27.06.2013 10:29
Bewerten
 (0)

DZ Bank - DAX: Erholungsbewegung setzt sich fort

Nachdem bereits am Dienstag die erfolgreiche Verteidigung der 200-Tage-Linie (akt. bei rund 7.695 Punkten) bestätigt worden war und die Marktteilnehmer damit diesen wichtigen gleitenden Durchschnitt als charttechnische Unterstützung angenommen hatten, stellte sich auch gestern beim deutschen Blue Chip Index ein sehr freundlicher Handel ein.

Mit dem Absetzen von der 200-Tage-Linie hat der DAX damit seine markant "überverkaufte" Situation nutzen können, um eine Gegenbewegung auf die deutlichen Abgaben der letzten Wochen zu initiieren (siehe "Projection Oscillator" in der Grafik). Hierdurch wird zugleich auch das sich verbessernde zyklentechnische Umfeld bestätigt. Der zyklische Gegenwind auf Basis des sog. "Vierjahreszyklus" läuft in dieser Woche aus und kehrt sich in einen Rückenwind für die internationalen Aktienmärkte um. Damit besteht die günstige Chance, dass die laufende Gegenbewegung ihre Fortsetzung findet.

Der aufwärts gerichteten Bewegung steht jedoch schon mit dem 38,2%-Fibonacci- Retracement der Kursverluste von Mitte Mai um 8.000 Punkte eine erste markante Hürde im Weg. Trotzdem beziffern wir das weiter gehende Kurspotenzial der Erholung zunächst auf die Zone um 8.075 (Märzhoch) bis 8.150 Punkte (2007er- Hoch).

DAX:

1. Widerstand 7.970 / 2. Widerstand : 8.285
1. Unterstützung 7.700 / 2. Unterstützung 7.420

Das Derivateportal der DZ BANK: Eniteo.de

Kontakt: DZ BANK AG +49(0)69-7447-7035 wertpapiere@dzbank.de Eniteo.de

Nicht-Vollzeittrader stehen wohl vor der Problematik, ihre Aktivitäten an den Märkten effizient und vor allem profitabel in ihren Tagesablauf zu integrieren. Die Trading-Expertern der DZ BANK unterstützen Sie dabei mir einer 30-teiligen Webinarreihe. Jetzt kostenlos anmelden.

IMPRESSUM

Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?