10.10.2012 09:36
Bewerten
 (0)

Yahoo!: Wohin mit dem vielen Geld?

DaxVestor-Kolumne

Stefan Böhm
Lange ist es her, dass Yahoo! zu den angesagtesten Internetaktien gehörte. Heute scheint der Zug abgefahren und Yahoo! spielt hinter Google, Ebay, Amazon & Co. bestenfalls die vierte Geige.
Ein Indiz für fehlende Inhalte und/oder interessante Produkte ist die Berichterstattung der Medien über die neue Yahoo!-Chefin Marissa Mayer und deren Schwangerschaft – Yahoo! tauchte nur als Randnotiz auf. Dabei lasten auf Mayer große Hoffnungen.

Alibaba spült Geld in die Kasse

Yahoo! besitzt durchaus noch einige wichtige Aktivposten. Einer davon, die Beteiligung an der Alibaba Group Holding, wurde jetzt zu Geld gemacht. Konkret geht es um ein 20-Prozent-Aktienpaket am chinesischen Suchportal, der vor kurzem verkauft wurde. Yahoo! bekam auf diese Weise 4,3 Mrd. USD. Mit dem Geld möchte Yahoo! seine leidgeprüften Aktionäre beglücken. Aus dem Erlös sollen drei Mrd. USD als Sonderdividende ausgeschüttet werden. Das klingt zwar gut, rief aber dennoch die Kritiker auf den Plan. Anstatt der Dividende solle Yahoo! ein Aktienrückkaufprogramm starten, so der Vorschlag. Eine Sonderdividende zeige auf, dass dem Management nichts mehr einfalle, um das Geschäft zu beleben. Ein Aktienrückkauf wäre dagegen ein Signal an die Investoren, das Vertrauen in Yahoo´s Wachstumsperspektiven schaffen würde. Manche Analysten haben bereits wieder Kursziele in astronomischen Höhen für diesen Fall ausgegeben. 32 USD und mehr seien innerhalb eines Jahres möglich. Heute steht der Kurs bei rund 16 USD. Nun muss man wissen, dass Yahoo! immer noch rund 23 Prozent an Alibaba.com besitzt und dazu auch weitere Aktiva. Nicht ohne Grund ist die Summe der einzelnen Unternehmensteile von Yahoo! mehr wert, als das Gesamtunternehmen Yahoo! Zu den nun eingenommenen 4,3 Mrd. USD kommen der Restanteil an Alibaba.com, der 5,8 Mrd. USD wert ist sowie ein 35 Prozent-Anteil an Yahoo-Japan, der rund 4,8 Mrd. USD einbringen dürfte. 10,6 Mrd. USD an Beteiligungen und 4,3 Mrd. USD Cash lassen die Marktkapitalisierung von rund 19 Mrd. USD als recht niedrig erscheinen, denn das traditionelle Yahoo!-Geschäft gibt es ja auch noch.

Aktie nach unten abgesichert

Sollte es Marissa Mayer gelingen, das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen und Yahoo! wieder Wachstum einzuhauchen, ist ein erneut steigender Aktienkurs daher keine Utopie. Die oben beschriebenen Perspektiven werden die Yahoo!-Aktie unterstützen und nach unten absichern. Kurzfristig sind je nach Marktlage zwar auch Kursrückgänge möglich, der starke Support bei 14,75 USD, der seit über einem Jahr die untere Begrenzung der Yahoo!-Trading-Range darstellt, sollte dabei jedoch nicht unterschritten werden.

Fazit

Wer in Yahoo! mit Sicherheitspuffer investieren möchte, kann in ein Bonuszertifikat einsteigen. Auch wenn die Yahoo!-Aktie nochmals einen Durchhänger haben sollte, etwa weil der Gesamtmarkt korrigiert, ist eine attraktive Bonusrendite möglich.

Stefan Böhm (Diplom-Volkswirt) ist Chef-Redakteur des DaxVestor Börsenbriefs. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dax-vestor.deDer obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Yahoo Inc

  • Relevant
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Yahoo Inc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2016Yahoo BuyMKM Partners
20.04.2016Yahoo overweightMorgan Stanley
20.04.2016Yahoo NeutralNomura
20.04.2016Yahoo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2016Yahoo Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
20.04.2016Yahoo BuyMKM Partners
20.04.2016Yahoo overweightMorgan Stanley
13.04.2016Yahoo BuySunTrust Robinson Humphrey, Inc.
04.02.2016Yahoo buyCitigroup Corp.
03.02.2016Yahoo OutperformMacquarie Research
20.04.2016Yahoo NeutralNomura
20.04.2016Yahoo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2016Yahoo Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
20.04.2016Yahoo Equal weightBarclays Capital
20.04.2016Yahoo Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2012Yahoo sellGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2011Yahoo sellGoldman Sachs Group Inc.
27.03.2009Yahoo! neues KurszielThomas Weisel Partners LLC
23.12.2008Yahoo! underweightThomas Weisel Partners LLC
15.10.2008Yahoo! underperformFriedman, Billings, Ramsey Group, Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Yahoo Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?