07.06.2013 09:54
Bewerten
 (1)

DZ Bank: DAX - Charttechnische Unterstützung im Fokus

Auch gestern bildete der deutsche Blue Chip Index im Rahmen des kurzfristig laufenden Abwärtstrends ein neues Bewegungstief um 8.120 Punkte heraus. Der zunächst freundliche Handel drehte ab der EZB-Pressekonferenz am Nachmittag, so dass auch hierdurch keine neue Kursfantasie bei den Dividendenpapieren ausgelöst werden konnte.

Mit der Ausweitung der Konsolidierung wurde sogar auf Schlusskursbasis das 38,2%-Fibonacci-Retracement des letzten aufwärts gerichteten Trendimpulses vom April um 8.125 Punkte unterschritten. Hierdurch zeigt sich quantitativ, dass der mittelfristige Aufwärtstrend beim DAX nicht mehr als dynamisch intakt zu bezeichnen ist. Kurzfristig stellt sich allerdings mit dem Bewegungshoch des mittelfristigen Aufwärtstrends von Mitte März um 8.075 Punkte noch eine wichtige charttechnische Unterstützung weiteren Abgaben entgegen.

Trotz der Unterstützung ist jedoch mit Blick auf die Zyklentechnik eine zügige Fortsetzung des mittelfristigen Aufwärtstrends nicht zu erwarten. Es muss sogar das Risiko der Ausweitung der laufenden Konsolidierung beachtet werden. Hier wird zumindest die zeitliche Ausdehnung der laufenden Konsolidierung angedeutet. Charttechnisch bedeutet dies, gelingt es nicht die Unterstützungszone zwischen 8.125 und 8.075 Punkte nachhaltig zu verteidigen, ergeben sich weiter gehende Anschlussrisiken bis zur Unterstützung um 7.870 Punkte.

Das Derivateportal der DZ BANK: Eniteo.de

Kontakt: DZ BANK AG +49(0)69-7447-7035 wertpapiere@dzbank.de Eniteo.de

Nicht-Vollzeittrader stehen wohl vor der Problematik, ihre Aktivitäten an den Märkten effizient und vor allem profitabel in ihren Tagesablauf zu integrieren. Die Trading-Expertern der DZ BANK unterstützen Sie dabei mir einer 30-teiligen Webinarreihe. Jetzt kostenlos anmelden.

IMPRESSUM Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- BAIC-Börsengang: Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren -- MorphoSys und Roche: Alzheimer-Mittel floppt

Luxemburg will Details der Steuerabkommen mit Firmen offenlegen. Talanx kauft in Chile zu. Steuereinnahmen weiter im Plus - Ministerium: Wirtschaft zieht an. Merkel: Sanktionsaufhebung nur bei Fortschritten in Ukraine. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?