20.02.2013 21:35
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank verkauft Anteil an Luxuskette Printemps

   Von Mimosa Spencer und Madeleine Nissen

   Der Immobilienfonds der Deutschen Bank kann seinen Anteil an dem französischen Betreiber von Luxuskäufhäusern Printemps wohl mit einem satten Gewinn verkaufen. Der zur Deutschen Bank gehörende Fonds, RREEF, und Co-Investoren hatten insgesamt 1,08 Milliarden Euro für die Beteiligung bezahlt. Die Transaktion würde die Kette mit insgesamt 2 Milliarden Euro bewerten, sagte eine mit der Sache vertraute Person.

   Die Eigentümer von Printemps - neben RREEF mit seiner 70-prozentigen Beteiligung ist das die Borletti Gruppe, die die restlichen 30 Prozent hält - sind in exklusiven Gesprächen mit einer Investorengruppe aus Katar, wie sie gemeinsam mitteilten. Zur Identität der Investoren schweigen sich die Eigentümer derweil noch aus.

   Die Borletti Group wolle Anteilseignerin und Managerin des Geschäftes bleiben, sagte eine Sprecherin. Über die Konditionen des Verkaufs werde noch verhandelt.

   RREEF und Borletti haben 350 Millionen Euro in die Kette gesteckt und unter anderem das Printemps-Kaufhaus am Pariser Boulevard Haussmann, das Aushängeschild der Kette, renoviert, die Verkaufsfläsche erweitert und eine neue Lounge eingerichtet, um asiatischen Kunden bei ihren Duty-Free-Anträgen für die Erstattung der Mehrwertsteuer zu helfen.

   Eine Printemps-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme ab.

   Auch vor dem Verkauf hatte sich das Investment für RREEF gelohnt: Das Geschäft von Printemps läuft trotz der Konjunkturflaute in Frankreich gut.

   Die Deutsche Bank versucht derzeit zu sparen, wo es nur geht. Stellenstreichungen inklusive. Ein warmer Regen durch den Verkauf kommt der Bank daher sehr gelegen.

   Kontakt zu den Autoren: mimosa.spencer@wsj.com; madeleine.nissen@dowjones.com

   DJG/mln/kla/sha/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   February 20, 2013 14:52 ET (19:52 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 52 PM EST 02-20-13

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant4
  • Alle8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2016Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
28.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
11.11.2016Deutsche Bank HoldHSBC
31.10.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.10.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
07.12.2016Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
17.11.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um 11.200-Punkte-Marke -- Dow im Plus -- Verschwundene Beweismittel bei VW? -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- AIXTRON, Zynga im Fokus

Coca-Cola kündigt Chefwechsel an. EZB lehnt wohl Fristverlängerung für Monte Paschi ab. BaFin plant Verbot der meisten CFD. Evonik vor Kauf von Kieselsäure-Geschäft. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Das Treffen mit Trump hat den Softbank-Chef zwei Milliarden Dollar reicher gemacht. Kritische Passagen aus Bericht zum Abgasskandal gestrichen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?