22.01.2013 16:10
Bewerten
 (0)

Dänen subventionieren jetzt auch Online-Medien

    KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Dänemarks Zeitungen und andere Printmedien müssen einen Teil der bisherigen Subventionshilfen aus der Steuerkasse an die neuen Internetmedien abtreten. Wie das Kulturministerium in Kopenhagen am Dienstag bestätigte, soll künftig eine neues "Produktions-Unterstützungssystem" die bisherige Staatshilfe für Vertriebskosten von Zeitungen ablösen. Kulturministerin Marianne Jelved sagte nach der Einigung auf die neue Ordnung am Wochenende: "Damit unterstützen wir Journalisten und redaktionellen Inhalt statt Papier und Druckerschwärze."

 

    Man passe die Subventionen dem "heutigen Medienbild an, bei dem Nachrichten sowohl in Papierzeitungen wie im Internet und über mobiles Plattformen verbreitet werden", erklärte die Ministerin. Zu den von Internetmedien zu erfüllenden Bedingungen für Staatshilfe gehört ein Mindestanteil an politischen Themen.

 

    Nach Angaben aus dem Kulturministerium werden jährlich 403,6 Millionen Kronen (54 Mio. Euro) an Mediensubventionen bereitgestellt. Davon gehen nach Angaben des Medienexperten Frands Mortensen gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau künftig nur etwa sechs Millionen Kronen an Internetmedien, die ausschließlich online vertreten sind und keine Print-Aktivitäten haben. Für die führenden Tageszeitungen mit jeweils eigenen Online-Aktivitäten seien "im Grunde keine Veränderungen zu erwarten"./tbo/DP/jha

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?