Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

16.12.2012 13:00

Senden

Daimler und Telekom wollen im Toll-Collect-Streit 2,5 Mrd EUR zahlen - Magazin

Daimler zu myNews hinzufügen Was ist das?


   Der Streit zwischen dem Bund und dem Mautbetreiber Toll Collect über die verspätete Einführung des Mautsystems könnte laut einem Magazinbericht noch vor Weihnachten außergerichtlich beendet werden. Die beiden Industriekonzerne Daimler und Deutsche Telekom seien bereit, 2,5 Milliarden Euro Schadenersatz zu zahlen, berichtet der Focus und beruft sich dabei auf Industriekreise.

   Weder Daimler noch die Deutsche Telekom wollten dazu Stellung nehmen.

   Die beiden DAX-Konzerne gehören dem Konsortium an, das das Lkw-Mautsystem auf deutschen Autobahnen entwickelt hat. Die Einführung hatte sich wegen technischer Pannen mehrfach verzögert. Der Bundesregierung entgingen dadurch Einnahmen. Ursprünglich forderte sie 7 Milliarden Euro Schadenersatz.

   Ende November hatte das manager magazin berichtet, dass der Bund von dieser Summe abrücke und sich mit einer Ausgleichszahlung von rund 2,5 Milliarden Euro zufrieden geben wolle.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/bam

   (END) Dow Jones Newswires

   December 16, 2012 06:30 ET (11:30 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 30 AM EST 12-16-12

Kommentare zu diesem Artikel

apophis2012 schrieb:
17.12.2012 20:24:34

BANANAREP DÖDELBUMM!
Von Sieben auf Zwei komma Fünf MRD.
Schwindelgeld herabgemauschelt.
Die Melkkuh der Nation zahlt es ja doch irgendwann mit der Ramsau-Maut für Privat-PKW. Wetten... Das!

Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    7
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16:16 UhrDaimler buyWarburg Research
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16:16 UhrDaimler buyWarburg Research
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.04.14Daimler market-performBernstein Research
09.04.14Daimler market-performBernstein Research
07.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler UnderweightBarclays Capital
10.03.14Daimler UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
27.02.14Daimler verkaufenBarclays Capital
21.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
06.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen