14.03.2013 11:17
Bewerten
 (0)

DZ Bank: DAX: Weiterhin in ruhigen Bahnen

Der DAX zeigte sich gestern von seiner ruhigen Seite. Nach dem fast 400 Punkte betragenden Anstieg der letzten Handelswoche tendierte der Markt den vierten Tag in Folge seitwärts - ohne stärkere Impulse auf beiden Seiten. Bis zum Nachmittag war eine regelrechte Lethargie zu beobachten. Zum Schluss stand eine "doji"- ähnliche Tageskerze (Eröffnungs- und Schlussstand auf demselben Niveau) zu Buche. Charttechnisch ist dies aber nicht unbedingt negativ zu interpretieren.

Bisher wird der vorherige Kursanstieg auf sehr hohem Kursniveau "verdaut", was im Trend folgenden Sinne als günstig zu interpretieren ist - zumal der DAX nicht einmal annäherungsweise eine "pull back"-Tendenz in Richtung seiner ehemaligen charttechnischen Ausbruchsmarke um 7.870 Punkte gezeigt hat. Markttechnisch macht sich dies insofern bemerkbar, als sich der "Projection Oscillator" trotz mangelnder Kursverluste im DAX wieder fast bis in die "überverkaufte" Zone zurückgezogen hat.

Damit steht weiterhin eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis zum 161,8%- Fibonacci-Retracement der nach oben verlassenen Handelsspanne bei 8.080 Punkten und schlussendlich ein Test der bisherigen Allzeithochs aus dem Jahr 2007 bei 8.150 Punkten auf der Agenda. Die Chancen, kurzfristig über dieses Niveau hinauszuschießen, sehen wir kurzfristig als gering an, da das zuletzt wieder stark in den optimistischen Bereich gestiegene Investorensentiment für dieses Unterfangen ungeeignet sein dürfte.

Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?