04.12.2012 22:03
Bewerten
 (2)

Demokraten lehnen Vorschlag der Republikaner ab

US-Haushaltsstreit
Die US-Demokraten haben einen Plan zum Schuldenabbau, den die Republikaner vorgelegt haben, abgelehnt.
Eine Einigung im US-Haushaltsstreit ist damit weiterhin nicht in Sicht.

Der Haushaltsentwurf, den John Boehner, der republikanische Präsident des Repräsentantenhauses, am Montag vorgestellt hat, sieht Einsparungen von 2,2 Bio. US-Dollar innerhalb der kommenden zehn Jahre vor. Der Plan zum Schuldenabbau enthält neben massiven Ausgabenkürzungen auch höhere Steuereinnahmen - jedoch keine höheren Steuersätze für Reiche, wie sie von der demokratischen Partei Präsident Obamas gefordert werden.

Barack Obama bezeichnete den Vorschlag der Republikaner daher als "unausgewogen" und lehnte ihn ab. Die Chancen, dass sich die beiden Parteien noch vor dem Jahresende auf einen Haushaltsplan einigen, sind damit weiter gesunken. Bleibt eine Einigung aus, treten ab Januar automatische Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen in Kraft. Finanzexperten befürchten für diesen Fall eine Rezession in den USA. (04.12.2012/ac/n/m)

Washington (www.aktiencheck.de)

Bildquellen: cholder / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.