06.06.2012 09:18
Bewerten
(2)

BMW-Aktie: Kursrutsch als Chance zum Einstieg?

DaxVestor-Kolumne: BMW-Aktie: Kursrutsch als Chance zum Einstieg? | Nachricht | finanzen.net
DaxVestor-Kolumne
Stefan Böhm
DRUCKEN
Eurokrise und Konjunkturangst drücken auf die Kurse am deutschen Aktienmarkt.
In den letzten Tagen ist es vor allem die Furcht vor einer „harten Landung“ der chinesischen Wirtschaft, die die Kurse der deutschen Exportwerte fallen lässt. Erfolgsverwöhnte Autobauer wie BMW erzielen inzwischen einen hohen Teil von Umsatz und Gewinn in China. Also stürzte mit dem Gesamtmarkt auch die BMW-Aktie ab. Doch ist das gerechtfertigt? Wir denken nicht. Für konservative Anleger ergeben sich durch das ermäßigte Kursniveau zwar Einstiegschancen, es sollte aber eine Bodenbildung abgewartet werden.

BMW hat die Konkurrenten abgehängt

Gerade BMW machte in den letzten Quartalen durch immer neue Rekordzahlen von sich reden. Und zwar nicht nur in Bezug auf die Umsätze, sondern auch in Bezug auf die Profitabilität. Die Gewinnmarge ist vor allem dank der modularen Bauweise auf einem Rekordniveau. Damit – und mit attraktiven Modellen – haben die Münchener Konkurrenten wie Daimler abgehängt. Im ersten Geschäftsquartal wurden trotz hoher Kosten bei der Einführung neuer Modelle erneut die Erwartungen übertroffen und auch die Erreichung der Jahresziele ist nicht gefährdet. Im Gegenteil: Es dürfte sogar eine Anhebung der Jahresprognose geben.

Ist der Höhepunkt im Zyklus überschritten?

Das diese ausblieb, wurde von manchen Aktienanalysten schon bemängelt. Der Vorstand ist ihnen hier zu konservativ. Doch in München ist man sich wohl bewusst, dass der Höhepunkt des Autozyklus überschritten sein könnte. Die Umsatzzahlen werden zwar wohl weiter nach oben gehen, aber die hohe Gewinnmarge ist voraussichtlich nicht zu halten. Zudem kosten die Investitionen in neue Technologien wie Elektromobilität sowie der Aufbau neuer Werke, vor allem in China, Geld. Einige Aktienanalysten äußerten sich daher zuletzt skeptisch: Es kann eben nicht immer weiter nach oben gehen. Doch nach dem Rückgang erscheint das im Kurs bereits eingepreist.

BMW-Aktie ist fundamental gut unterstützt

Damit die BMW-Aktie aber wieder steigen kann, bräuchte es einen grundlegenden Stimmungswandel an den Börsen. Der ist derzeit nicht in Sicht. Aber es gibt gute Argumente dafür, dass die Aktie nach unten gut abgesichert ist: So ist die Bewertung mit einem KGV12e von 7,0 inzwischen sehr niedrig. Auch die Dividendenrendite von 4,0 Prozent kann sich sehen lassen. Besonders spektakulär ist aber die Free-Cashflow-Rendite von 9 Prozent. Und nicht zu vergessen: Das Unternehmen verfügt über Netto-Cash von 14 Mrd. Euro, was alleine schon einem Drittel der aktuellen Marktkapitalisierung entspricht! Zudem weckt der Barbestand die Begehrlichkeiten der Aktionäre, wie sich auch auf der letzten HV zeigte. Es wird daher über eine Sonderdividende im kommenden Jahr spekuliert. Jedenfalls dürfte der hohe Netto-Cash Profianleger anlocken, die über kurz oder lang mit einer Ausschüttung rechnen.

Fazit

Charttechnisch steht die Aktie kurz vor einem Test der starken Unterstützung bei 55 Euro. Hier verläuft auch in etwa die seit Mitte 2009 bestehende Aufwärtstrendlinie. Sie sollten zwar abwarten, wie dieser Test ausgeht, aber die BMW-Aktie unbedingt im Auge behalten!

Stefan Böhm (Diplom-Volkswirt) ist Chef-Redakteur des DaxVestor Börsenbriefs. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dax-vestor.deDer obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.11.2017BMW market-performBernstein Research
13.11.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.11.2017BMW market-performBernstein Research
08.11.2017BMW buyDeutsche Bank AG
08.11.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.11.2017BMW buyDeutsche Bank AG
08.11.2017BMW buyWarburg Research
08.11.2017BMW overweightBarclays Capital
07.11.2017BMW buyWarburg Research
07.11.2017BMW accumulateequinet AG
20.11.2017BMW market-performBernstein Research
13.11.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.11.2017BMW market-performBernstein Research
08.11.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.11.2017BMW HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
24.10.2017BMW SellCitigroup Corp.
24.10.2017BMW UnderweightMorgan Stanley
19.10.2017BMW UnderweightMorgan Stanley
19.10.2017BMW UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit neuen Rekorden -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

EZB-Mitglied Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Bitcoin Group SEA1TNV9