09.01.2013 16:47
Bewerten
 (0)

Deutsche Börse-Tochter soll im Iran-Streit hohe Millionen-Strafe zahlen

   Der Streit zwischen der Deutsche-Börse-Tochter Clearstream und den USA um den Verstoß gegen Iran-Sanktionen steuert auf eine Lösung zu. Gegen eine Strafzahlung will die US-Kontrollbehörde OFAC ihre Ermittlungen einstellen. OFAC nannte zunächst als mögliche Strafe 340 Millionen Dollar. Allerdings hält die Deutsche Börse diesen Betrag für zu hoch, wie sie mitteilt. Die Verhandlungen über einen Vergleich laufen.

   Zankapfel war das Konto eines Clearstream-Kunden, der iranische Investoren hat. Clearstream wurde vorgeworfen, mit der Kontoführung gegen Iran-Sanktionen verstoßen zu haben. Diese waren in den 80er Jahren nach einem Bombenanschlag auf US-Truppen verhängt worden. Die USA hatte den Iran als Urheber verurteilt.

   Kontakt zur Autorin: madeleine.nissen@wsj.com

   DJG/mln/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   January 09, 2013 10:36 ET (15:36 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 10 36 AM EST 01-09-13

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.07.2014Deutsche Börse UnderperformCredit Suisse Group
28.07.2014Deutsche Börse buyUBS AG
25.07.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2014Deutsche Börse UnderperformCredit Suisse Group
28.07.2014Deutsche Börse buyUBS AG
25.07.2014Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
25.07.2014Deutsche Börse buyUBS AG
23.07.2014Deutsche Börse overweightHSBC
21.07.2014Deutsche Börse buyUBS AG
28.07.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2014Deutsche Börse HoldWarburg Research
25.07.2014Deutsche Börse HoldS&P Capital IQ
25.07.2014Deutsche Börse HaltenIndependent Research GmbH
25.07.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
28.07.2014Deutsche Börse UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2014Deutsche Börse UnderperformCredit Suisse Group
07.07.2014Deutsche Börse UnderperformCredit Suisse Group
03.07.2014Deutsche Börse UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen