20.02.2013 08:04
Bewerten
 (0)

Deutschland: Preisauftrieb schwächt sich ab - Nahrungsmittel teurer

    WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im zu Beginn des Jahres deutlich abgeschwächt. Die jährliche Inflationsrate sank von 2,1 Prozent im Dezember auf 1,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Die Statistiker bestätigten damit vorläufige Zahlen von Ende Januar. Im Monatsvergleich schwächte sich das Preisniveau auf Verbraucherebene um 0,5 Prozent ab.

 

    Die Inflationsrate sei im Januar weiterhin von gestiegenen Preisen für Nahrungsmittel und Energie geprägt gewesen, hieß es in der Mitteilung. "Auf diese beiden Bereiche ging mehr als die Hälfte der gesamten Preissteigerung gegenüber dem Vorjahr zurück."

 

    Der für europäische Vergleichszwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) erhöhte sich im Januar um 1,9 Prozent und damit ebenfalls so wie zunächst berechnet. Im Monatsvergleich sinkt der HVPI um 0,7 Prozent. Auch das ist ein Rückgang wie bereits Ende Januar ermittelt./jkr/fbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- Varoufakis dementiert Rücktrittsgerüchte -- Apple, Air Berlin im Fokus

Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab. Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter.
Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.