06.06.2012 09:18
Bewerten
 (2)

BMW-Aktie: Kursrutsch als Chance zum Einstieg?

DaxVestor-Kolumne: BMW-Aktie: Kursrutsch als Chance zum Einstieg? | Nachricht | finanzen.net
DaxVestor-Kolumne

Stefan Böhm

Eurokrise und Konjunkturangst drücken auf die Kurse am deutschen Aktienmarkt.

In den letzten Tagen ist es vor allem die Furcht vor einer „harten Landung“ der chinesischen Wirtschaft, die die Kurse der deutschen Exportwerte fallen lässt. Erfolgsverwöhnte Autobauer wie BMW erzielen inzwischen einen hohen Teil von Umsatz und Gewinn in China. Also stürzte mit dem Gesamtmarkt auch die BMW-Aktie ab. Doch ist das gerechtfertigt? Wir denken nicht. Für konservative Anleger ergeben sich durch das ermäßigte Kursniveau zwar Einstiegschancen, es sollte aber eine Bodenbildung abgewartet werden.

BMW hat die Konkurrenten abgehängt

Gerade BMW machte in den letzten Quartalen durch immer neue Rekordzahlen von sich reden. Und zwar nicht nur in Bezug auf die Umsätze, sondern auch in Bezug auf die Profitabilität. Die Gewinnmarge ist vor allem dank der modularen Bauweise auf einem Rekordniveau. Damit – und mit attraktiven Modellen – haben die Münchener Konkurrenten wie Daimler abgehängt. Im ersten Geschäftsquartal wurden trotz hoher Kosten bei der Einführung neuer Modelle erneut die Erwartungen übertroffen und auch die Erreichung der Jahresziele ist nicht gefährdet. Im Gegenteil: Es dürfte sogar eine Anhebung der Jahresprognose geben.

Ist der Höhepunkt im Zyklus überschritten?

Das diese ausblieb, wurde von manchen Aktienanalysten schon bemängelt. Der Vorstand ist ihnen hier zu konservativ. Doch in München ist man sich wohl bewusst, dass der Höhepunkt des Autozyklus überschritten sein könnte. Die Umsatzzahlen werden zwar wohl weiter nach oben gehen, aber die hohe Gewinnmarge ist voraussichtlich nicht zu halten. Zudem kosten die Investitionen in neue Technologien wie Elektromobilität sowie der Aufbau neuer Werke, vor allem in China, Geld. Einige Aktienanalysten äußerten sich daher zuletzt skeptisch: Es kann eben nicht immer weiter nach oben gehen. Doch nach dem Rückgang erscheint das im Kurs bereits eingepreist.

BMW-Aktie ist fundamental gut unterstützt

Damit die BMW-Aktie aber wieder steigen kann, bräuchte es einen grundlegenden Stimmungswandel an den Börsen. Der ist derzeit nicht in Sicht. Aber es gibt gute Argumente dafür, dass die Aktie nach unten gut abgesichert ist: So ist die Bewertung mit einem KGV12e von 7,0 inzwischen sehr niedrig. Auch die Dividendenrendite von 4,0 Prozent kann sich sehen lassen. Besonders spektakulär ist aber die Free-Cashflow-Rendite von 9 Prozent. Und nicht zu vergessen: Das Unternehmen verfügt über Netto-Cash von 14 Mrd. Euro, was alleine schon einem Drittel der aktuellen Marktkapitalisierung entspricht! Zudem weckt der Barbestand die Begehrlichkeiten der Aktionäre, wie sich auch auf der letzten HV zeigte. Es wird daher über eine Sonderdividende im kommenden Jahr spekuliert. Jedenfalls dürfte der hohe Netto-Cash Profianleger anlocken, die über kurz oder lang mit einer Ausschüttung rechnen.

Fazit

Charttechnisch steht die Aktie kurz vor einem Test der starken Unterstützung bei 55 Euro. Hier verläuft auch in etwa die seit Mitte 2009 bestehende Aufwärtstrendlinie. Sie sollten zwar abwarten, wie dieser Test ausgeht, aber die BMW-Aktie unbedingt im Auge behalten!

Stefan Böhm (Diplom-Volkswirt) ist Chef-Redakteur des DaxVestor Börsenbriefs. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dax-vestor.deDer obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2017BMW Equal-WeightMorgan Stanley
19.01.2017BMW buyJefferies & Company Inc.
17.01.2017BMW NeutralUBS AG
12.01.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017BMW OutperformBNP PARIBAS
19.01.2017BMW buyJefferies & Company Inc.
10.01.2017BMW OutperformBNP PARIBAS
14.12.2016BMW overweightMorgan Stanley
14.12.2016BMW buyDeutsche Bank AG
13.12.2016BMW overweightBarclays Capital
20.01.2017BMW Equal-WeightMorgan Stanley
17.01.2017BMW NeutralUBS AG
12.01.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.01.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.12.2016BMW Equal-WeightMorgan Stanley
27.11.2016BMW ReduceHSBC
14.10.2016BMW ReduceHSBC
27.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
24.06.2016BMW ReduceOddo Seydler Bank AG
21.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Deutsche Bank AG 514000
Bayer BAY001
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Nestle SA A0Q4DC
Facebook Inc. A1JWVX