22.03.2013 10:49
Bewerten
 (0)

DZ Bank - DAX: Unterstützungszone im Fokus

Nach der "doji"-ähnlichen Tageskerze vom Mittwoch und der dadurch zum Ausdruck gebrachten Unsicherheit der Marktteilnehmer im Vorfeld der am Abend stattfindenden Fed-Sitzung, beherrschte gestern zunächst ein markanter Angebotsüberschuss den Kursverlauf beim deutschen Blue Chip Index. Eine sich stabilisierende Wall Street am Nachmittag konnte jedoch auch der Tageskerze beim DAX einen kurzfristig günstigen längeren unteren Schatten verleihen.

Bislang ist somit unter charttechnischen Gesichtspunkten nur wenig Negatives zu vermelden. Es stellt sich noch eine erfolgreiche Verteidigung der charttechnischen Unterstützung um 7.870 Punkte dar. Die Interpretation einer "pull back"-Bewegung nach dem vorherigen Ausbruch aus der Januar/Februar-Handelsspanne kann damit aufrecht erhalten bleiben. Daneben zeigt sich aber schon bei nachhaltigen Kursen unter einer potenziellen "Nackenlinie" um 7.900 Punkten eine dadurch zum Abschluss gebrachte "Kopf-Schulter"-Trendumkehrformation. Formationstechnisch würden sich bereits unter diesem Niveau erhöhte Risiken des Ausbaus der laufenden Konsolidierungbewegung bis in den Bereich um 7.725 Punkte ergeben (siehe Punkt "M" in der Grafik). Kann die Unterstützungszone zwischen 7.870 und 7.900 Punkte jedoch verteidigt werden, stehen die Chancen weiterhin günstig einen neuen Anlaufversuch in Richtung der Allzeithochs um 8.150 Punkte zu starten.

Unabhängig von einem kurzfristig noch einmal erfolgreichen Heranlaufens an die Allzeithochs trübt sich dennoch zumindest mittelfristig die Kursfantasie für die internationalen Aktienmärkte ein. Aus zyklischen Überlegungen sollte die Etablierung eines wichtigen Zwischentops aktuell auf die Agenda rücken. Daneben stellt auch das Investorensentiment einen markanten Hemmschuh dar: Hier zeigt sich der Optimismuslevel insbesondere bei den US-Investoren auf einem recht hohem Niveau.

DAX:

1. Widerstand 8.080 / 2. Widerstand 8.150
1. Unterstützung 7.870 / 2. Unterstützung 7.755

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
Infineon Technologies AG623100
SAP SE716460
BASFBASF11