23.01.2013 19:45
Bewerten
 (0)

Deutsche Börse erwägt umfangreiches Sparprogramm - Kreise

   Von Ulrike Dauer

   FRANKFURT--Die Deutsche Börse erwägt wegen der anhaltend geringen Handelsvolumina offenbar weitere Einsparungen. Das Sparprogramm könnte einen ähnlichen Umfang haben wie jenes aus dem Jahr 2010, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person dem Wall Street Journal Deutschland. Seinerzeit hatte der Börsenbetreiber sich bis 2013 Einsparungen von 150 Millionen Euro verordnet. Erreicht wurde das Ziel bereits Ende vergangenen Jahres.

   Eine formelle Entscheidung über das neue Sparpaket sei noch nicht gefallen. Offen sei auch, ob Stellen abgebaut würden. Die im Dax gelistete Deutsche Börse könnte sich im Februar, bei Vorlage der Zahlen für das vierte Quartal und der neuen Ziele dazu äußern, sagte ein Informant. Möglich sei auch eine stärkere Verlagerung von Stellen aus Deutschland in Niedriglohnländer, wie zum Beispiel Tschechische Republik und Irland. Ein Unternehmenssprecher wollte die Informationen nicht kommentieren.

   Die Börsenbetreiber haben weltweit mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen. Dies ist zum Teil auf die Zurückhaltung der Investoren während der Finanzkrise zurückzuführen. Aber auch neue Vorschriften für Banken und Finanzmärkte machen sich bemerkbar, die derzeit erarbeitet und erst in den kommenden Jahren ihre volle Wirkung zeigen werden. Nach dem gescheiterten Versuch, mit der NYSE Euronext zu fusionieren, fallen bei der Deutschen Börse auch mögliche Skaleneffekte weg. Seitdem hat sich das Unternehmen auf eine Strategie organischen Wachstums besonnen und muss sich nun verstärkt auf Einsparungen konzentrieren.

   Bei Vorlage der Drittquartalszahlen Ende Oktober hat der Börsenbetreiber seine Prognosen für 2012 kassiert. Für 2013 zeigte sich die Deutsche Börse vage optimistisch. Der Konzern will bei den Nettoerlösen zumindest ein besseres Ergebnis als 2012 liefern - immer vorausgesetzt, die Märkte spielen dabei mit. Basierend auf diesen Annahmen hatte Finanzvorstand Gregor Pottmeyer keine Notwendigkeit für eine umfangreiche Neuordnung gesehen. Allerdings müsse dies überdacht werden, sollten die Einnahmen um weitere 10 Prozent sinken, so Pottmeyer.

   Kontakt zur Autorin: Ulrike.Dauer@wsj.com

   DJG/DJN/bam

   (END) Dow Jones Newswires

   January 23, 2013 12:32 ET (17:32 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 32 PM EST 01-23-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.01.2015Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
26.01.2015Deutsche Börse buyUBS AG
14.01.2015Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.01.2015Deutsche Börse Holdequinet AG
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
27.01.2015Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
26.01.2015Deutsche Börse buyUBS AG
08.12.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
24.11.2014Deutsche Börse buyCitigroup Corp.
12.11.2014Deutsche Börse buyUBS AG
05.01.2015Deutsche Börse Holdequinet AG
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
02.12.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
28.10.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2014Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2015Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.11.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
28.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Börse AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?