29.07.2013 11:31
Bewerten
 (1)

DZ Bank: DAX: Gewinnmitnahmen setzten sich weiter fort

Auch am Freitag setzten sich die bereits am Mittwochnachmittag begonnenen Gewinnmitnahmen beim deutschen Blue Chip Index weiter fort. Mit dem Wochenschlusskurs konnte der DAX zugleich auch die charttechnische Unterstützung um 8.270 Punkte nicht verteidigen.

Mit Blick auf den Durchbruch unter die Unterstützung hat charttechnisch das Risiko der Ausweitung der laufenden Konsolidierung bis zur nächsten wesentlichen Unterstützung um 8.075 Punkte deutlich zugenommen. Insgesamt zeigt sich jedoch noch zumindest quantitativ ein dynamisch intakter Aufwärtstrend, da das 38,2%- Fibonacci-Retracement der Bewegung erst bei Kursen unter 8.125 Punkte durchbrochen würde. Daneben stellt die kurzfristig "überverkaufte" Situation (siehe "Projection Oscillator" in der Grafik) zu Wochenbeginn eine günstige Basis dar, den positiven Kursverlauf der letzten Wochen noch einmal fortzusetzen.

Diese positive Kursentwicklung sollte jedoch recht zügig erfolgen, um dadurch den zyklentechnischen Fahrplan zu bestätigen, der bis etwa Mitte August eine freundliche Kursentwicklung bei den Dividendenpapieren erwarten lässt. Damit bleibt ein Test des Allzeithochs um 8.560 Punkte auf der Agenda.

Das Derivateportal der DZ BANK: Eniteo.de

Kontakt: DZ BANK AG +49(0)69-7447-7035 wertpapiere@dzbank.de Eniteo.de

Nicht-Vollzeittrader stehen wohl vor der Problematik, ihre Aktivitäten an den Märkten effizient und vor allem profitabel in ihren Tagesablauf zu integrieren. Die Trading-Expertern der DZ BANK unterstützen Sie dabei mir einer 30-teiligen Webinarreihe. Jetzt kostenlos anmelden.

IMPRESSUM

Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

Gewinnmitnahmen: DAX pendelt um 9.000 -- BASF: Gewinnwarnung für 2015 -- Alle verkaufen Tesla-Aktien - Warum eigentlich? -- Amazon macht mehr Verlust -- Microsoft im Fokus

Internethandel treibt UPS im Sommer an. Fraport will Flughafen Ljubljana komplett übernehmen. Ford macht in Europa wieder Verlust. IPO: Procter & Gamble will Duracell loswerden. Was das Schweizer Gold-Referendum für Anleger bedeutet. Kein Streik bei der Bahn bis Montag. Erster Hoffnungsschimmer im Konflikt mit Lufthansa-Piloten.
Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?