26.03.2013 10:59
Bewerten
 (0)

DZ Bank: DAX - Ernüchterung nach hoffnungsvoller Eröffnung

Nach der "Zypern-Rettung", die übers Wochenende unter Dach und Fach gebracht wurde, eröffneten die internationalen Aktienmärkte zunächst positiv. Bis zum Mittag blieb der DAX stabil im Plus, doch dann zogen es die Marktteilnehmer offenbar vor, auf breiter Front ihre Gewinne mitzunehmen. Seit dem 4. Februar hatte es eine solch lange schwarze Tageskerze nicht mehr gegeben. Die charttechnische Unterstützungszone um 7.870 Punkte, welche die letzte Ausbruchsmarke darstellt und in den vergangenen Handelstagen immer wieder erfolgreich verteidigt werden konnte, wurde dabei auf Schlusskursbasis gerade noch so behauptet.

Der Erleichterung über das Zypern-Rettungspaket folgte somit die Ernüchterung auf dem Fuße. Damit wird das charttechnische Bild auf kurzfristige Sicht allmählich fragiler: Gelingt dem DAX keine nachhaltige Verteidigung der 7.870 Punkte-Marke, so bedeutete dies einen Rückfall in die Handelsspanne, welche zu Jahresbeginn das Bild geprägt hatte. Damit jedoch verlöre der DAX jegliche Schwungkraft, unser bisheriges Kursziel von 8.150 Punkten noch einmal anzugreifen.

Denn nun liegt eine Situation vor, in der von der Zyklik her nicht mehr mit Unterstützung zu rechnen ist. Wird dieser Sachverhalt durch eine sich eintrübende Charttechnik bestätigt, so würde dadurch ein Korrekturszenario angezeigt werden. Der DAX könnte dann recht schnell bis zu seinen letzten mittelfristigen Reaktionstiefs bei 7.565/40 Punkten fallen.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?