25.03.2013 11:05
Bewerten
 (0)

DZ Bank: DAX - Verkaufsignale noch einmal abgewendet

Nach den Kursabgaben am Donnerstag setzten sich zunächst auch zum Handelsbeginn am Freitag die Gewinnmitnahmen beim deutschen Blue Chip Index weiter fort. Erneut verhalf dann am Nachmittag eine freundliche einsetzende Wall Street auch dem DAX die Kursverluste zu begrenzen. Die Verunsicherung der Investoren spiegelt sich mit der Etablierung eines "doji"s durch die Tageskerze deutlich wider.

Mit den Zukäufen am Nachmittag konnte der DAX vermeiden, ein kurzfristig negatives Signal zu geben. Mit dem Tagestief erfolgte fast punkgenau die Verteidigung der charttechnischen Unterstützung um 7.870 Punkte. Die Interpretation einer „pull back“-Bewegung nach dem vorherigen Ausbruch aus der Januar/Februar- Handelsspanne kann damit noch aufrecht erhalten bleiben. Auch das Risiko der Bildung einer kurzfristigen "Kopf-Schulter"-Trendumkehrformation mit einem dynamischen Durchbruch unter einer potenziellen "Nackenlinie" um 7.900 Punkten konnte vermieden werden.

Mit der bislang erfolgreichen Verteidigung der gesamten Unterstützungszone zwischen 7.870 und 7.900 Punkte stehen die Chancen weiterhin günstig, noch einmal einen neuen Anlaufversuch in Richtung der Allzeithochs um 8.150 Punkte zu starten. Unterhalb dieser Zone sollten jedoch die zyklisch angedeuteten Risiken stärker berücksichtigt werden. Diese lassen aktuell die Etablierung eines Zwischentops erwarten. Formationstechnisch würden sich dann unterhalb der Unterstützungszone zunächst weiter gehende Anschlussrisiken bis in den Bereich um 7.725 Punkte ergeben (siehe Punkt "M" in der Grafik).

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Wall Street uneins -- Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen bleibt bei Zinserhöhung vage -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Lufthansa droht Pilotenstreik. Draghi fordert wachstumsfreundlichere Politik. WTO verurteilt Argentiniens Importbeschränkungen. Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen