19.04.2013 11:32
Bewerten
 (0)

DZ Bank - DAX: Index verbleibt unterhalb wichtiger Unterstützung

Nach dem negativen charttechnischen Signal vom Mittwoch (Bruch der wichtigen Unterstützungszone um 7.540 Punkte) konnte sich der DAX zunächst erholen. Dabei machte dieser den Versuch, den zuvor unterschrittenen Unterstützungsbereich zurückzuerobern. Der Versuch misslang, womit die Basis für die Etablierung eines neuen Bewegungstiefs im kurzfristigen Abwärtstrend gelegt wurde.

So sind die Aussichten für die kommenden Handelstage als unverändert einzustufen: Das negative Signal vom Mittwoch bleibt intakt. Auch wenn der Markt kurzfristig als "überverkauft" anzusehen ist (siehe "Projection Oscillator" in der Grafik), ist das Risiko einer weiteren Trendfortsetzung nach unten u.E. recht hoch. Ein kritischer Aspekt ist hierbei, dass die entsprechenden Pendants an der Wall Street bisher noch kaum korrigiert haben. Sollte dort ein markanterer Abwärtstag auftreten, würde dies die europäischen Indizes inkl. DAX mit ihrer latenten "Relative Schwäche"- Entwicklung gegenüber den US-Märkten auch überproportional betreffen.

Dennoch sehen wir zunächst "nur" eine Ausweitung der laufenden Korrekturbewegung mit einem weiteren Kursrückschlagsrisiko bis zur 200-Tage-Linie, die sich aktuell bei rund 7.370 Punkten befindet. In intakten Haussebewegungen gab es im Falle sekundärzyklischer Korrekturen in der Vergangenheit häufig Nachfragebereitschaft auf diesem wichtigen gleitenden Durchschnitt, so dass dieser auch in der vorliegenden Situation einen wichtigen Orientierungspunkt bieten sollte.

DAX:

1. Widerstand 7.608 / 2. Widerstand 7.885
1. Unterstützung 7.370 / 2. Unterstützung 7.200

Das Derivateportal der DZ BANK: Eniteo.de

Kontakt: DZ BANK AG +49(0)69-7447-7035 wertpapiere@dzbank.de Eniteo.de

IMPRESSUM

Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff
Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- May kündigt klare Trennung von der Europäischen Union an -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- Deutsche Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

Euro steigt auf höchsten Stand seit Jahresbeginn. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an. Tabakkonzern BAT legt für Reynolds 49 Milliarden Dollar auf den Tisch. Deutsche Bank könnte Boni für 2016 zurückhalten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Deutsche Lufthansa AG 823212
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
BMW AG 519000
Allianz 840400
BASF BASF11
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Siemens AG 723610
Bayer BAY001
Zalando ZAL111