07.12.2012 14:19
Bewerten
 (3)

Bankenrettungsfonds SoFFin auch 2012 mit Millionenverlust

Defizit kleiner: Bankenrettungsfonds SoFFin auch 2012 mit Millionenverlust | Nachricht | finanzen.net
Defizit kleiner

Der Bankenrettungsfonds SoFFin hat hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres rund 900 Millionen Euro Verlust verzeichnet.

Das teilte die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) mit, die die Geschäfte des SoFFin führt. Sie widersprach aber einem Bericht, nach dem der Fonds auch in diesem Jahr einen Milliardenverlust ausweisen wird. "Meldungen über einen erneuten Verlust des SoFFin auf Grund von hohen Abschreibungen auf die der WestLB gewährte Kapitalhilfe sind falsch."

Die Bild-Zeitung hatte berichtet, das Defizit werde bei fast 3 Milliarden Euro liegen und sich auf Schätzungen von Mitgliedern des parlamentarischen Kontrollgremiums der Behörde berufen. Das Blatt hatte als Grund vor allem neue Abschreibungen bei der Bad Bank der WestLB genannt.

Die FMSA erklärte, per 30. September weise der SoFFin "wegen stichtagsbedingter Kurswertabschreibungen und Refinanzierungskosten" einen Verlust von rund 900 Millionen Euro aus. Der gesamte aufgelaufene Fehlbetrag seit Gründung belaufe sich auf 23 Milliarden Euro. "Wie viel davon in der Endabrechnung bleibt, ist offen", erklärte der Sprecher des FMSA-Leitungsausschusses, Christopher Pleister. "Wir arbeiten mit allen Kräften daran, den aufgelaufenen Fehlbetrag zu verringern."

Das Bundesfinanzministerium betonte, bis zur Endabrechnung werde es noch dauern, und dafür bestehe kein Stichtag. "Wir haben das Prinzip gewählt, möglichst viel aus diesen Assets herauszuholen", sagte Ministeriumssprecher Martin Kotthaus bei einer Pressekonferenz in Berlin. "Wie viel am Ende den Bundeshaushalt belasten wird, ist hier und heute immer noch offen," betonte der Sprecher von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). "Die Idee ist, über einen längeren Zeitraum die Werte so gut wie möglich zu verarbeiten."

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@dowjones.com DJG/ank/apo Dow Jones Newswires December 07, 2012 07:30 ET (12:30 GMT) Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 07 30 AM EST 12-07-12

Von Andreas Kißler

Bildquellen: iStock/Henrik5000, istock/Talaj
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?