18.02.2013 11:06

Senden

Dombret: EZB muss Ausstieg aus außerordentlichen Maßnahmen im Blick halten


    HAMBURG (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) darf nach Meinung der Deutschen Bundesbank den Ausstieg aus den außerordentlichen Maßnahmen im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise nicht aus dem Blick verlieren. Die Notenbank sollte den Ausstieg aus den außerordentlichen Maßnahmen vollziehen, wenn dies geboten ist, sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret am Montag in einer Rede in Hamburg. Die Maßnahmen der EZB seien kein Ersatz für die notwendige Konsolidierung von Staatshaushalten in der Eurozone.

 

    In den vergangenen Jahren hatte die EZB unter anderem die Banken der Eurozone mit günstigen Krediten bei einer außergewöhnlich langen Laufzeit versorgt, um so eine Eskalation der Schuldenkrise zu verhindern. Außerdem senkte die Notenbank den Leitzins auf ein Rekordtief von 0,75 Prozent. Vor dem Hintergrund der niedrigen Zinsen und der starken Versorgung der Banken mit Krediten müssen mögliche Fehlanreize für Finanzinstitute und andere Investoren analysiert werden, forderte Dombret. Vor allem der Markt für Wohnimmobilien bedürfe "einer fortlaufenden Beobachtung"./jkr/bgf

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen