-->-->
07.05.2012 12:56
Bewerten
 (2)

Der DAX fällt weiter - BMW und Adidas halten stand

EMFIS.COM - Frankfurt 07.05.2012 (www.emfis.de) Der Ausgang der Wahlen in Frankreich und Griechenland versetzte dem deutschen Aktienmarkt heute einen weiteren Schlag in die Magengrube. Der DAX, der bereits in der vergangenen Woche um mehr als 3 Prozent korrigiert hatte, startete heute erneut über 2 Prozent im Minus. Im Verlauf des Vormittags zeichnete sich dann aber zumindest wieder eine gewisse nach oben gerichtete Tendenz ab. 
-->


Am Wochenende wurden die Wahlen in Griechenland und Frankreich von Menschen und Parteien gewonnen, die sich zuvor klar gegen den europäischen Reform- und Sparkurs ausgesprochen hatten. Da sich das Misstrauen am Markt in Bezug auf die Zahlungsfähigkeit einiger Euro-Länder zuletzt ohnehin wieder verstärkt hat, fürchten die Anleger jetzt offenbar eine weitere Destabilisierung. 

Gegen Mittag befand sich der Dax heute noch 1,22 Prozent im Minus bei 6482 Punkten. Der MDAX gab 0,64 Prozent auf 10.522 Zähler ab, der TecDax verlor zuletzt 1,26 Prozent auf 772 Stellen. 

Im DAX forderte die allgemeine Verunsicherung naturgemäß erneut ihren Tribut von den Finanzwerten, die allerdings keineswegs zu den größten Verlierern gehörten. So gelang es etwa der Aktie der Commerzbank, einen anfänglichen herben Abschlag bis zum Mittag auf nur noch 0,9 Prozent auf 1,52 Euro einzudämmen; Deutsche Bank gaben 1,3 Prozent auf 30,67 Euro nach. 


Linde und ThyssenKrupp schwer gebeutelt 

Deutlich stärker unter Druck standen einige zyklische Titel, bei denen die Marktteilnehmer offenbar noch einen gewissen Anpassungsbedarf sahen. So knickte etwa der Wert des Industriegase-Produzenten Linde, der am Freitag passaable Zahlen vorgelegt hatte, um weitere 2,6 Prozent auf 123,80 Euro ein; ThyssenKrupp fielen um 2,1 Prozent auf 16,54 Euro und BASF um 2,1 Prozent auf 58,25 Euro. 

Halbwegs behauptet zeigte sich dagegen die Aktie von BMW, die nur um 0,2 Prozent auf 68,84 Euro nach unten ging, nachdem der bayerische Autobauer wieder einmal positive China-Absatzdaten gemeldet hatte. Daneben wirkten bei Adidas die guten Zahlen aus der Vorwoche nach, was die Aktie sogar um 0,6 Prozent auf 62,09 Euro nach oben brachte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->