24.06.2013 11:31
Bewerten
 (1)

DZ Bank - DAX: Test wichtiger charttechnischer Unterstützungszone läuft

Auch am Freitag setzte sich der Abwärtsdruck an den internationalen Aktienbörsen fort: Nachdem sich der DAX am Vormittag noch recht gut erholt gezeigt hatte, dominierten in der Folge erneut die Verkäufer. Das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer schloss auf seinem Tages-, zugleich Wochentief bei 7.790 Punkten.

Damit ist der Index bereits ans untere Ende unserer Konsolidierungs-Zielzone um 7.870/7.800 Punkte vor gedrungen. Diese speist sich aus den Januar/Februar-Zwischenhochs, einer nun geschlossenen Kurslücke vom 29./30. April, dem 61,8%-Fibonacci-Retracement der April/Mai-Rally sowie der "Measured Move"-Projektion der ersten Abwärtswelle vom 28. Mai bis 7. Juni. Zusätzlich befindet sich dort die primäre Aufwärtstrendlinie, die am Freitag getestet wurde. Da sich das zyklische Umfeld ab nächster Woche wieder aufhellt, sollte sich bereits in den kommenden Handelstagen zeigen, ob dieser gesamte Bereich eine tragfähige Unterstützung darstellt. Ein erfolgreicher Test wäre indes als Sprungbrett für eine nochmalige (finale?) Rally im Juli/August zu interpretieren.

Sollte diese Zone nicht halten, rückte ein Test der 200-Tage-Linie (7.680 Punkte) auf die Agenda. Wir gehen unabhängig davon aus, dass gute Chancen bestehen, in Kürze einen Boden zu etablieren. Denn Unterstützung stammt von der Sentiment-Technik:Die CBOE-Put/Call-Ratio in den USA schnellte zuletzt markant nach oben, während an der NYSE zwei Handelstage hintereinander mit einem über 90%igen Abwärtsvolumen zu beobachten waren. Kurzfristig bedeuten diese Parameter, dass genügend Angst im Markt vorherrscht, um ein Tief zu markieren.

DAX:

1. Widerstand 7.970 / 2. Widerstand : 8.285
1. Unterstützung 7.680 / 2. Unterstützung 7.420

Das Derivateportal der DZ BANK: Eniteo.de Kontakt: DZ BANK AG +49(0)69-7447-7035 wertpapiere@dzbank.de Eniteo.de

Nicht-Vollzeittrader stehen wohl vor der Problematik, ihre Aktivitäten an den Märkten effizient und vor allem profitabel in ihren Tagesablauf zu integrieren. Die Trading-Expertern der DZ BANK unterstützen Sie dabei mir einer 30-teiligen Webinarreihe. Jetzt kostenlos anmelden.

IMPRESSUM

Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft © DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 2012 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Diese Publikation genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyse und auch nicht einem Verbot des Handels vor Veröffentlichung von Finanzanalysen

Die DZ BANK verfügt über eine ausgesprochen gute Bonität und ist einer der größten Anbieter für strukturierte Anlageprodukte in Deutschland

- Hohe Produktqualität durch hohe Standards bei der Produktentwicklung und die Expertise des mehrfach ausgezeichneten Research der DZ BANK

- Eniteo.de − das Derivateportal − der DZ BANK informiert umfassend über unsere Zertifikate und Hebelprodukte

- Darüber hinaus finden Sie auf Eniteo.de Tools zur Produktauswahl und Produktbewertung, aktuelle Research- und Kapitalmarktinformationen

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX rund 2 Prozent im Plus -- Deutsche Bank: Postbank-Verkauf als Option? -- ifo-Index steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Putin bereitet Russen auf längere Krise vor. Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?