10.10.2012 09:36
Bewerten
(0)

Yahoo!: Wohin mit dem vielen Geld?

DaxVestor-Kolumne: Yahoo!: Wohin mit dem vielen Geld? | Nachricht | finanzen.net
DaxVestor-Kolumne
Stefan Böhm
Lange ist es her, dass Yahoo! zu den angesagtesten Internetaktien gehörte. Heute scheint der Zug abgefahren und Yahoo! spielt hinter Google, Ebay, Amazon & Co. bestenfalls die vierte Geige.
Ein Indiz für fehlende Inhalte und/oder interessante Produkte ist die Berichterstattung der Medien über die neue Yahoo!-Chefin Marissa Mayer und deren Schwangerschaft – Yahoo! tauchte nur als Randnotiz auf. Dabei lasten auf Mayer große Hoffnungen.

Alibaba spült Geld in die Kasse

Yahoo! besitzt durchaus noch einige wichtige Aktivposten. Einer davon, die Beteiligung an der Alibaba Group Holding, wurde jetzt zu Geld gemacht. Konkret geht es um ein 20-Prozent-Aktienpaket am chinesischen Suchportal, der vor kurzem verkauft wurde. Yahoo! bekam auf diese Weise 4,3 Mrd. USD. Mit dem Geld möchte Yahoo! seine leidgeprüften Aktionäre beglücken. Aus dem Erlös sollen drei Mrd. USD als Sonderdividende ausgeschüttet werden. Das klingt zwar gut, rief aber dennoch die Kritiker auf den Plan. Anstatt der Dividende solle Yahoo! ein Aktienrückkaufprogramm starten, so der Vorschlag. Eine Sonderdividende zeige auf, dass dem Management nichts mehr einfalle, um das Geschäft zu beleben. Ein Aktienrückkauf wäre dagegen ein Signal an die Investoren, das Vertrauen in Yahoo´s Wachstumsperspektiven schaffen würde. Manche Analysten haben bereits wieder Kursziele in astronomischen Höhen für diesen Fall ausgegeben. 32 USD und mehr seien innerhalb eines Jahres möglich. Heute steht der Kurs bei rund 16 USD. Nun muss man wissen, dass Yahoo! immer noch rund 23 Prozent an Alibaba.com besitzt und dazu auch weitere Aktiva. Nicht ohne Grund ist die Summe der einzelnen Unternehmensteile von Yahoo! mehr wert, als das Gesamtunternehmen Yahoo! Zu den nun eingenommenen 4,3 Mrd. USD kommen der Restanteil an Alibaba.com, der 5,8 Mrd. USD wert ist sowie ein 35 Prozent-Anteil an Yahoo-Japan, der rund 4,8 Mrd. USD einbringen dürfte. 10,6 Mrd. USD an Beteiligungen und 4,3 Mrd. USD Cash lassen die Marktkapitalisierung von rund 19 Mrd. USD als recht niedrig erscheinen, denn das traditionelle Yahoo!-Geschäft gibt es ja auch noch.

Aktie nach unten abgesichert

Sollte es Marissa Mayer gelingen, das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen und Yahoo! wieder Wachstum einzuhauchen, ist ein erneut steigender Aktienkurs daher keine Utopie. Die oben beschriebenen Perspektiven werden die Yahoo!-Aktie unterstützen und nach unten absichern. Kurzfristig sind je nach Marktlage zwar auch Kursrückgänge möglich, der starke Support bei 14,75 USD, der seit über einem Jahr die untere Begrenzung der Yahoo!-Trading-Range darstellt, sollte dabei jedoch nicht unterschritten werden.

Fazit

Wer in Yahoo! mit Sicherheitspuffer investieren möchte, kann in ein Bonuszertifikat einsteigen. Auch wenn die Yahoo!-Aktie nochmals einen Durchhänger haben sollte, etwa weil der Gesamtmarkt korrigiert, ist eine attraktive Bonusrendite möglich.

Stefan Böhm (Diplom-Volkswirt) ist Chef-Redakteur des DaxVestor Börsenbriefs. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dax-vestor.deDer obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Altaba Inc (ex Yahoo)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Altaba Inc (ex Yahoo)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2017Altaba BuyUBS AG
24.05.2017Yahoo buyUBS AG
19.04.2017Yahoo OutperformOppenheimer & Co. Inc.
13.04.2017Yahoo HoldPivotal Research Group
28.02.2017Yahoo overweightCantor Fitzgerald
17.07.2017Altaba BuyUBS AG
24.05.2017Yahoo buyUBS AG
19.04.2017Yahoo OutperformOppenheimer & Co. Inc.
28.02.2017Yahoo overweightCantor Fitzgerald
25.01.2017Yahoo buyBGC Partners
13.04.2017Yahoo HoldPivotal Research Group
23.02.2017Yahoo NeutralCredit Suisse Group
02.02.2017Yahoo Equal-WeightMorgan Stanley
25.01.2017Yahoo Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
24.01.2017Yahoo NeutralCredit Suisse Group
26.01.2012Yahoo sellGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2011Yahoo sellGoldman Sachs Group Inc.
27.03.2009Yahoo! neues KurszielThomas Weisel Partners LLC
23.12.2008Yahoo! underweightThomas Weisel Partners LLC
15.10.2008Yahoo! underperformFriedman, Billings, Ramsey Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Altaba Inc (ex Yahoo) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones endet im Minus -- Alphabet mit guten Quartalszahlen - Aktie nachbörslich dennoch leichter -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Ryanair im Fokus

Luxottica legt im ersten Halbjahr dank Europa-Geschäft zu. Ausverkauf im Autosektor. Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben. Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Bechtle AG515870
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11