21.02.2013 13:29
Bewerten
 (4)

Allianz verdoppelt Gewinn

Dividende bleibt stabil: Allianz verdoppelt Gewinn | Nachricht | finanzen.net
Dividende bleibt stabil

Hurrikan "Sandy" hat die Allianz nicht aus der Bahn geworfen. Unter dem Strich verdiente Europas größter Versicherer im abgelaufenen Jahr 5,2 Milliarden Euro und damit gut doppelt so viel wie im Katastrophen- und Eurokrisenjahr 2011.

Eine höhere Dividende soll es dennoch nicht geben, wie das Unternehmen am Donnerstag in Unterföhring bei München ankündigte. Für 2013 zeigte sich Vorstandschef Michael Diekmann vorsichtig optimistisch. Trotz Absatzproblemen in der Lebensversicherung soll es im operativen Geschäft insgesamt ähnlich gut laufen wie 2012.

Die Allianz-Aktie reagierte positiv auf die Nachrichten. Zum Handelsstart in Frankfurt legte das Papier in einem schwächeren Markt 0,38 Prozent auf 104,70 Euro zu. "Nach einem starken vierten Quartal hat die Allianz einen optimistischen Ausblick gegeben", kommentiert Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank. Er sei auf den ersten Blick positiv überrascht von der Zielsetzung, auch wenn das anvisierte operative Ergebnis etwas unter 2012 liege.

ZWEITBESTER OPERATIVER GEWINN

Hatten 2011 noch der Japan-Tsunami, Erdbeben, Abschreibungen auf Aktien und auf Griechenland-Anleihen am Allianz-Gewinn gezehrt, lief es diesmal wieder deutlich besser. Der operative Gewinn legte um 21 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro zu - der zweithöchste Wert in der Unternehmensgeschichte und mehr als von Analysten erwartet. Die Aktionäre sollen erneut eine Dividende von 4,50 Euro erhalten. Auch nach dem Gewinneinbruch 2011 hatte der Konzern die Ausschüttung stabil gehalten.

Für das laufende Jahr stellte Diekmann operativen Gewinn von 9,2 Milliarden Euro in Aussicht - mit einer halben Milliarde Spielraum nach oben und unten. Da die Allianz ab diesem Jahr Umstrukturierungskosten erstmals im operativen Ergebnis erfasst, liegt die Prognose etwa auf dem Niveau von 2012.

REKORD IM FONDSGESCHÄFT

Während die Allianz in der Schaden- und Unfallversicherung von geringeren Schäden profitierte, lief im Fondsgeschäft besonders gut: Der Geschäftsbereich Asset Management verdiente daher operativ gut drei Milliarden Euro und überholte erstmals die Lebensversicherungssparte. Ein Jahr zuvor hatten Abschreibungen auf Aktien und Griechenland-Anleihen beiden Bereichen zu schaffen gemacht.

Unterdessen schlagen die Niedrigzinsen auf die Nachfrage nach Lebensversicherungen durch. Das Neugeschäft in der Lebens- und Krankenversicherung ging im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 790 Millionen Euro zurück. Auch die gesamten Prämieneinnahmen sanken leicht auf gut 52 Milliarden Euro. Der operative Gewinn legte nach den Belastungen aus dem Vorjahr hingegen um 22 Prozent auf fast drei Milliarden Euro zu.

TEURER WIRBELSTURM

Der Löwenanteil des operativen Gewinns stammte wie üblich aus der Schaden- und Unfallversicherung, die ihr Ergebnis um 13 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro steigerte. Nach den hohen Katastrophenschäden ein Jahr zuvor schlug diesmal vor allem Wirbelsturm "Sandy" teuer zu Buche. Nach bisherigen Angaben muss die Allianz mit 590 Millionen US-Dollar für die Schäden geradestehen, die der Sturm an der US-Ostküste angerichtet hat.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - /stw/rol/zb

Bildquellen: Allianz

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2017Allianz NeutralCredit Suisse Group
16.01.2017Allianz buyDeutsche Bank AG
13.01.2017Allianz HoldHSBC
12.01.2017Allianz buyKepler Cheuvreux
05.01.2017Allianz OutperformBernstein Research
16.01.2017Allianz buyDeutsche Bank AG
12.01.2017Allianz buyKepler Cheuvreux
05.01.2017Allianz OutperformBernstein Research
04.01.2017Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2017Allianz OutperformBernstein Research
16.01.2017Allianz NeutralCredit Suisse Group
13.01.2017Allianz HoldHSBC
04.01.2017Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016Allianz NeutralCredit Suisse Group
08.12.2016Allianz HoldHSBC
12.12.2016Allianz UnderweightBarclays Capital
29.11.2016Allianz UnderweightMorgan Stanley
17.06.2016Allianz UnderweightMorgan Stanley
02.03.2016Allianz UnderweightMorgan Stanley
19.02.2016Allianz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street im Feiertag -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

IWF hebt Wachstumsprognose für China an - Schwellenländer im Trump-Fokus. Schäuble sieht Griechenland-Programm ohne Beteiligung des IWF am Ende. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen. Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212