20.02.2013 08:04
Bewerten
 (0)

Deutschland: Preisauftrieb schwächt sich ab - Nahrungsmittel teurer

    WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im zu Beginn des Jahres deutlich abgeschwächt. Die jährliche Inflationsrate sank von 2,1 Prozent im Dezember auf 1,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Die Statistiker bestätigten damit vorläufige Zahlen von Ende Januar. Im Monatsvergleich schwächte sich das Preisniveau auf Verbraucherebene um 0,5 Prozent ab.

 

    Die Inflationsrate sei im Januar weiterhin von gestiegenen Preisen für Nahrungsmittel und Energie geprägt gewesen, hieß es in der Mitteilung. "Auf diese beiden Bereiche ging mehr als die Hälfte der gesamten Preissteigerung gegenüber dem Vorjahr zurück."

 

    Der für europäische Vergleichszwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) erhöhte sich im Januar um 1,9 Prozent und damit ebenfalls so wie zunächst berechnet. Im Monatsvergleich sinkt der HVPI um 0,7 Prozent. Auch das ist ein Rückgang wie bereits Ende Januar ermittelt./jkr/fbr

 

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?