05.03.2012 20:30
Bewerten
 (0)

Daimler-Chef sieht großes Wachstumspotenzial bei Premiumkompaktwagen

   GENF (Dow Jones)--Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht luxuriösere Kompaktwagen auf dem Vormarsch. "Wir erwarten, dass die globale Nachfrage in diesem Segment in den nächsten zehn Jahren um mehr als 4 Millionen Einheiten wachsen wird", sagte der Konzernlenker, der auch die Pkw-Tochter Mercedes-Benz leitet, laut Redetext vor Beginn des Genfer Autosalons.

   "Die Aussichten für Premiumkompaktwagen waren nie besser". Besonders außerhalb der Triade-Märkte Nordamerika, Europa und Japan werde das Segment stark zulegen, prognostizierte Zetsche. Aus diesem Grund weite Mercedes-Benz das Engagement im Kleinwagenbereich aus.

   Eine deutliche Steigerung der Kleinwagenverkäufe ist ein wichtiger Baustein bei Daimlers Pkw-Produktoffensive. Bis 2020 wollen die Stuttgarter wieder an den Konkurrenten BMW und Audi vorbeiziehen und die Krone im Luxussegment zurückerobern. Dieses Ziel bekräftigte Zetsche in Genf einmal mehr.

   Alleine 2012 sollen sechs neue Mercedes-Benz-Modelle auf den Markt kommen. Auf dem Genfer Autosalon stellen die Schwaben die neue Generation der A-Klasse vor. Es ist eines der volumenstärksten Modelle: Alleine die Vorgängerversion verkaufte sich über eine Million mal. Besonders beliebt ist das Auto auf dem europäischen Markt.

   Auch die Verkäufe der B-Klasse, die im vergangenen Jahr neu auf den Markt kam, laufen nach Aussage von Zetsche gut: Im Januar und Februar seien 25.000 Stück verkauft worden, rund 100.000 seien bereits vorbestellt, sagte der Manager.

   Besonders wichtig ist die B-Klasse nach seiner Aussage, da mehr als 30 Prozent der Käufer vorher noch keinen Wagen mit dem Stern auf der Kühlerhaube gefahren haben. Bei der A-Klasse soll die sogenannte Eroberungsrate sogar bei über der Hälfte liegen.

   Kleinwagen werden angesichts hoher Benzinpreise und strengerer Emissionsvorschriften auch für Premiumhersteller immer wichtiger. Aus diesem Grund brachte Audi 2010 den A1 auf den Markt und plant einen Nachfolger für den A2. Auch Branchenprimus BMW will in den kommenden Jahren im Kleinwagensegemnt wachsen.

-Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires; +49 69 29 725 114; nico.schmidt@dowjones.com DJG/ncs/mgo (END) Dow Jones Newswires

   March 05, 2012 14:00 ET (19:00 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 00 PM EST 03-05-12

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf DaimlerNG15UE

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kräftige Absatzsteigerung
Deutsche-Bank-Analysten: 2030 ist Tesla fast so groß wie BMW und Mercedes
Der schillernde Tech-Unternehmer Elon Musk hat ein Talent dafür, Investoren zu begeistern. Auch Deutsche-Bank-Analyst Rod Lache und sein Team sehen für Musks Tesla-Konzern eine rosige Zukunft voraus.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:26 UhrDaimler buyCommerzbank AG
21.03.2017Daimler OutperformBernstein Research
21.03.2017Daimler buyDeutsche Bank AG
21.03.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
11:26 UhrDaimler buyCommerzbank AG
21.03.2017Daimler OutperformBernstein Research
21.03.2017Daimler buyDeutsche Bank AG
21.03.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017Daimler OutperformBernstein Research
14.03.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
08.03.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
06.03.2017Daimler NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.03.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
16.02.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
03.03.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400