22.11.2012 16:03
Bewerten
(0)

Deutsche Bahn will Entschädigung von Siemens

   Von Beate Preuschoff

   BERLIN-Durch die neuerliche Verzögerung bei der Auslieferung der neuen ICE-3-Züge ist die Stimmung zwischen Siemens und Deutscher Bahn auf einem neuen Tiefpunkt. Nachdem Siemens am Vorabend die bereits einmal verschobene Auslieferung neuer Fernzüge zum zweiten Mal verschob, muss sich der Münchener Technologiekonzern auf Entschädigungsforderungen der Deutschen Bahn einstellen. Zudem muss Siemens damit rechnen, dass die Bahn künftig nicht mehr allein auf Siemens als Lieferanten setzen wird.

   "Unsere Kunden fühlen sich von Siemens im Stich gelassen", fasst Berthold Huber, Vorstandsvorsitzender der Bahntochter DB Fernverkehr, den Ärger der Bahn zusammen. Man habe fest damit gerechnet, im bevorstehenden Winter die neuen Züge als Reserveflotte zur Verfügung zu haben für den Fall, dass bei extremer Witterung fahrplanmäßige Züge ausfallen sollten. Acht der bestellten Fernverkehrszüge waren schon ab 9. Dezember im Deutschlandverkehr eingeplant. Huber warnte vor Zugausfällen und Zugverspätungen. Die Verantwortung dafür schrieb er Siemens zu.

   Siemens bedauerte die neuerlichen Verschiebung der Auslieferung. Dass es Verzögerungen gebe, "tut uns natürlich leid, wir bedauern die Verzögerungen ausdrücklich", sagte ein Sprecher. Beide Seiten haben damit gerechnet, die Zulassung rechtzeitig zu bekommen. Sowohl die Bahn als auch Siemens hätten aber auch gewusst, "dass der Zeitplan eng werden würde". Siemens arbeite mit der Bahn auf allen Ebenen eng zusammen, um die Probleme zu lösen, so der Siemens-Sprecher weiter.

   Mit Entschuldigungen allein werde sich die Bahn aber nicht zufrieden geben. Dass Siemens Entschädigung werde leisten müssen, "davon können Sie ausgehen", sagte Bahn-Technikvorstand Volker Kefer dem Wall Street Journal Deutschland. Die Bahn werde ihre "Ansprüche natürlich geltend machen", notfalls auch auf dem Klageweg. Man hoffe aber auf eine gütliche Einigung und führe bereits Gespräche mit Siemens.

   Daneben werde Siemens auch verstärkt andere Lieferanten in Betracht ziehen. Die Auftragsvergabe über 470 neue Züge mit einem Ordervolumen von 1,2 Milliarden Euro an den polnischen Zughersteller PESA zeige das Bestreben, neue Anbieter einzubeziehen, so Technikvorstand Kefer.

   Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

   http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324352004578134870069278386.html

   --Mitarbeit: Ursula Quass.

   DJG/bep/kgb

   (Mehr zu diesem Thema und weitere Berichte und Analysen zu aktuellen Wirtschafts- und Finanzthemen finden Sie auf www.WSJ.de, dem deutschsprachigen Online-Angebot des Wall Street Journal.)

   (END) Dow Jones Newswires

   November 22, 2012 09:33 ET (14:33 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 33 AM EST 11-22-12

Anzeige

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.08.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
15.08.2017Siemens NeutralCredit Suisse Group
10.08.2017Siemens buyUBS AG
10.08.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2017Siemens buyBaader Bank
10.08.2017Siemens buyUBS AG
10.08.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2017Siemens buyBaader Bank
07.08.2017Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
04.08.2017Siemens kaufenDZ BANK
18.08.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
15.08.2017Siemens NeutralCredit Suisse Group
04.08.2017Siemens neutralMorgan Stanley
04.08.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.08.2017Siemens HoldKepler Cheuvreux
09.08.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
03.08.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
24.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
30.06.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Zugewinnen -- Dow im Plus -- ZEW-Konjunkturerwartungen fallen -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- BMW, UniCredit, BHP im Fokus

Euro gibt Vortagesgewinne ab. Angeblich vier neue Audi-Vorstände im Gespräch. Tesco-Aktie mit kräftigem Plus nach starkem Wachstum. Kenneth Rogoff sieht den Crash kommen - das ist seine Lösung. Brüssel vertieft Prüfung der Monsanto-Übernahme durch Bayer. Grand City womöglich vor Aufnahme in MDAX. Great Wall: Kein Kontakt zu Fiat wegen Übernahme.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Anlegen und Sparen
06:02 Uhr
Ein Kontowechsel kann sich lohnen
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Amazon906866
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610