19.10.2011 20:23
Bewerten
 (0)

Deutsche Börse kann Umsatz und Gewinn deutlich steigern

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die Deutsche Börse AG (Deutsche Boerse) am Mittwoch vorläufige Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2011 veröffentlicht. Dabei konnten Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert werden.

Die Umsatzerlöse verbesserten sich gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 20 Prozent auf rund 605 Mio. Euro. Zusätzlich zu den Umsatzerlösen flossen der Gruppe Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft in Höhe von rund 20 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 15,8 Mio. Euro) und sonstige betriebliche Erträge in Höhe von ebenfalls rund 20 Mio. Euro zu (Vorjahreszeitraum: 11,7 Mio. Euro).

Die sonstigen betrieblichen Erträge beinhalten einen Buchgewinn in Höhe von rund 5 Mio. Euro aus der Veräußerung einer Beteiligung. Mit rund 250 Mio. Euro lagen die operativen Kosten im dritten Quartal 2011 über dem Vorjahr (Vorjahreszeitraum: 235,4 Mio. Euro). Der Anstieg ist maßgeblich bedingt durch rund 25 Mio. Euro Kosten im Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss mit der NYSE Euronext Inc. . Bereinigt um Kosten im Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss und um Kosten für Effizienzprogramme, lagen die operativen Kosten bei ungefähr 225 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum bereinigt: 222,5 Mio. Euro).

In der Folge lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der Deutschen Börse bei rund 330 Mio. Euro, nach 244,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Kosten im Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss und Kosten für Effizienzprogramme belief sich das EBIT auf 355 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum bereinigt: 257,4 Mio. Euro). Das Finanzergebnis im dritten Quartal 2011 enthält einen Ertrag von rund 94 Mio. Euro. Dieser nicht zahlungswirksame und nicht steuerwirksame Ertrag stammt aus der Marktbewertung der Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Aktienkomponente der am 7. Juni 2011 bekanntgegebenen Vereinbarung mit der SIX Group, die Eurex vollständig zu übernehmen. Die Verbindlichkeit wird mit dem Aktienkurs der Deutsche Börse schwanken bis die Verbindlichkeit beglichen ist und wird daher weiterhin zu Ertragsvolatilität führen.

Der Konzern-Periodenüberschuss für das dritte Quartal 2011 stieg um rund 95 Prozent auf ungefähr 315 Mio. Euro. Bereinigt um Kosten im Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss, Kosten für Effizienzprogramme und den Ertrag im Zusammenhang mit der Vereinbarung mit SIX Group, belief sich der Konzern-Periodenüberschuss auf rund 245 Mio. Euro, ein Anstieg von ungefähr 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Aktie der Deutschen Börse notierte zuletzt in Frankfurt bei 41,23 Euro (+0,50 Prozent). (19.10.2011/ac/n/d)

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.11.2016Deutsche Börse buyCommerzbank AG
31.10.2016Deutsche Börse KaufDZ BANK
28.10.2016Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2016Deutsche Börse Neutralequinet AG
28.10.2016Deutsche Börse buyCommerzbank AG
02.11.2016Deutsche Börse buyCommerzbank AG
31.10.2016Deutsche Börse KaufDZ BANK
28.10.2016Deutsche Börse buyCommerzbank AG
28.10.2016Deutsche Börse kaufenBankhaus Lampe KG
27.10.2016Deutsche Börse kaufenBankhaus Lampe KG
28.10.2016Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2016Deutsche Börse Neutralequinet AG
21.10.2016Deutsche Börse Neutralequinet AG
02.08.2016Deutsche Börse Neutralequinet AG
29.07.2016Deutsche Börse NeutralBNP PARIBAS
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?