21.11.2012 16:27
Bewerten
 (0)

Deutsche Post DHL kehrt Standard & Poor's (S&P) den Rücken

    BONN (dpa-AFX) - Der Logistikkonzern Deutsche Post DHL (Deutsche Post) hat seine Zusammenarbeit mit der weltgrößten Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) wegen zu hoher Preise mit sofortiger Wirkung beendet. Das Unternehmen habe sich aus rein kommerziellen Gründen für den Wechsel zum Konkurrenten Fitch Ratings entschlossen, teilten die Bonner am Mittwoch mit. Bewertungen der Bonität wird der Konzern darüber hinaus auch von der Ratingagentur Moody's einholen.

 

    In einem Protestbrief an S&P hatten sich Mitte August elf deutsche Dax-Konzerne (DAX), neben der Post auch VW (Volkswagen vz) und Siemens, über Preistreiberei beklagt. Die Konzerne kritisierten, dass der Gebührenvorschlag von S&P "auf eine Verdopplung der Preise, wenn nicht sogar mehr" hinauslaufe, hatte es in einem Bericht der "Financial Times Deutschland" geheißen. S&P hatte damals mitgeteilt, die Gebühren für europäische Unternehmen stiegen im Schnitt um weniger als fünf Prozent. Auf einige Großkonzerne könnten aber "potenziell stärkere Erhöhungen" zukommen.

 

    Die Post ist bisher der einzige Konzern, der dem Brandbrief an S&P Taten folgen ließ. Viele Alternativen gibt es allerdings nicht - die drei US-Ratingagenturen S&P, Moody's und Fitch kontrollieren zusammen 97 Prozent des Weltmarktes für Bonitätsbewertungen. Sie sind deswegen umstritten. Anfang des Monats hatte ein australisches Gericht S&P wegen eines irreführenden Ratings zu Entschädigungszahlungen verurteilt. Die Bonitätsbewertung spielt vor allem bei der Aufnahme von Krediten eine wichtige Rolle. Je besser das Kreditrating ist, desto günstiger kann sich ein Unternehmen am Kapitalmarkt Fremdkapital holen./jke/zb/he

 

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.05.2016Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.05.2016Deutsche Post buyequinet AG
13.05.2016Deutsche Post buyequinet AG
13.05.2016Deutsche Post Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2016Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.05.2016Deutsche Post buyequinet AG
13.05.2016Deutsche Post buyequinet AG
13.05.2016Deutsche Post Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2016Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2016Deutsche Post overweightJP Morgan Chase & Co.
25.05.2016Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2016Deutsche Post HoldDeutsche Bank AG
11.05.2016Deutsche Post HoldKepler Cheuvreux
11.05.2016Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
06.05.2016Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
10.03.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
05.02.2016Deutsche Post KaufIndependent Research GmbH
26.01.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
11.11.2015Deutsche Post SellS&P Capital IQ
11.11.2015Deutsche Post VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt in der Gewinnzone -- Dow im Minus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar

Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Spaniens Wirtschaftsminister erwartet keine EU-Strafen wegen Defizit. VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Netflix plant Serie über 'El Chapo' - Anwalt droht mit Klage. Auch Porsche will Digitalgeschäft ausbauen. Zweitgrößtes US-IPO erfolgreich. Finanzermittler durchsuchen McDonald's. Ölpreise fallen. Heidelcement darf Italcementi unter Auflagen übernehmen. BMW-Chef will Vorstand umbauen.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?