28.03.2013 10:25
Bewerten
 (3)

DZ Bank: DAX: Kurzfristig wichtige Unterstützung durchbrochen

Nach der bereits enttäuschenden Reaktion im Nachgang zur "Zypern-Rettung" am Montag, weiteten sich die Kursverluste beim deutschen Blue Chip Index auch gestern noch einmal deutlich aus. Bereits am Vormittag durchbrach der DAX dabei die kurzfristig wichtige charttechnische Unterstützung um 7.870 Punkte, wobei jedoch die Umsätze auf einem durchschnittlichen Niveau verblieben.

Die Interpretation einer normalen "pull back"-Bewegung nach dem vorherigen Ausbruch aus der oberen Begrenzung der Januar/Februar-Handelsspanne um 7.870 Punkte kann somit nicht mehr aufrecht erhalten bleiben. Mit dem Durchbruch unter eine potenzielle "Nackenlinie" einer kurzfristigen "Kopf-Schulter"- Trendumkehrformation kann aktuell ein Mindestkursrückschlagsrisiko bis in den Bereich des 61,8%-Retracements des letzten aufwärts gerichtenen Imulses vom Februar und März um 7.740 Punkte abgeleitet werden (siehe Grafik). Mit dem gestrigen Tagestief von 7.750 Punkte konnte dieses Mindestkursziel fast schon erreicht werden.

Neben diesen formationstechnischen Kursrisiken zeigt sich aktuell jedoch eine Situation, in der eine sich eintrübende Charttechnik die Erwartungshaltung einer gegenwärtig ungünstig zu interpretierende Zyklentechnik bestätigt. Unter diesem Blickwinkel sollte eine Ausweitung der Konsolidierung bis zu den letzten mittelfristig wichtigen Reaktionstiefs bei 7.565/40 Punkten nicht überraschen. Im weiteren Verlauf würde dann jedoch auch eine Ausweitung der laufenden Konsolidierung einer erneuten Bewegung in Richtung des Allzeithochs um 8.150 Punkte beim DAX nicht entgegen stehen.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?