04.06.2013 15:59
Bewerten
 (1)

Deutsche importieren Lebensmittel am liebsten aus Holland

    WIESBADEN (dpa-AFX) - Wenn Deutsche Lebensmittel aus dem Ausland kaufen, dann am liebsten aus Holland. Im vergangenen Jahr waren die Niederlande der mit Abstand wichtigste Nahrungsmittellieferant Deutschlands, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Demnach wurden aus dem Nachbarland Agrarprodukte und Nahrungsmittel im Wert von 12,8 Milliarden Euro importiert. Damit lieferte der Nachbar nahezu ein Fünftel (19,3 Prozent) aller nach Deutschland importierten Nahrungsmittel. Mit weitem Abstand folgten auf den Plätzen Frankreich (7,6 Prozent) und Italien (6,4 Prozent). Die Niederlanden verkauften also mehr Käse, Tomaten und andere Spezialitäten nach Deutschland als Frankreich und Italien zusammen./hqs/DP/jkr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Plus -- BAIC-Börsengang: Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren -- MorphoSys und Roche: Alzheimer-Mittel floppt

Luxemburg will Details der Steuerabkommen mit Firmen offenlegen. Talanx kauft in Chile zu. Steuereinnahmen weiter im Plus - Ministerium: Wirtschaft zieht an. Merkel: Sanktionsaufhebung nur bei Fortschritten in Ukraine. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?