11.03.2013 10:54
Bewerten
 (0)

DZ Bank: DAX - Lange Schatten trüben die kurzfristige Aufwärtsbewegung

Auch am Freitag zeigte sich beim deutschen Blue Chip-Index ein ähnlicher Kursverlauf wie dieser bereits am vergangenen Mittwoch zu beobachten war. Zunächst setzte sich ein dynamisch positiver Trendimpuls am Markt durch, der im weiteren Verlauf durch einen Angebotsüberschuss abgelöst wurde. Dies führte dazu, dass mit der Bildung eines längeren oberen Schattens erneut eine kurzfristig eher ungünstig zu interpretierende Tageskerze etabliert wurde.

Auch wenn der DAX am Freitag ein neues Bewegungs- bzw. Fünfjahreshoch erreichte, deutet die Neigung zu wiederholten Gewinnmitnahmen von Seiten der Marktteilnehmer am Nachmittag darauf hin, dass eine "pull back"-Bewegung an das Ausbruchsniveau um 7.870 Punkten noch nicht vom Tisch ist. Aus charttechnischer Sicht ist jedoch jegliches Geschehen oberhalb dieser Ausbruchsmarke positiv zu interpretieren.

Trotz der "pull back"-Risiken hat sich der DAX mit dem charttechnisch positven Abschluss der Konsoldierungsbewegung am vergangenen Mittwoch und der damit erfolgen Bestätigung der zu Beginn des Monats verbesserten Zyklentechnik auf Basis der Abgaben der letzten Wochen ein weiter gehendes Anschlusspotenzial bis zum 161,8%-Fibonacci-Retracement um 8.080 Punkten eröffnet. Insgesamt sollte damit ein Test der bisherigen Allzeithochs aus dem Jahr 2007 bei 8.150 Punkten auf die Agenda rücken.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?