20.02.2013 06:47
Bewerten
 (0)

Deepwater-Prozess: Maximalstrafe für BP fällt auf 17,6 Milliarden Dollar

    430    NEW ORLEANS (dpa-AFX) - Der britische Ölkonzern BP hat in einem wichtigen US-Prozess wegen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko einen Etappensieg errungen. Die Öl-Menge, für die das Unternehmen belangt werden kann, ist um 810.000 Barrel gesenkt worden. Damit fällt die Maximalstrafe um bis zu 3,4 Milliarden Dollar niedriger aus. Es steht aber nach wie vor eine Strafe von bis zu 17,6 Milliarden Dollar (rund 13,1 Mrd Euro) im Raum - BP will deutlich weniger zahlen. "Die US-Regierung und und BP haben sich darauf geeinigt, dass die 810.000 Barrel nicht zur Berechnung der Maximalstrafe herangezogen werden", sagte US-Bezirksrichter Carl Barbier in New Orleans am Mittwoch.

 

    Er begründete die Entscheidung damit, dass diese Menge Öl nicht die Umwelt verschmutzt habe, weil BP diese vorher aufsammeln konnte. Der britische Konzern muss sich seit Montag wegen Verstößen gegen das Gesetz zur Wasserreinhaltung (Clean Water Act) vor dem Gericht in New Orleans verantworten. Dabei geht es um Milliarden von Dollar. In der BP-Chefetage ist man bereit, wegen Verstößen gegen das US-Gesetz zur Wasserreinhaltung bis zu rund fünf Milliarden Dollar zu zahlen. Die US-Regierung wollte ursprünglich bis zu 21 Milliarden Dollar haben. Neben der Menge geht es dabei vor allem darum, ob BP grob fahrlässig gehandelt hat, oder nicht./zb/fbr

 

Nachrichten zu BP plc (British Petrol)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP plc (British Petrol)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.09.2016BP HoldKepler Cheuvreux
02.08.2016BP buyHSBC
27.07.2016BP buyCitigroup Corp.
27.07.2016BP buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.07.2016BP buyUBS AG
02.08.2016BP buyHSBC
27.07.2016BP buyCitigroup Corp.
27.07.2016BP buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.07.2016BP buyUBS AG
25.07.2016BP buyDeutsche Bank AG
06.09.2016BP HoldKepler Cheuvreux
27.07.2016BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.07.2016BP HoldS&P Capital IQ
18.07.2016BP HaltenIndependent Research GmbH
18.07.2016BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.03.2016BP ReduceKepler Cheuvreux
03.02.2016BP UnderperformCredit Suisse Group
27.01.2016BP UnderperformCredit Suisse Group
09.12.2015BP UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.09.2015BP UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow fester -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Erste Bilder aufgetaucht: Google bringt neue Smartphones auf den Markt. American Express-Aktie steigt: Anleger erhalten mehr Dividende. Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?