05.04.2013 10:46
Bewerten
 (0)

DZ Bank - DAX: Kurzfristige Abwärtsbewegung bleibt intakt

Im Umfeld des EZB-Zinsentscheids zeigte sich am gestrigen Tag beim deutschen Blue Chip Index ein hoch volatiler Handelsverlauf. Nachdem noch am Vormittag ein reges Kaufinteresse zu beobachten war, dominierte den weiteren Verlauf über ein markanter Angebotsüberschuss die Kursentwicklung beim DAX. Die charttechnische Unterstützungszone unterhalb der 7.900 Punkte-Marke konnte hierdurch erneut nicht zurückerobert werden.

Damit besteht weiterhin ein intakter kurzfristiger (tertiärer) Abwärtstrend. Mit dem Unterschreiten der 7.900 Punkte-Marke bleibt die Interpretation einer "pull back"- Bewegung an die potenzielle "Nackenlinie" einer kurzfristigen "Kopf-Schulter"- Trendumkehrformation bestehen (siehe Grafik). Zusammen mit einer ungünstig zu interpretierenden Zyklentechnik ergibt sich dadurch ein fortgesetzter Konsolisierungsbedarf für den DAX.

Unter diesem Blickwinkel ist mit der Ausweitung der laufenden Konsolidierungsbewegung bis zu den letzten mittelfristig wichtigen Reaktionstiefs bei 7.565/40 Punkten zu rechnen. Ein "übergeordneter" Topbildungsprozess ist aktuell jedoch noch nicht zu erkennen. Daher würde sogar eine Ausweitung der laufenden Konsolidierung bis zu den Reaktionstiefs der Erwartungshaltung einer erneuten Bewegung in Richtung des Allzeithochs um 8.150 Punkte nicht entgegen stehen.

DAX:

1. Widerstand 8.075 / 2. Widerstand 8.150
1. Unterstützung 7.750 / 2. Unterstützung 7.565

Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?