07.02.2013 06:12
Bewerten
 (0)

Fernsehen macht Medienmogul Murdoch reich

Dank Werbung und Gebühren: Fernsehen macht Medienmogul Murdoch reich | Nachricht | finanzen.net
Dank Werbung und Gebühren
Bei Medienmogul Rupert Murdoch boomt das Fernsehgeschäft. Nach den Konkurrenzunternehmen Walt Disney und Time Warner verkündete auch seine News Corp gestiegene Einnahmen durch Werbung und Gebühren.
Murdochs Flaggschiff ist die Fox-Sendergruppe. Der 81-Jährige ist hierzulande am Bezahlkanal Sky Deutschland beteiligt.

   Konzernweit stieg der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal von Oktober bis Dezember um 5 Prozent auf 9,4 Milliarden Dollar (6,9 Mrd Euro), wie die News Corp. am Mittwoch in New York mitteilte. Der Gewinn verdoppelte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 2,4 Milliarden Dollar.

    Dieser gewaltige Sprung kam jedoch vor allem durch Bilanzeffekte im Zusammenhang mit Anteilsaufstockungen bei ausländischen Fernsehtöchtern zustande. Alle Sondereffekte herausgerechnet ging der Gewinn um 6 Prozent hoch.

    Die Fernsehsender liefern mehr als die Hälfte des gesamten operativen Gewinns. Zweitgrößte Einnahmequelle ist das Filmgeschäft mit dem Hollywood-Studio 20th Century Fox. Hier verdiente Murdoch aber weniger trotz des Kassenschlagers "Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger". Die Konkurrenzfirmen hatten das gleiche Schicksal erlitten.

   Der vor der Abspaltung stehende Verlagszweig warf wieder mehr Geld ab. Bekannteste Titel sind das US-Wirtschaftsblatt "Wall Street Journal" sowie die britischen Zeitungen "Times" und "Sun". Auch der Buchverlag HarperCollins gehört dazu.

    Das bessere Abschneiden lag auch daran, dass die finanziellen Belastungen aus dem Abhörskandal bei der britischen Sonntagszeitung "News of the World" langsam zurückgehen. Im Quartal musste die News Corp. 56 Millionen Dollar aufwenden. Vor einem Jahr flossen noch 87 Millionen Dollar etwa für Entschädigungen oder Anwaltshonorare.

    NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Featureflash / Shutterstock.com

Nachrichten zu Walt Disney

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Walt Disney

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017Walt Disney buyNomura
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
18.01.2017Walt Disney buyGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
06.01.2017Walt Disney OutperformRBC Capital Markets
21.03.2017Walt Disney buyNomura
18.01.2017Walt Disney buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2017Walt Disney OutperformRBC Capital Markets
16.11.2016Walt Disney BuyDeutsche Bank AG
20.07.2016Walt Disney HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
11.11.2016Walt Disney Equal WeightBarclays Capital
11.11.2016Walt Disney HoldPivotal Research Group
08.04.2016Walt Disney Sector PerformRBC Capital Markets
16.12.2015Walt Disney NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2015Walt Disney HoldPivotal Research Group
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
15.01.2016Walt Disney UnderweightBarclays Capital
22.12.2015Walt Disney SellBTIG Research
16.11.2009Walt Disney neues KurszielCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones zum Schluss unverändert -- Zweifel an Trumps Versprechen belasten Bankenbranche -- Siemens-Chef verkauft Aktien -- Carl Zeiss, JENOPTIK, KUKA, Nike im Fokus

Großaktionäre drängen laut Manager Magazin Stada-Führung zu Okay für Übernahme. GfK-Kleinaktionäre sollen hinausgedrängt werden. BASF hat angeblich Auge auf FMC Corp geworfen. Diesel-Betrug? - Ermittler verdächtigen Daimler-Mitarbeiter. USA: Rohöllagerbestände steigen auf neues Rekordniveau. VW kehrt nach Dieselgate an Anleihemarkt zurück.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001