29.05.2013 10:25
Bewerten
 (1)

DZ Bank - DAX: Neuer Angriff auf das Allzeithoch

Auch gestern konnte der deutsche Blue Chip Index wieder deutlich zulegen. Gleich mit der Bildung einer aufwärts gerichteten Kurslücke zeigte sich mit der positiven Handelseröffnung die dynamische Fortsetzung der bereits am Montag begonnenen Erholung. Die Etablierung eines neuen Allzeithochs über 8.558 Punkte erfolgte jedoch nicht.

Damit konnte das bereits zum Wochenanfang generierte markttechnisches Kaufsignal (siehe "Projection Oscillator" in der Grafik) im kurzfristigen Zeithorizont umgesetzt werden. Die charttechnische Widerstandszone auf Basis der Kurslücke vom Donnerstag bei 8.435 Punkten wurde markant durchbrochen. Der kurzfristig negativ zu wertende "Polaritätswechsel" (aus der ehemaligen Unterstützung wurde bei 8.400 Punkten ein Widerstand) führte nicht zu den befürchteten weiteren Kursabschlägen.

Charttechnisch steht somit der Etablierung eines erneuten positiven Trendimpulses beim DAX nur noch das Allzeithoch um 8.558 Punkte im Weg. Gelingt die Herausbildung eines neuen Allzeithochs, dann ergibt sich daraus ein Anschlusspotenzial bis zum 161,8% Fibonacci-Retracement der Gegenbewegung von letzter Woche um 8.740 Punkte. Zyklentechnisch sollte jedoch eine dynamische Fortsetzung des Aufwärtstrends noch nicht auf der Agenda stehen. Hier deutet sich für die kommenden Wochen eine eher seitwärts gerichtete Kursentwicklung an.

DAX:
1. Widerstand 8.558 / 2. Widerstand : 8.740
1. Unterstützung 8.262 / 2. Unterstützung 8.075

Kontakt:
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
Eniteo.de

IMPRESSUM
Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff
Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012
Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX nach Rekordstart stabil -- Bundestag für Griechenland-Hilfe -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter senkt Verlust deutlich -- Airbus, Apple im Fokus

RWE senkt Strompreis. Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unklar formiert. Ericsson verklagt Apple. EU-Kommissar Moscovici lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab. Rhön-Klinikum mit massivem Gewinnanstieg. Die Buffett-Diät. Argentinische Anleiheauktion wegen Schuldenstreit gestoppt.
Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?