11.11.2012 09:59
Bewerten
(0)

Deutsch-portugiesisches Unternehmertreffen von BDI und DIHK in Lissabon

Berlin (ots) - - Keitel: "Wir wollen das Unternehmertreffen nutzen, um gemeinsam Wachstumsfelder zu identifizieren." - Bauwens-Adenauer: "Portugal sollte unaufgeregten Reformkurs fortsetzen und Potenziale der Jugend in den Blick nehmen."

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Premierminister Portugals, Pedro Passos Coelho, werden am Montag in Lissabon mit Unternehmern beider Länder über den Ausbau ihrer Wirtschaftsbeziehungen diskutieren. Das hochrangige Deutsch-Portugiesische Unternehmertreffen wird von DIHK und BDI zusammen mit dem portugiesischen Wirtschaftsverband CIP sowie der Deutsch-Portugiesischen Auslandshandelskammer durchgeführt. Schwerpunkte des Austauschs sind: Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, Intensivierung bilateraler Kooperationen sowie Zusammenarbeit in den Bereichen Innovationsförderung und Berufsbildung.

"Wir sehen in Portugal ein beherztes Vorgehen der Regierung, die Rahmenbedingungen im Land konsequent zu verbessern, um das Vertrauen von Investoren zurückzugewinnen", sagte BDI-Präsident Hans-Peter Keitel. DIHK-Vizepräsident Paul Bauwens-Adenauer betonte: "Portugal hat bisher all seine Sparverpflichtungen erfüllt. Der eingeschlagene Reformweg verdient Anerkennung, muss aber weiter konsequent in die Tat umgesetzt werden. Hierzu zählen insbesondere weitere Liberalisierungen im Lande." Keitel unterstrich ebenfalls die Reformfortschritte: "Besonders im Bereich der Haushaltskonsolidierung, Arbeitsmarktreformen und Privatisierung ist Portugal gut vorangekommen, ebenso gibt es Erfolge durch wettbewerbsfähige Exporte."

Bauwens-Adenauer äußerte sich besorgt zur Jugendarbeitslosigkeit: "Auch in Portugal ist die Arbeitslosigkeit gerade unter jungen Menschen hoch. Die Ausbildung von Jugendlichen muss daher ganz oben auf der Agenda stehen, sie ist Basis für zukünftiges Wachstum. Gerne bieten wir Portugal - wie wir es bereits in Spanien gemacht haben - hierbei unsere Unterstützung an. Die AHK in Portugal ist hier bereits beispielhaft engagiert."

Beide Verbände zeigten sich überzeugt davon, dass durch das Unternehmertreffen neue Potenziale erschlossen werden können. Die Kontakte zwischen der deutschen und der portugiesischen Wirtschaft hätten sich zuletzt weiter intensiviert. Immerhin ist Deutschland nach Spanien wichtigster Handelspartner Portugals.

Originaltext: BDI Bundesverband der Dt. Industrie Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/6570 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_6570.rss2

Pressekontakt: BDI Bundesverband der Dt. Industrie Presse und Öffentlichkeitsarbeit Breite Straße 29 10178 Berlin Tel.: 030 20 28 1450 Fax: 030 20 28 2450 Email: presse@bdi.eu Internet: http://www.bdi.eu

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Verlust -- BVB-Aktie auf 16-Jahreshoch -- Vorerst keine Zerschlagung von Air Berlin -- Salesforce, Tesla, Bayer, RWE, E.ON, Uniper, innogy, K+S im Fokus

Ströer-Aktie im Minus: Umsatzwarnung von WPP belastet. Eurokurs steigt über 1,18 US-Dollar. Siemens dementiert Aus für Gasturbinenwerk Berlin. Spotify-Börsengang: US-Börsenaufsicht prüft ungewöhnlichen Antrag des Börsenkandidaten. Bundesbank holt Goldbestände früher als geplant nach Frankfurt.

Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
K+S AGKSAG88
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Amazon906866
AlibabaA117ME
Allianz840400
BASFBASF11
Nordex AGA0D655