07.12.2012 09:26
Bewerten
 (0)

Deutsche Aus­fuhren im Jahr 2011 zweistellig gestiegen

Wiesbaden (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Ausfuhren von Waren und Dienstleistungen sind im Jahr 2011 zweistellig gestiegen. Das gab das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag bekannt.

Demnach sind die Ausfuhren von Waren und Dienstleistungen im Jahr 2011 zusammen genommen um 10,9 Prozent gegenüber 2010 gestiegen. Wie Destatis auf Basis gemeinsamer Berechnungen mit der Deutschen Bundesbank weiter mitteilt, gingen dabei die Impulse hauptsächlich vom Warenhandel (einschließlich Ergänzungen) aus, der im Jahresvergleich um 12,2 Prozent angewachsen ist. Die Dienstleistungsausfuhren erhöhten sich im gleichen Zeitraum lediglich um 3,6 Prozent. (07.12.2012/ac/n/m)

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX tiefrot erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche-Bank-Kunden ziehen wohl Einlagen in Milliardenhöhe ab -- Chinesische Firmen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- QUALKOMM will NXP kaufen

Zerschlagung von Wells Fargo gefordert. Tesla: Autopilot schuldlos an Unfall auf deutscher Autobahn. Monopolkommission erwartet lange Prüfung von Bayers Monsanto-Kauf. Fed-Chefin: Ankauf von Aktien und Bonds könnte bei Abschwung helfen. va-Q-tec schlägt Aktien in der Mitte der Preisspanne los.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?