Verlauf als wahrscheinlich erachtet werden muss. Dabei stellt das 161,8%-Fibonacci-Retracement der überwundenen Handelsspanne bei 8.080 Punkten das nächste Intraday-Zwischenziel dar.

Die Chancen, kurzfristig über das Allzeithoch hinauszuschießen, sehen wir als gering an, da das zuletzt wieder stark in den optimistischen Bereich gestiegene Investorensentiment für dieses Unterfangen ungeeignet sein dürfte. Auch die Zyklik, die in der nun beginnenden zweiten Märzhälfte zumindest die Etablierung eines Zwischentops anzeigt, stellt sich weiteren Kursavancen entgegen. Nicht zuletzt auch aufgrund der charttechnischen "Ankerfunktion" des Allzeithochs dürften Gewinnmitnahmen im weiteren Verlauf nicht überraschen.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?