07.05.2013 11:17
Bewerten
 (0)

DZ Bank: DAX - Herantasten ans Allzeithoch

Nach dem Kursfeuerwerk vom Freitag und der damit verbundenen Herausbildung eines neuen Bewegungshochs im dynamischen tertiären Aufwärtstrend oberhalb von 8.075 Punkten konnte der deutsche Blue Chip-Index auch gestern zunächst an seine positive Entwicklung anknüpfen. Diesmal stand kein geringeres als das Allzeithoch aus dem Jahr 2007 zum Test an. Nur um vier Zähler verfehlte der DAX dieses Niveau. Die Gewinnmitnahmen im Anschluss blieben jedoch moderat.

Damit zeigt sich zunächst Respekt vor dieser wichtigen charttechnischen Marke. Sie stellt für die Investoren einen psychologischen "Anker" dar. Ein Luftholen bzw. eine Verschnaufpause unterhalb ist daher nicht als ungewöhnlich zu bezeichnen. Selbst eine "pull back"-Bewegung, die unter das Hoch von Ende März um 8.075 Punkte liefe (die Toleranzen reichen sogar bis zum 38,2%-Fibonacci-Retracement des laufenden Aufwärtsimpulses bei 7.870 Punkten), wäre insgesamt noch als "gesunde" Basis für den laufenden Aufwärtstrend zu interpretieren.

Strategisch bietet sich, unabhängig vom Übergang in eine kurzfristige Gegenbewegung, mit dem Überwinden der mittelfristigen Abwärtstrendlinie in der vorletzten Woche die Chance, dass eine "Flaggen"-Konsolidierungsformation positiv aufgelöst wurde. Hierdurch hat der DAX auf Basis des 161,8%-Fibonacci-Retracements der Konsolidierungsbewegung sogar ein mittelfristiges Kurspotenzial bis 8.480 Punkte eröffnet.

Kontakt: DZ BANK AG +49(0)69-7447-7035 wertpapiere@dzbank.de Eniteo.de

IMPRESSUM

Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?