15.11.2012 20:50

Senden

Deutschland und Niederlande für Kompromiss im EU-Haushaltsstreit


   BERLIN---Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die gemeinsamen Positionen zwischen Deutschland und den Niederlanden zur Stärkung der europäischen Währungsunion und der Errichtung einer Bankenunion hervorgehoben. Beide Länder seien der Meinung, dass eine Haushaltskonsolidierung wichtig sei, aber auch Wachstumskräfte frei gesetzt werden müssten, sagte Merkel vor einem Gespräch mit dem niederländischen Premierminister Mark Rutte.

   Sie betonte, dass es möglich sei, beim nächsten EU-Rat über die mittelfristige Finanzplanung einen Kompromiss zu erreichen. "Wir möchten gern einen Kompromiss erreichen, weil das für die Wachstumskräfte sehr wichtig ist und wir eine Berechenbarkeit erreichen wollen", sagte Merkel. Auch Rutte sagte, dass sein Besuch in Berlin der Vorbereitung der anstehenden EU-Gipfel diene. "Hier geht es um gediegene Lösungen", unterstrich der niederländische Regierungschef.

   Kontakt zur Autorin: Susann.Kreutzmann@dowjones.com

   DJ/suk/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   November 15, 2012 14:17 ET (19:17 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 17 PM EST 11-15-12

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen