07.05.2012 12:56
Bewerten
 (2)

Der DAX fällt weiter - BMW und Adidas halten stand

EMFIS.COM - Frankfurt 07.05.2012 (www.emfis.de) Der Ausgang der Wahlen in Frankreich und Griechenland versetzte dem deutschen Aktienmarkt heute einen weiteren Schlag in die Magengrube. Der DAX, der bereits in der vergangenen Woche um mehr als 3 Prozent korrigiert hatte, startete heute erneut über 2 Prozent im Minus. Im Verlauf des Vormittags zeichnete sich dann aber zumindest wieder eine gewisse nach oben gerichtete Tendenz ab. 


Am Wochenende wurden die Wahlen in Griechenland und Frankreich von Menschen und Parteien gewonnen, die sich zuvor klar gegen den europäischen Reform- und Sparkurs ausgesprochen hatten. Da sich das Misstrauen am Markt in Bezug auf die Zahlungsfähigkeit einiger Euro-Länder zuletzt ohnehin wieder verstärkt hat, fürchten die Anleger jetzt offenbar eine weitere Destabilisierung. 

Gegen Mittag befand sich der Dax heute noch 1,22 Prozent im Minus bei 6482 Punkten. Der MDAX gab 0,64 Prozent auf 10.522 Zähler ab, der TecDax verlor zuletzt 1,26 Prozent auf 772 Stellen. 

Im DAX forderte die allgemeine Verunsicherung naturgemäß erneut ihren Tribut von den Finanzwerten, die allerdings keineswegs zu den größten Verlierern gehörten. So gelang es etwa der Aktie der Commerzbank, einen anfänglichen herben Abschlag bis zum Mittag auf nur noch 0,9 Prozent auf 1,52 Euro einzudämmen; Deutsche Bank gaben 1,3 Prozent auf 30,67 Euro nach. 


Linde und ThyssenKrupp schwer gebeutelt 

Deutlich stärker unter Druck standen einige zyklische Titel, bei denen die Marktteilnehmer offenbar noch einen gewissen Anpassungsbedarf sahen. So knickte etwa der Wert des Industriegase-Produzenten Linde, der am Freitag passaable Zahlen vorgelegt hatte, um weitere 2,6 Prozent auf 123,80 Euro ein; ThyssenKrupp fielen um 2,1 Prozent auf 16,54 Euro und BASF um 2,1 Prozent auf 58,25 Euro. 

Halbwegs behauptet zeigte sich dagegen die Aktie von BMW, die nur um 0,2 Prozent auf 68,84 Euro nach unten ging, nachdem der bayerische Autobauer wieder einmal positive China-Absatzdaten gemeldet hatte. Daneben wirkten bei Adidas die guten Zahlen aus der Vorwoche nach, was die Aktie sogar um 0,6 Prozent auf 62,09 Euro nach oben brachte.
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?