Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

04.12.2012 16:28

Senden

Deutsche Börse: Eurex Exchange führt neues Derivate-Handelssystem ein

Deutsche Börse zu myNews hinzufügen Was ist das?


Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Deutsche Börse AG (Deutsche Boerse) gab am Dienstag bekannt, dass ihre Terminbörse Eurex Exchange gestern erfolgreich ihr neues, im weltweiten Vergleich führendes Handelssystem in Betrieb genommen hat.

Wie der Börsenbetreiber mitteilte, profitieren Teilnehmer der Eurex Exchange durch das neue Handelssystem von einer weitaus besseren Performance, mehr Wahlmöglichkeiten und verbesserten Funktionalitäten bei gewohnt höchster Systemstabilität und -verfügbarkeit.

Seit dem 3. Dezember 2012 sind insgesamt 24 Kontrakte aus den Segmenten Immobilien-, Inflations- und Wetterderivate auf der neuen Handelsarchitektur der Eurex Exchange verfügbar. In den kommenden Monaten folgen weitere Produktsegmente, die nächste Umstellung findet im Februar statt. Die vollständige Umstellung dürfte im Mai 2013 abgeschlossen sein, hieß es. Die Aktie der Deutschen Börse notiert aktuell bei 43,92 Euro (+0,31 Prozent). (04.12.2012/ac/n/d)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16.04.14Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.14Deutsche Börse Holdequinet AG
16.04.14Deutsche Börse buyUBS AG
01.04.14Deutsche Börse buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.03.14Deutsche Börse ReduceKelper Cheuvreux
16.04.14Deutsche Börse buyUBS AG
01.04.14Deutsche Börse buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.03.14Deutsche Börse buyUBS AG
21.02.14Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
09.01.14Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
16.04.14Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.14Deutsche Börse Holdequinet AG
20.02.14Deutsche Börse haltenCredit Suisse Group
14.02.14Deutsche Börse haltenWarburg Research
13.02.14Deutsche Börse haltenMorgan Stanley
27.03.14Deutsche Börse ReduceKelper Cheuvreux
20.03.14Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.02.14Deutsche Börse verkaufenBarclays Capital
20.02.14Deutsche Börse verkaufenIndependent Research GmbH
19.02.14Deutsche Börse verkaufenBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen