12.11.2012 09:47
Bewerten
 (0)

Deutschland: Preise im Großhandel steigen deutlich

    WIESBADEN (dpa-AFX) - In Deutschland hat sich der Trend steigender Preise bei Großhändlern im Oktober fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg das Preisniveau um 4,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Es ist der stärkste Anstieg seit November 2011, also seit fast einem Jahr. Im Monatsvergleich sanken die Großhandelspreise hingegen um 0,6 Prozent.

 

    Die gegenläufige Entwicklung auf Jahres- und Monatssicht geht vor allem auf Energie- Getreidepreise zurück. Während sich auf Sicht von einem Jahr Anstiege ergeben, waren die Preise dieser Komponenten im Monatsvergleich rückläufig. So waren Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse im Oktober günstiger als im September. Rückläufig waren auf Monatssicht auch die Preise für Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln. Im Vergleich zum Vorjahr ergeben sich jedoch teils deutliche Preissteigerungen./bgf/fbr

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?