15.01.2013 18:23
Bewerten
 (0)

Deutsche Wohnen: Barkapitalerhöhung beschlossen

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG hat am Dienstag eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen in Höhe von 10 Prozent des derzeitigen Grundkapitals und unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre beschlossen.

Das Grundkapital des im MDAX notierten Immobilienkonzerns soll durch teilweise Ausnutzung des auf der Hauptversammlung vom 4. Dezember 2012 beschlossenen neuen genehmigten Kapitals um 14.614.285 Euro von 146.142.858 Euro auf 160.757.143 Euro gegen Bareinlagen erhöht werden. Hierzu sollen 14.614.285 neue, auf den Inhaber lautende Stammaktien (Stückaktien) ausgegeben werden. Die neuen Aktien sind vom 1. Januar 2012 an voll gewinnanteilberechtigt.

Die Erlöse aus den letzten zwei Bezugsrechtskapitalerhöhungen im November 2011 und Juni 2012 in Höhe von insgesamt ca. 620 Mio. Euro wurden mit den Akquisitionen in Düsseldorf, den BauBeCon-Beständen, Zukäufen im Großraum Berlin sowie eines weiteren Portfolios von rund 5.100 Wohneinheiten innerhalb eines Jahres nahezu vollständig investiert. Zudem wurden zum Jahresende 2012 weitere Akquisitionen in Berlin (rund 5.200 Wohneinheiten sowie Pflegewohnanlagen mit insgesamt 425 Plätzen) unterzeichnet. Der Nettoemissionserlös des Angebots soll für die Finanzierung der kürzlich unterzeichneten Transaktionen, zukünftige Akquisitionen sowie allgemeine Unternehmenszwecke verwendet werden.

Die Deutsche Wohnen bestätigt ihre Prognose für den FFO des Geschäftsjahrs 2012 von mindestens 65 Mio. Euro (ohne Verkauf). Im Zusammenhang mit den jüngsten Akquisitionen geht der Vorstand von Deutsche Wohnen nunmehr von einem nachhaltigen FFO (ohne Verkauf) nach Steuern von rund 100 Mio. Euro für das laufende Geschäftsjahr 2013 aus.

Die Deutsche Wohnen-Aktie notierte zuletzt im Xetra-Handel bei 13,73 Euro (-0,25 Prozent). (15.01.2013/ac/n/d)

Nachrichten zu Deutsche Wohnen AG St

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen AG St

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:31 UhrDeutsche Wohnen buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.01.2017Deutsche Wohnen OutperformCredit Suisse Group
05.01.2017Deutsche Wohnen OutperformBNP PARIBAS
30.12.2016Deutsche Wohnen kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.12.2016Deutsche Wohnen buyBaader Bank
12:31 UhrDeutsche Wohnen buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.01.2017Deutsche Wohnen OutperformCredit Suisse Group
05.01.2017Deutsche Wohnen OutperformBNP PARIBAS
30.12.2016Deutsche Wohnen kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.12.2016Deutsche Wohnen buyBaader Bank
14.12.2016Deutsche Wohnen NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016Deutsche Wohnen Equal weightBarclays Capital
01.12.2016Deutsche Wohnen NeutralBNP PARIBAS
16.11.2016Deutsche Wohnen HaltenIndependent Research GmbH
16.11.2016Deutsche Wohnen NeutralOddo Seydler Bank AG
08.12.2016Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
27.11.2016Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
19.09.2016Deutsche Wohnen UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
21.07.2016Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2016Deutsche Wohnen UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen AG St nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Ray Ban-Hersteller und Essilor wollen Kräfte bündeln. H&M steigert Umsatz im Dezember weniger stark als erwartet. IPO: Spezialchemie-Unternehmen AlzChem plant Börsengang in Frankfurt. Trump nennt Nato "obsolet" - Brexit "großartige Sache".
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
So günstig kommt an an 4 Räder?
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Apple Inc. 865985
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
HUGO BOSS AG A1PHFF
Siemens AG 723610
Scout24 AG A12DM8