07.02.2013 13:37
Bewerten
(0)

Volkswagen will MAN von der Börse nehmen

Delisting von MAN?: Volkswagen will MAN von der Börse nehmen | Nachricht | finanzen.net
Delisting von MAN?
Volkswagen erwägt einem Pressebericht zufolge, den Lastwagenhersteller MAN von der Börse zu nehmen.
Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf eingeweihte Kreise aus dem Umfeld der Unternehmen berichtet, solle MAN mit einer VW-Beteiligungsgesellschaft verschmolzen werden. VW treffe Vorbereitungen, die verbliebenen MAN-Aktionäre mit einer Zwangsabfindung aus dem Unternehmen zu drängen, hieß es in dem Bericht. Die beiden Unternehmen wollten die Informationen der Zeitung gegenüber nicht kommentieren.

    Derzeit halten die Wolfsburger 75 Prozent an MAN und hatten Anfang Januar angekündigt, einen Gewinnabführungsvertrag mit MAN abschließen zu wollen. Der Vertrag zieht ein Abfindungsangebot nach sich. Mit diesem Schritt könnte VW seinen Anteil über die 90 Prozent ausweiten, die für einen verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out notwendig sind.

    Dem Bericht zufolge erwägt VW, dass der Vertrag mit MAN nicht direkt mit Volkswagen, sondern mit einer nicht börsennotierten Tochtergesellschaft abgeschlossen wird. In einer Beteiligungsgesellschaft ließe sich die Verschmelzung von MAN einfacher umzusetzen. Denn eine Änderung des Umwandlungsgesetzes erlaube einen Squeeze-out schon ab einer Beteiligung von mehr als 90 Prozent und nicht wie zuvor üblich mit 95 Prozent. Die Voraussetzung dafür ist, dass damit eine Verschmelzung mit dem Eigentümer verbunden ist.

   Gegenwärtig erstellen VW und MAN Bewertungsgutachten, die dann von einem Wirtschaftsprüfer analysiert werden sollen. Am Ende errechnet sich daraus der Ertragswert der Aktie und damit die Höhe des Abfindungsangebotes an den MAN-Streubesitz.

    Die Zeitung errechnete eine Abfindungshöhe von mindestens 79,20 Euro. Das sei der Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate vor der Bekanntgabe der Absichten. Falle der Ertragswert je Aktie höher aus, müsse dieser ausgezahlt werden.

   Die Gutachten werden dem Bericht zufolge bis Ende April und damit rechtzeitig für die Einladung zur MAN-Hauptversammlung am 6. Juni vorliegen. Werde der Beherrschungsvertrag zwischen einer VW-Tochtergesellschaft und MAN abgeschlossen, sei keine außerordentliche Hauptversammlung der VW-Aktionäre nötig.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
11.08.2017Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.08.2017Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyCitigroup Corp.
11.08.2017Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyCitigroup Corp.
09.08.2017Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2017Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
16.08.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
11.08.2017Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
09.08.2017Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
09.08.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
07.08.2017Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
04.07.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum verändert -- Wirecard erwartet starkes zweites Halbjahr -- Air Berlin spricht mit drei Interessenten -- Fed uneins über Zinserhöhung -- Vestas, Cisco im Fokus

Gehalt von Air-Berlin-Chef Winkelmann abgesichert. Zinkpreis auf Zehnjahreshoch. Einmalkosten verhageln Geberit das Quartalsergebnis. Swisscom hebt Gewinnprognose leicht an. Hyundai kündigt E-Autos mit höherer Reichweite an. Euro steigt in Richtung 1,18 Dollar. Nächste Brexit-Runde könnte sich womöglich bis Dezember verschieben.

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Lufthansa AG823212
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Siemens AG723610
K+S AGKSAG88
Amazon906866
TeslaA1CX3T