28.01.2013 18:46
Bewerten
 (0)

Deutschland droht Ärger aus Brüssel wegen Sauenhaltung

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Deutschland hat Schwierigkeiten mit neuen Tierschutz-Regeln für die Haltung trächtiger Sauen. Ab dem 1. Januar müssen trächtige Sauen mehr Platz und Gesellschaft im Stall haben. Gerade kleinere Betriebe "tun sich schwer mit der Umsetzung", sagte der Staatssekretär Robert Kloos aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium am Montag in Brüssel. Er vertrat dort Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) beim Treffen mit ihren europäischen Kollegen. Damit könnte auch Deutschland ein Verfahren wegen Verletzung von EU-Recht drohen.

 

    Zwar will Deutschland bis Ende März laut Kloos die Vorgaben einhalten. "Wir stellen fest, dass die mittleren und großen Betriebe alles bereits umgesetzt haben", sagte Kloos. Er ging aber davon aus, dass gerade kleinere Betriebe zum Teil eher schließen würden als die nötigen Investitionen in Angriff zu nehmen.

 

    Aus EU-Kreisen war zu erfahren, dass Deutschland nicht kurz davor steht, die Regeln einzuhalten. Für den Fall, dass die EU-Staaten nun keine zügigen Fortschritte bei der Umsetzung der Vorgaben machen, drohte EU-Verbraucherkommissar Tonio Borg mit Verfahren wegen Verletzung des europäischen Rechts. "Lassen Sie mich kristallklar sein - seit dem 1. Januar 2013 operieren Schweinebetriebe, die keine Gruppenhaltung für Sauen haben, unter Bruch von EU-Gesetzgebung", sagte Borg vor den EU-Landwirtschaftsministern.

 

    Bisher halten nach Angaben eines EU-Diplomaten nur zehn Staaten die vor mehr als einem Jahrzehnt beschlossenen Regeln ein: Österreich, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Rumänien, Slowakei, Schweden und Großbritannien. Damit lebten drei Viertel der insgesamt 13 Millionen trächtigen Sauen in Europa in regelgemäßer Haltung. Die neuen Vorschriften sehen unter anderem vor, dass Gruppenboxen für bis zu sechs Tiere mehr als 2,4 Meter lang sein müssen. Die Regeln gelten für Betriebe mit zehn oder mehr Sauen./hrz/DP/stb

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich stärker -- Wall Street im Plus -- ifo-Index höher als erwartet -- Bayer-Aktie fährt Achterbahn: Höheres Gebot für Monsanto befürchtet -- VW, STADA im Fokus

Aktionäre von PNE Wind verweigern Ex-Vorstandschef die Entlastung. Neue Proteste gegen französische Arbeitsmarktreform. Apple erforscht Ladetechnologie für Elektroautos. Stada-Chef bändelt mit Finanzinvestor CVC an. Umfrage - 2016 keine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik erwartet. Millionenstrafe gegen Großbank Citigroup.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?