19.06.2012 21:01
Bewerten
 (0)

Deutsche Wohnen: Bezugspreis der Barkapitalerhöhung steht fest

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Deutsche Wohnen AG informierte am Dienstagabend mit einer Ad-hoc-Mitteilung über den Bezugspreis ihrer Barkapitalerhöhung.

Demnach hat das Unternehmen den Bezugspreis je neuer, auf den Inhaber lautender Stammaktie im Rahmen der am 11. Juni 2012 beschlossenen Barkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital auf 10,50 Euro festgesetzt. Bei Ausübung sämtlicher Bezugsrechte und Ausgabe aller 43.842.858 im Bezugsangebot angebotenen neuen Aktien zum Bezugspreis würde der Gesellschaft ein Bruttoemissionserlös in Höhe von rund 460 Mio. Euro zufließen. Der genaue Brutteemissionserlös wird voraussichtlich im Laufe des 26. Juni 2012 feststehen. Die neuen Aktien werden den Aktionären mit einem Bezugsverhältnis von 7:3 angeboten. Die Bezugsfrist läuft bis zum 25. Juni 2012.

Rund 75 Prozent des Nettoemissionserlöses sollen für die Finanzierung des geplanten Erwerbs der BauBeCon Gruppe verwendet werden. Der verbleibende Teil soll u. a. in ergänzende Akquisitionen fließen, bei denen sich die Gesellschaft in fortgeschrittenen bzw. erfolgversprechenden Verhandlungen befindet.

Die Aktie der Deutsche Wohnen AG gewann in Frankfurt zuletzt 0,17 Prozent auf 11,68 Euro hinzu. Im Xetra notierte das Papier 0,69 Prozent fester bei 11,71 Euro. (19.06.2012/ac/n/d)

Nachrichten zu Deutsche Wohnen AG St

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen AG St

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2016Deutsche Wohnen buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.09.2016Deutsche Wohnen UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.09.2016Deutsche Wohnen buyCitigroup Corp.
14.09.2016Deutsche Wohnen buyCitigroup Corp.
07.09.2016Deutsche Wohnen buyUBS AG
20.09.2016Deutsche Wohnen buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.09.2016Deutsche Wohnen buyCitigroup Corp.
14.09.2016Deutsche Wohnen buyCitigroup Corp.
07.09.2016Deutsche Wohnen buyUBS AG
26.08.2016Deutsche Wohnen buyBaader Wertpapierhandelsbank
24.08.2016Deutsche Wohnen HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.08.2016Deutsche Wohnen NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.08.2016Deutsche Wohnen HaltenBankhaus Lampe KG
15.08.2016Deutsche Wohnen NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.08.2016Deutsche Wohnen NeutralOddo Seydler Bank AG
19.09.2016Deutsche Wohnen UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
21.07.2016Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2016Deutsche Wohnen UnderperformBNP PARIBAS
08.01.2016Deutsche Wohnen verkaufenBNP PARIBAS
14.08.2015Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen AG St nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow startet leichter -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?