06.02.2013 17:47
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank suspendiert sieben Mitarbeiter wegen Zinsmanipulation - Kreise

   Von Madeleine Nissen

   Die Deutsche Bank kommt bei ihren internen Untersuchungen des Skandals um die Manipulation der Zinssätze Euribor und Libor voran. Nachdem bislang zwei Händler im Zusammenhang mit Libor-Manipulationen suspendiert worden sind, wurden nun fünf weitere Mitarbeiter freigestellt, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person dem Wall Street Journal Deutschland sagte. Diese waren im Geldhandel auch für die Festsetzung des Euribor zuständig und auf niedrigen bis mittleren Hierarchiestufen angesiedelt, wie die Person sagte.

   Die Deutsche Bank verwies auf die bisherige Stellungnahme, wonach sie Mitarbeiter mit einem "unangemessenen" Verhalten" suspendiert oder entlassen hat. Die Führung der Bank habe nichts von den Verfehlungen gewusst, hatte schon Aufsichtsratschef Paul Achleitner betont.

   Die Aufsichtsbehörden in Deutschland, Großbritannien und den USA ermitteln mit Hochdruck, inwieweit Bankenmitarbeiter tatsächlich den Referenzzinssatz manipuliert haben. Auf den Euribor und Libor basieren Finanztransaktionen in Billionenhöhe. Nachdem der Skandal bei dem Libor seinen Ausgang genommen hatte, gerät bei den Ermittlungen zunehmend auch die mögliche Manipulation des Euribor in den Fokus. Die Untersuchungen laufen in Deutschland seit Sommer vergangenen Jahres.

   Nachdem sich die RBS an diesem Mittwoch auf eine Strafzahlung von 613 Millionen US-Dollar geeinigt hat, wird als nächstes ein Einigung bei der Deutschen Bank erwartet. Bei der RBS waren wohl 21 Mitarbeiter involviert.

   Kontakt zur Autorin: madeleine.nissen@dowjones.com

   DJG/mln/kgb/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   February 06, 2013 11:17 ET (16:17 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 17 AM EST 02-06-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2015Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
26.01.2015Deutsche Bank buyequinet AG
23.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
23.01.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
22.01.2015Deutsche Bank neutralWarburg Research
26.01.2015Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
26.01.2015Deutsche Bank buyequinet AG
23.01.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
22.01.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
11.12.2014Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
23.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
22.01.2015Deutsche Bank neutralWarburg Research
15.01.2015Deutsche Bank NeutralNomura
14.01.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.01.2015Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.01.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow im Minus -- Siemens-Überschuss sackt ab -- Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktie leiden unter Rechtsproblemen und Griechenland -- SMA Solar, Microsoft im Fokus

Apple steigert Umsatz und Gewinn. Yahoo verdient deutlich weniger. Sixt mit humoriger Anzeige: Draghi wird zur Werbefigur. Tsipras ernennt neues griechisches Kabinett. Caterpillar-Aktie belastet von trüben Aussichten. Pfizer leidet unter Nachahmer-Medikamenten - Keine Besserung in Sicht.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?