14.03.2013 11:17
Bewerten
 (0)

DZ Bank: DAX: Weiterhin in ruhigen Bahnen

Der DAX zeigte sich gestern von seiner ruhigen Seite. Nach dem fast 400 Punkte betragenden Anstieg der letzten Handelswoche tendierte der Markt den vierten Tag in Folge seitwärts - ohne stärkere Impulse auf beiden Seiten. Bis zum Nachmittag war eine regelrechte Lethargie zu beobachten. Zum Schluss stand eine "doji"- ähnliche Tageskerze (Eröffnungs- und Schlussstand auf demselben Niveau) zu Buche. Charttechnisch ist dies aber nicht unbedingt negativ zu interpretieren.

Bisher wird der vorherige Kursanstieg auf sehr hohem Kursniveau "verdaut", was im Trend folgenden Sinne als günstig zu interpretieren ist - zumal der DAX nicht einmal annäherungsweise eine "pull back"-Tendenz in Richtung seiner ehemaligen charttechnischen Ausbruchsmarke um 7.870 Punkte gezeigt hat. Markttechnisch macht sich dies insofern bemerkbar, als sich der "Projection Oscillator" trotz mangelnder Kursverluste im DAX wieder fast bis in die "überverkaufte" Zone zurückgezogen hat.

Damit steht weiterhin eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis zum 161,8%- Fibonacci-Retracement der nach oben verlassenen Handelsspanne bei 8.080 Punkten und schlussendlich ein Test der bisherigen Allzeithochs aus dem Jahr 2007 bei 8.150 Punkten auf der Agenda. Die Chancen, kurzfristig über dieses Niveau hinauszuschießen, sehen wir kurzfristig als gering an, da das zuletzt wieder stark in den optimistischen Bereich gestiegene Investorensentiment für dieses Unterfangen ungeeignet sein dürfte.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Zalando erwartet ersten operativen Gewinn -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter will angeblich von Justin Bieber unterstütztes Start-up kaufen

Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer. Lloyds optimistisch vor britischem Stresstest. Arbeitskräftenachfrage fast auf Drei-Jahres-Hoch. Bund verschuldet sich so günstig wie nie.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?