29.05.2013 10:25
Bewerten
 (1)

DZ Bank - DAX: Neuer Angriff auf das Allzeithoch

Auch gestern konnte der deutsche Blue Chip Index wieder deutlich zulegen. Gleich mit der Bildung einer aufwärts gerichteten Kurslücke zeigte sich mit der positiven Handelseröffnung die dynamische Fortsetzung der bereits am Montag begonnenen Erholung. Die Etablierung eines neuen Allzeithochs über 8.558 Punkte erfolgte jedoch nicht.

Damit konnte das bereits zum Wochenanfang generierte markttechnisches Kaufsignal (siehe "Projection Oscillator" in der Grafik) im kurzfristigen Zeithorizont umgesetzt werden. Die charttechnische Widerstandszone auf Basis der Kurslücke vom Donnerstag bei 8.435 Punkten wurde markant durchbrochen. Der kurzfristig negativ zu wertende "Polaritätswechsel" (aus der ehemaligen Unterstützung wurde bei 8.400 Punkten ein Widerstand) führte nicht zu den befürchteten weiteren Kursabschlägen.

Charttechnisch steht somit der Etablierung eines erneuten positiven Trendimpulses beim DAX nur noch das Allzeithoch um 8.558 Punkte im Weg. Gelingt die Herausbildung eines neuen Allzeithochs, dann ergibt sich daraus ein Anschlusspotenzial bis zum 161,8% Fibonacci-Retracement der Gegenbewegung von letzter Woche um 8.740 Punkte. Zyklentechnisch sollte jedoch eine dynamische Fortsetzung des Aufwärtstrends noch nicht auf der Agenda stehen. Hier deutet sich für die kommenden Wochen eine eher seitwärts gerichtete Kursentwicklung an.

DAX:
1. Widerstand 8.558 / 2. Widerstand : 8.740
1. Unterstützung 8.262 / 2. Unterstützung 8.075

Kontakt:
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
Eniteo.de

IMPRESSUM
Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff
Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012
Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX fester -- US-Börsen um Nulllinie -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610